Startseite
Startseite > Magazin > Plus500 im Fokus der Medien – warum wurden Konten gesperrt?

Plus500 im Fokus der Medien – warum wurden Konten gesperrt?

Plus500Der Broker Plus500 hat an der Börse vor kurzem deutlich an Wert verloren. Im Internet wurde jetzt bekannt gegeben, dass zahlreiche Kundenkonten bei Plus500 gesperrt wurden. Laut den digitalen Medien liegt dies daran, dass es neue Regularien im Bereich der Geldwäsche gibt, die dazu beitrugen, dass die Konten gesperrt werden müssen.

Der Broker ist als Limited an der Börse in London notiert und die Konten vieler Kunden aus Großbritannien wurden gesperrt. Bekannt ist dies seit dem Monat November 2015. An der Börse AIM in London verlor die Aktie innerhalb kürzester Zeit stark und rutschte um 37% nach unten. Das Unternehmen Plus500 notierte erstmals im Jahr 2013 an der Börse. Einen derart starken Kursverlust hatte es beim CFD Broker noch nie gegeben.

Was bietet der Online Broker Plus 500 seinen Kunden?

Der Online Broker hat eine Handelsplattform, die vor allem von Privatkunden zum Handel von CFDs genutzt wird. Derzeit können über 2.000 verschiedene Finanzinstrumente bei Plus500 aus England gehandelt werden. Dazu zählen natürlich klassische Aktien sowie ETFs, CFDs aber auch Devisen, Indizes und Rohstoffe. Der Handel mit CFDs ist in über 50 Ländern der Welt möglich. Die Handelsplattform wird für Smartphones und Tablets mit iOS sowie Android zur Verfügung gestellt. Zusätzlich ist der Handel über normale Webbroser am Laptop oder Desktop PC möglich.

Jetzt bei Plus500 handeln!

5.0
Bewerte diesen Inhalt:
1 vote
Der Beitrag wurde am 26.11.2015 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , veröffentlicht.
Folge Uns:---