Startseite

125 Börsen bei CapTrader zugänglich!

CapTrader zählt in Deutschland inzwischen zu den Brokern, die besonders gefragt sind. Das liegt unter anderem daran, dass bei CapTrader ein sehr umfangreiches Handelsspektrum wahrgenommen werden kann. An 125 Börsen können die Trader ihre Wertpapiere kaufen und verkaufen – deutlich umfangreiche Handelsmöglichkeiten, als es sie bei anderen Brokern gibt.

Niedrige Zinsen und die Corona Problematik haben dazu beigetragen, dass in den vergangenen Jahren das Interesse an Aktien und Wertpapieren stark gestiegen ist. Immer mehr Menschen interessieren sich für Wertpapiere was dazu führt, dass immer mehr Depots eröffnet werden. Grundsätzlich ist die Auswahl der Depots bei den einzelnen Brokern sehr groß. Das bedeutet, dass es gar nicht so leicht ist, sich für ein passendes Konto zu entscheiden. Bei CapTrader profitieren die Kunden davon, dass sie mehr als 125 verschiedene Börsen für den Handel nutzen können. Die Auswahl der Handelsmöglichkeiten ist deutlich größer, als es bei anderen Brokern der Fall ist. CapTrader hat sich gut aufgestellt und hat darüber hinaus seinen Firmensitz in Deutschland. Vor allem dieser Umstand trägt dazu bei, dass man bei CapTrader in jedem Fall auf ein hohes Maß an Sicherheit setzen kann. Das Handelsangebot bei CapTrader ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen und dürfte sich auch in Zukunft der Nachfrage am Markt entsprechend entwickeln.

NYC Innenstadt aus der Luft.

CapTrader bietet Zugang zu 125 Börsenplätzen. (©avflores/Pixabay)

Im Handel mit Aktien sind es für viele Trader vor allem die so genannten Blue Chips, die sich gut entwickeln und die Perspektiven und Chancen bieten. Langfristig bedeutet dies, dass man auf Unternehmen setzt, die eine gewisse Größe und Marktposition innehaben. Das bedeutet, dass man davon ausgeht, dass diese Unternehmen in jedem Fall noch weiterwachsen können und ihre Position dazu führen kann, dass es langfristig noch weitere Gewinne gibt. Viele Trader setzen auf die großen Firmen, da diese oft auch regelmäßig Dividenden auszahlen. Somit können die Aktionäre und Anleger am Gewinn der Firma beteiligt werden. Im Bereich der Automobilindustrie gab es einige Senkungen von Dividenden, was die vergangenen Jahre angegangen ist. Im Bereich der großen Konzerne gibt es bei vielen Unternehmen Rückgänge der Umsätze und auch der Ergebnisse. Bei Bayer wurde die komplette Hauptversammlung online abgehalten. Die Dividende wurde bei 2,80 Euro je Aktie belassen. Viele Unternehmen haben in den vergangenen Wochen bekanntgegeben, dass die Dividende gesenkt wurde, oder sogar komplett ausgesetzt wird. Das Unternehmen Freenet hat zum Beispiel bekannt gegeben, dass die Dividende für das Jahr 2019 komplett ausgesetzt wird. In den kommenden Jahren möchte man aber wieder eine Dividende an die Aktionäre auszahlen.

Das Unternehmen Deutsche Lufthansa steht komplett unter Druck, wenn es darum geht, dass eine Prognose für die Zukunft gesagt wird. Viele Anleger wissen nicht, wie es mit dem Unternehmen weitergeht und was zu erwarten ist, wenn man hier investiert. Fakt ist, dass der deutsche Staat der Lufthansa in jedem Fall helfen wird und in jedem Fall dafür sorgen wird, dass entsprechend gearbeitet werden kann. Langfristig soll somit das Überleben der Airline gesichert werden. Mit einer Dividende ist hier vorerst nicht zu rechnen, was natürlich eine wichtige Rolle spielt, wenn man sich für das Investment in ein Unternehmen, bzw. in eine Firma entscheidet. In den kommenden Monaten dürfte es bei vielen Unternehmen dazu kommen, dass die Dividende ausgesetzt, oder aber auch komplett gekürzt wird. Dies ist auf keinen Fall interessant und dürfte schnell zu Problemen führen. Langfristig gesehen sollte man daher darauf achten, wie die Unternehmen aufgestellt sind und welche Vorteile und Nachteile man im Geschäftsmodell der Firmen sieht, bevor man Aktien kauft.

Grundsätzlich gibt es mit der Pharma Industrie auch Bereiche, in denen man stark davon profitiert, dass derzeit viel auf der Welt passiert und dieser Bereich stark gestützt wird. Unternehmen wie zum Beispiel GlaxoSmithKline oder aber auch JnJ oder Roche und Novartis zählen inzwischen zu den größten Unternehmen der Branche. Gleichzeitig handelt es sich auch um Firmen, die im Bereich der Impfstoffe gut aufgestellt sind und hier an entsprechenden Forschungen beteiligt sind. In den kommenden Jahren könnte die Pharma Industrie sich stark entwickeln. Wachstum steht auch im Bereich Digitalisierung auf dem Schirm. Die Aktien vieler Pharma Unternehmen können problemlos über den Broker CapTrader gehandelt werden. Generell ist die Auswahl der verfügbaren Wertpapiere mehr als groß. Das bedeutet, dass man langfristig ein attraktives Depot mit kostenfreier Kontoführung aufbauen kann. Somit kann man grundsätzlich sehr gut und günstig Aktien bei CapTrader kaufen und verkaufen.

