Startseite

Caesars baut Casino-Resort in Virginia

Während große Glücksspielkonzerne ihren geschäftlichen Fokus auf andere Länder legen, bleiben andere Konzerne ihrem Heimatland treu. So hat Caesars nun verkündet, dass er in Virginia ein Casino-Resort bauen wird. Alle Hintergründe und Details möchten wir in diesem Artikel verraten.

Das Caesars Palace in Las Vegas bei Nacht.

Der Glücksspielkonzern Caesars erweitert seine Glücksspielstätten um ein Weltklasse-Resort in Danville/Virginia. Es erhält einen exklusiven Pokerraum für die WSOP. (©Michelle_Raponi/Pixabay)

Casino Resort kostet 500 Millionen Euro

Der angesetzte Preis für das neue Resort verdeutlicht, dass sich solch eines nicht jeder Glücksspielkonzern leisten kann. Caesars jedoch schon. Dieses Unternehmen wurde im Jahr 1937 gegründet und ist der Besitzer der WSOP, die jedes Jahr stattfindet. Allein darin mag der Grund liegen, weshalb Caesars in den USA verweilt. Eigentlich hatte sich das Unternehmen auch für ein Casino-Resort in Japan beworben, diese aber wieder zurückgenommen.

Caesars hat seit seiner Gründung eine belebte Geschichte hinter sich und erhielt erst 2010 die aktuelle Bezeichnung. Früher hieß das Unternehmen Harrah´s Entertainment. Aus diesem Grund kann Caesars auch das Casino-Resort Harrah´s sein Eigen nennen – es mag genauso beliebt und bekannt sein wie das Caesars Palace und Rio All-Suite Hotel & Casino. Im letzteren Casino findet auch in diesem Jahr wieder die WSOP statt.

Für den Bau des neuen Casino-Resorts in der Stadt Danville, Virginia, wurden ursprünglich 400 Millionen US-Dollar eingeplant. Nun wurde veröffentlicht, dass die Kosten um weitere 100 Millionen US-Dollar anstiegen. Dafür können sich die Einheimischen und Touristen über ein ganz besonderes Resort freuen.

Casino-Resort begeistert mit exklusivem Pokerroom für die WSOP

Das neue Casino-Resort soll 500 Hotelzimmer bereithalten und mit zahlreichen Vergnügungsstätten begeistern. So werden nicht nur Restaurants und Bars Einzug halten – es soll auch ein Fitnesscenter, Schwimmingpools und einen Spa-Bereich geben. In diesen Räumen können sich Privatpersonen und Geschäftsleute erholen, wenn sie den Tag über auf der Kongress-, Messe- und Entertainmentfläche aufgehalten haben.

Doch wie soll der Casinobereich ausfallen? Hierfür hat sich Caesars einiges einfallen lassen. Es soll einen eigenen Sportwetten-Bereich geben, der womöglich an das Angebot von William Hill angeknüpft wird. Immerhin hat Caesars in diesem Jahr William Hill übernommen. Allerdings benötigt der Konzern nur den amerikanischen Anteil, weshalb der britische Teil verkauft wird. Hierüber laufen noch die Verhandlungen mit diversen Bewerbern.

Doch zurück zum neuen Resort. Geplant ist ein eigener Pokerroom für die WSOP. Ob die jährliche Veranstaltung in Zukunft im neuen Resort stattfindet oder ob nur die Teilnehmer auf zwei Casinos aufgeteilt werden, wurde nicht veröffentlicht. Sollte es erneut zu einer Pandemie kommen, wären zwei verschiedene Standorte durchaus sinnvoll. Im Übrigen gibt es für das neue Resort auch schon einen Namen: Caesars Casino Danville – so wird es zumindest bisher bezeichnet.

Bau beginnt in diesem Jahr

Mit dem Bau des neuen Casinos wird noch in diesem Jahr begonnen. Als Zeitpunkt wurde der Dezember festgesetzt und die Einwohner profitieren bereits in der Bauphase von dem neuen Projekt. Es werden 900 Arbeiter benötigt, damit das Casino wie geplant in zwei Jahren seine Eröffnung feiern kann. Dann werden 1300 Mitarbeiter benötigt. Das macht klar, wie interessant das Casino für Danville´s Wirtschaft ist. Aus diesem Grund haben im letzten Jahr die Einwohner für das Projekt gestimmt.

Natürlich sollen mit dem Resort nicht nur Casinospieler angelockt werden. In erster Linie steht das Hotel-Casino-Resort allen Touristen zur Verfügung. Caesars sieht die Entscheidung der Einwohner als großes Vertrauen an und wird sein bestmögliches tun, um die Ansprüche zu erfüllen. So soll ein Weltklasse-Casino-Resort entstehen, von dem die Stadt profitieren soll. Hierüber freut sich auch der Bürgermeister Alonzo Jones. Er hofft darauf, dass sich viele neue Partnerschaften ergeben und sich auch weitere Unternehmen ansiedeln werden. Natürlich freut er sich auch über die außergewöhnlich hohen Steuereinnahmen.

Caesars hingegen muss keine Konkurrenz fürchten, die ihm den Titel des größten Casino-Konzerns in den USA wegnehmen könnte.

So läuft die WSOP dieses Jahr ab

Im letzten Jahr fand die WSOP zum größten Teil online statt. Das war der Corona-Pandemie zu verschulden. Aus diesem Grund bangten nicht nur die Spieler, sondern auch die Fans, dass es in diesem Jahr ebenso ablaufen wird. Doch dann kam die gute Nachricht, dass die gesamte WSOP live stattfindet und nicht wie im letzten Jahr nur das Main-Event. Als Austragungspunkt wurde selbstverständlich das Rio All Suite in Las Vegas auserkoren. In den letzten Wochen gab es verstärkt Diskussionen, wie ein sicherer Ablauf gewährleistet werden kann.

Am 28. August war es so weit und Caesars veröffentlichte, dass alle Spieler komplett geimpft sein müssen. Den Impfstatus müssen die Spieler natürlich rechtzeitig vorlegen. Aber nicht jeder Spieler freut sich über die neue Vorschrift. Die dreifache WSOP-Gewinnerin Kristen Bicknell hat aufgrund der neuen Vorschrift ihre Teilnahme zurückgezogen, während andere erst aufgrund der Vorschrift teilnehmen. Es bleibt somit spannend, wie viele Teilnehmer letztendlich vorhanden sein werden und wer an der WSOP dabei ist. Die Teilnehmer können sich jedoch auf eines nicht freuen: Ohne Maske am Tisch sitzen. Derzeit gilt in Nevada immer noch die Maskenpflicht bei Veranstaltungen im Innenraum.

Zu den besten Online Casinos

Der Beitrag wurde am 4.10.2021 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , , , , veröffentlicht.
News teilen:
Weitere interessante Themen

Online Casino Betway im Betrugstest

Jetzt anmelden