Startseite
Startseite > Magazin > Berlin: Roulettespieler verliert und flüchtet

Berlin: Roulettespieler verliert und flüchtet

Roulettespieler flüchtet nach VerlustKuriose Geschehnisse in Berlin. In der Spielbank am Marlene-Dietrich-Platz in Berlin-Mitte wollte sich ein Spieler einfach nicht geschlagen geben. Also nahm er nach seinem Verlust kurzerhand die Einsätze vom Tisch und machte sich aus dem Staub – allerdings nur mit bedingtem Erfolg.

Schwarz brachte in diesem Fall kein Glück

Da staunten Mitarbeiter und Sicherheitspersonal in der Berliner Spielbank in Mitte nicht schlecht. Ein Kunde setzte einen vierstelligen Betrag auf Schwarz und nahm dann nach dem Verlust Geld und Beine in die Hand. Die Kugel blieb auf Rot liegen und brachte den Spieler so offenbar in eine schwierige Lage.

In sekundenschnelle soll er sich das gesetzte Geld geschnappt und einen Sicherheitsmann zu Boden geworfen haben. Nachfolgend schlug der dem Ordner auch noch ins Gesicht, so dass dieser Prellungen im Gesicht und an der Hand erlitt. Der Täter selber floh. Doch nicht für lange, denn schon wenig später wurde er von der Polizei im Krankenhaus aufgefunden. Jetzt muss er sich wegen räuberischen Diebstahls verantworten – und seinen Verlust natürlich ebenfalls abgeben.

5.0
Bewerte diesen Inhalt:
1 vote
Der Beitrag wurde am 13.4.2017 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , veröffentlicht.
Folge Uns:---