Startseite

Comdirect bietet K+S Anleihe

Die Aktie des vor allem für Düngemittel und Salze bekannten Unternehmens K+S ist in den vergangenen Monaten massiv unter Druck geraten. Der Konzern hat mit einem hohen Schuldenberg zu kämpfen und versucht sich besser für die Zukunft aufzustellen.

Derzeit lockt die comdirect Bank mit einer Aktienanleihe auf das Unternehmen K+S. Die Anleger können eine maximale Rendite in Höhe von 8,2% p.a. erzielen, wenn sie sich dazu entscheiden, hier zu investieren. Fakt ist, dass die Aktie von K+S in den vergangenen Monaten stark unter Druck geraten ist. Nachdem der Konzern vor einem Jahr noch bei rund 16 bis 18 Euro je Aktie notierte, liegt der Kurs jetzt bei einem Wert von gerade einmal 10 Euro, also deutlich niedriger. Der K+S Konzern hat mit massiven Problemen zu kämpfen und zudem ist es vor allem ein großer Schuldenberg, der das Unternehmen vor aktuell sehr große Herausforderungen stellt.

K+S Anleihe.

K+S hat mit hohen Schulden zu kämpfen! (©PIX1861/Pixabay)

Wer sich die Gründe für die Verschuldung bei K+S anschaut, sollte sich gleichzeitig auch die aktuellen Aktivitäten des Unternehmens ansehen. Das bedeutet konkret, dass derzeit an einem Kaliwerk in Kanada gearbeitet wird. Dieses hat in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass hohe Kosten auf das Unternehmen zugekommen sind. Der Abbau von Kali ist für K+S interessant, da Kali als Düngemittel weltweit eingesetzt wird. Somit ist es möglich, dass sich das Kaliwerk irgendwann rentiert. Die Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die Kalipreise auf einem entsprechend hohen Niveau sind, was derzeit nicht der Fall ist. Bedingt durch niedrige Kalipreise auf dem Weltmarkt entwickeln sich die Umsätze und Gewinne nicht wie erhofft. Das Unternehmen steht vor einem Berg von rund 4,5 Milliarden Euro an Schulden, die es abzubauen gilt.

In einem ersten Schritt wurde jetzt ein Unternehmen, dass auf Entsorgung spezialisiert ist und in der Schweiz seinen Sitz hat, veräußert. Ferner wird auch darüber nachgedacht, ob man Teile des Amerika Geschäftes verkaufen soll, um die hohe Last an Schulden deutlich zu reduzieren. Sollten sich die Kalipreise in naher Zukunft stabilisieren und sollte der Wettbewerb weniger stark sein, ist es durchaus möglich, dass sich das Unternehmen wieder positiver entwickelt. Die Aktienanleihe, die von der comdirect Bank ausgegeben wird, kann mit 8,2% Zinsen p.a. punkten und hat gleichzeitig eine Barriere zur Sicherheit eingebaut.

Welche Rahmenbedingungen sind der K+S Anleihe verbunden?

Die Aktienanleihe für die Kunden der comdirect Bank wird von der Citigroup Global Markets herausgegeben. Wer möchte, kann sie unter der WKN CP1ZN2 finden und zeichnen. Der Zeitraum, in welchem die Anleihe gezeichnet werden kann, beginnt am 16. Januar 2020 und endet am 14. Februar 2020. Anzumerken ist, dass man einen fixen Zinsertrag in Höhe von 8,2% p.a. erhält und zwar unabhängig davon, wie sich der Basiswert entwickelt. Die 8,2% Zinsen pro Jahr werden in jedem Fall gezahlt.

Mit der Anlage verbunden ist eine Barriere in Höhe von 80%. Die Barriere sorgt zusammen mit dem Zinssatz dafür, dass das Verlustpotential deutlich geringer ist, als wenn man direkt in die Aktie investieren würde. Wichtig zu wissen ist, dass die Barriere lediglich am Bewertungstag, also am 17. Februar 2021 beobachtet wird.

Nicht nur die Chancen, sondern auch die Risiken einer solchen Anlage sollten bekannt sein. Das bedeutet, dass man wissen sollte, dass man sein Geld einem gewissen Risiko aussetzt. Fakt ist, dass wenn die Barriere am 17. Februar 2021 unterschritten wird, es nicht das Kapital zurückgibt, sondern K+S Aktien anteilig im Depot verbucht werden. Es ist möglich, dass im Extremfall Verluste bis hin zum Totalverlust eintreten können – zum Beispiel, wenn das Unternehmen K+S in die Insolvenz gerät. Während der gesamten Laufzeit können Einflüsse des Marktes oder z.B. die Volatilität des Zinsniveaus den Wert der Anlage negativ beeinflussen. Die Anleger tragen bei dieser Anlage auch das Emittentenrisiko sowie als auch das Kündigungsrisiko komplett.