CapTrader bietet deutsche Regulierung und Services!

Grundsätzlich ist der Broker CapTrader in Deutschland sehr beliebt. Das liegt auch daran, dass die Kunden inzwischen sehr viel Wert darauflegen, dass zum Beispiel eine Regulierung vorhanden ist. Konkret bedeutet dies, dass der Broker einen Firmensitz in Deutschland hat. Bei CapTrader ist dies durch den Firmensitz in Ratingen bei Düsseldorf der Fall. Langfristig gesehen kann man dadurch dafür sorgen, dass entsprechend gute Ergebnisse erzielt werden können und zwar in einem regulierten Umfeld. Der Broker CapTrader wird natürlich durch den Sitz in Ratingen durch die zuständige Behörde BaFin in Deutschland ordentlich reguliert und genutzt.

Hinzu kommt der Umstand, dass CapTrader am Amtsgericht in Düsseldorf registriert ist. Das bedeutet, dass hier auch ein entsprechender Eintrag vorhanden ist. Der Support, den die Kunden von CapTrader wahrnehmen können, kann problemlos über das Telefon mit einer 0800er Nummer genutzt werden. Hinzu kommt, dass auch der Support per E-Mail genutzt werden kann. Ein Live Chat wird ebenfalls angeboten, wenn man sich für CapTrader interessiert und wenn man Fragen an den Broker hat. Zu beachten ist, dass der Support natürlich vor allem während der Arbeitszeiten genutzt werden kann. Der Support ist durch den Live Chat deutlich besser und umfangreicher, als es bei anderen Brokern der Fall ist. Somit kann man mit CapTrader sehr gut arbeiten und zum Beispiel auch Fragen schnell und einfach beantwortet bekommen.

Welche Handelsoptionen bietet mir CapTrader?

Der Broker CapTrader bietet jede Menge verschiedener Handelsoptionen, die ohne Probleme wahrgenommen werden können. Der Handel kann im direkten Vergleich zu den meisten anderen Brokern sehr einfach realisiert werden. Hinzu kommt, dass die Kosten bei CapTrader deutlich niedriger sind. Der Forex Handel sowie als auch der CFD Handel können ohne Probleme bei CapTrader realisiert werden. Es ist möglich, dass klassische Aktien und auch ETFs sowie Rohstoffe und Optionen genutzt werden können. Insgesamt stehen mehr als 1 Millionen Wertpapiere als Basis für den Handel zur Verfügung. Der Handel kann über die Software TWS, über den Agenda Trader sowie über den Mobile Trader als auch über den Web Trader wahrgenommen werden. Das Handelsangebot ist in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen und orientiert sich daran, was die Firmen insgesamt bieten.

Der Handel von Aktien kann bereits ab 2 Euro je Trade realisiert werden. Wer sich für den Handel von Optionen entscheidet, kann diesen ebenfalls ab 2 Euro je Trade realisieren. So genannte Futures können bereits ab 1 Euro je Trade realisier werden. Damit sind die Handelskosten bei CapTrader deutlich geringer, als es bei anderen Brokern der Fall ist. Niedrige Handelskosten sind für immer mehr Kunden ein Grund, sich für oder gegen einen Broker zu entscheiden. Langfristig gesehen kann man mit den niedrigen Handelskosten in jedem Fall profitieren und auf jeden Fall mehr Aktien günstiger einkaufen, als es sonst der Fall wäre.

CapTrader bietet 30 Tage kostenfreies Demokonto an!

Ein kostenfreies Demokonto kann dabei helfen, eine Menge an Erfahrungen zu sammeln. Diese sind notwendig, wenn es darum geht, erfolgreich an der Börse zu handeln. Grundsätzlich wird diese Möglichkeit für einen Zeitraum von 30 Tagen ohne Probleme angeboten. Es ist also möglich, dass man einen Monat lang genau ausprobieren kann, wie der Handel mit CapTrader funktioniert und welche Vorteile hier zur Verfügung stehen. Wer sich für CapTrader entscheidet wird feststellen, dass dieser Broker in jedem Fall viele Features anbietet und dass das Demokonto wirklich gut gemacht ist. Das Demokonto kann ideal genutzt werden, um entsprechende Handelsszenarien auszuprobieren und Dinge zu testen. Der Vorteil ist, dass man dabei kein Risiko eingehen muss, sondern direkt mit einem Testguthaben am Handel teilnehmen kann. Verluste kann man dadurch auf keinen Fall realisieren, was natürlich von Vorteil ist und sich sehen lassen kann. Oftmals kommt es im Alltag vor, dass keine Gewinne erzielt werden, weil man zu wenig Erfahrungen hat und nicht genau weiß, welche Chancen das Demokonto bietet.

Der Beitrag wurde am 21.5.2020 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , , , veröffentlicht.
News teilen:
Startseite > Broker & Casino News lll▷ Das Offizielle Betrugstest Casino Magazin > 125 Börsen bei CapTrader zugänglich!