Startseite
Startseite > Magazin > Welchen Einfluss die US-Wahl auf das CFD-Trading hat

Welchen Einfluss die US-Wahl auf das CFD-Trading hat

Die US-Wahl hat auch auf die Finanzmärkte einen großen Einfluss. Dementsprechend kann es auch der Fall sein, dass das US-Wahlergebnis einen Einfluss auf das Thema CFD Trading in Deutschland oder in anderen Ländern hat. Die Wahl findet in den USA am 8. November 2016 statt und es scheint, als ob es dieses Jahr besonders spannend wird. Das Ergebnis der Wahl könnte auf den Aktienmarkt in Deutschland, aber auch in der gesamten Welt eine Auswirkung haben. Während in den vergangenen recht wenig Bewegung im Markt gewesen ist kann es in den kommenden zwei Wochen der Fall sein, dass sich einiges ändert. Bereits jetzt gibt es Wettbüros, die Wetten auf die US-Wahl annehmen, wobei die Chancen für Clinton etwas besser stehen, als es bei Trump der Fall ist.

Clinton hat die besseren Prognosen – aber wir erinnern uns an den Brexit

Hillary Clinton hat derzeit eindeutig die besseren Prognosen, jedoch erinnern sich viele Trader gerne an den Brexit, der auch überraschend kam und für viele dazu führte, dass die Aktien kurzzeitig deutlich in den Keller gingen. Bereits wissen viele Menschen, dass die Abstimmung in den USA denkbar knapp wird und es lange dauern wird, bis alle Wahlbezirke ausgezählt worden sind.

CFD Trader sollten bei der US-Wahl damit rechnen, dass es zu Überraschungen kommen kann. Bereits jetzt wurde bekannt, dass einige Broker die Sicherheitsleistungen für CFDs und Devisen erhöht haben, wenn diese mit der US-Wahl zu tun haben könnten. Das bedeutet für die Trader, dass die Margins, bzw. die Sicherheitsleistungen verdoppelt wurden. Letztendlich werden den Tradern deutlich geringere Hebel angeboten, als es noch vor einiger Zeit der Fall gewesen ist. Wer zuvor einen Hebel von 1:400 traden konnte, kann jetzt nur noch einen Hebel von 1:100 oder 1:200 handeln. Was auf den ersten Blick verwunderlich wirkt, ist auf den zweiten Blick eine ideale Maßnahme um die Kunden zu schützen. Für viele Kunden dürfte es beim CFD Trading gar nicht so leicht sein, zu verstehen, welche Auswirkungen die US-Wahl auf die Tradingformen haben kann und was hier zu beachten gilt.

Vorsichtige Trader sollten wissen, dass es sicherer ist, vor der US-Wahl etwas abzuwarten und nicht zu viel Geld im Markt investiert zu haben. Da ist es sicherer, vor der Wahl etwas abzuwarten und zum Beispiel bei einem Rückschlag der Aktien nach der Wahlentscheidung schnell ein Papier zu kaufen, bzw. entsprechende Handlungen zu treffen, wenn die Kurse direkt nach der Wahl im Keller sind. Auf lange Sicht wäre es dann bei vielen Aktien möglich, dass sich diese wie auch die nach dem Brexit wieder erholen, wodrauf Anleger dann spekulieren könnten. Grundsätzlich ist es gerade beim CFD Trading wichtig zu wissen, dass die US-Wahl für einige Turbulenzen am Markt sorgen könnte.

0.0
Bewerte diesen Inhalt:
0 votes
Der Beitrag wurde am 8.11.2016 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , veröffentlicht.
Folge Uns:---