Was bietet mir ein Depot bei der comdirect Bank?

Das Depot bei der comdirect Bank ist bei vielen Anlegern sehr beliebt. Dies führt dazu, dass die comdirect Bank in Deutschland einen sehr positiven Ruf hat. Wer sich für die Bank interessiert wird feststellen, dass sie als Direktbank besonders gute Servicezeiten hat und zahlreiche gute Angebote bereithält. Fakt ist, dass z.B. der Support bei der comdirect Bank an 7 Tagen in der Woche jeweils 24 Stunden zur Verfügung steht. Es ist möglich, dass der Support per E-Mail und auch via Live Chat oder per Telefon sowie per FAX kontaktiert werden kann. Die Kontaktaufnahme via FAX ist problemlos möglich und zu empfehlen, wenn man z.B. einen Beleg dafür braucht, dass Dokumente fristgerecht zugestellt worden sind.

Die comdirect bietet in ihrem Online Banking mit Depot immer wieder interessante Anlagen an. Das bedeutet, dass neue Kunden zum Beispiel während der ersten 6 Monate nach der Depoteröffnung schnell und günstig Wertpapiere handeln können. Ein Rabatt von 50% auf die Ordergebühren kann hier durchaus wahrgenommen werden. Ebenfalls kann man sich als Kunde der comdirect Bank darüber freuen, dass man zum Beispiel je nach Aktion davon profitieren kann, dass man bei einem Depotübertrag noch eine Gutschrift erhält.

Zu empfehlen ist es, dass Girokonto der comdirect Bank parallel zum Depot zu eröffnen. Wer beide Konten bzw. Produkte parallel führt profitiert davon, dass er in jedem Fall eine kostenlose Kontoführung nutzen kann. Das bedeutet, dass man keine monatlichen Entgelte zahlen muss, unabhängig davon, welche Umsätze man im Depot und Konto hat, oder eben nicht hat.

Was kann ich über das comdirect Depot handeln?

Die Handelsoptionen für Kunden des comdirect Depots sind sehr umfangreich. Zahlreiche nationale sowie als auch internationale Aktienmärkte können für den Handel genutzt werden. Neben dem börslichen Handel wird auch der außerbörsliche Handel angeboten. Das bedeutet, dass die Auswahl der Aktien hier deutlich größer ist, als es bei den meisten anderen Brokern der Fall ist.

Zu empfehlen ist es auch, sich das Angebot der Sparpläne bei der comdirect Bank anzusehen. Es ist durchaus möglich, dass Sparpläne auf Aktien, oder aber auch auf Fonds und ETFs gezeichnet werden können. Die Sparpläne bei der comdirect Bank können z.B. einmal im Monat bespart werden. Die Mindestsumme zum Besparen liegt bei 25 Euro. Es ist auch möglich, dass die Sparsumme angepasst werden kann und zum Beispiel deutlich höher definiert werden kann. Insgesamt stellt die comdirect Bank ihren Tradern mehr als 10.000 verschiedene Fonds zur Auswahl, die gezeichnet werden können. Auch die Anzahl der ETFs ist in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen und viele der ETFs lassen sich inzwischen via Sparplan regelmäßig besparen.

Was bietet mir das comdirect Bank Depot zum Lernen?

Die Kunden der comdirect Bank haben den großen Vorteil, dass sie mit dem Depot auch lernen können. Es besteht die Option, ein Musterdepot wahrzunehmen, bzw. eine Art Demokonto zu nutzen. Hier kann man vollkommen frei von jedem Risiko verschiedene Aktien und Trades ausprobieren und die einzelnen Sparprodukte testen. Trading lernen ohne Risiko ist bei vielen Brokern möglich. Wer eine Art Watchlist für seine Aktien anlegen möchte, kann dies ebenfalls über das Musterdepot bei der comdirect Bank tun. Das heißt konkret, dass man verschiedene Aktien im Musterdepot anlegt und sich z.B. eine E-Mail-Benachrichtigung einstellt. Das heißt, dass man eine E-Mail von der comdirect Bank bekommt, wenn ein bestimmter Kurs überschritten, oder aber auch unterschritten worden ist. Somit wird man immer wieder aufmerksam gemacht, wenn es starke Veränderungen bei den Aktienkursen an der Börse gibt.

Der Beitrag wurde am 27.1.2020 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , veröffentlicht.
News teilen:
Startseite > Broker & Casino News lll▷ Das Offizielle Betrugstest Casino Magazin > Comdirect bietet K+S Anleihe