Startseite

Corona-Pandemie 2020: Auswirkungen auf Casinos weltweit

Das Jahr 2020 war erst ein paar Tage alt, als die ersten Meldungen bezüglich des Corona-Virus um die Welt gingen. Und ebenso wenige Tage dauerte es, bis die ersten Casinos betroffen waren und schließen mussten. Doch welche Auswirkungen hatte die Corona-Pandemie auf die Casinos der einzelnen Länder? Jetzt zum Ende des Jahres 2020 lässt sich eine Bilanz ziehen.

Las Vegas Strip bei Nacht.

Die Casinos am Las Vegas Strip waren von der Corona-Pandemie ebenso betroffen wie Casinos auf anderen Kontinenten. (12019/Pixabay)

Macau nimmt 70 Prozent weniger ein

Macau war eines der ersten Länder, das aufgrund der Corona-Pandemie die Casinos vor Ort schließen musste. Dies geschah bereits am 4.2.2020: In einem Casino war die neunte Person mit dem Virus infiziert. Angesichts der aktuellen Infektionszahlen handelte es sich damals um eine sehr schnelle, aber keinesfalls übertriebene Reaktion.

Die betreffende Person war im Casino-Resort angestellt und hatte somit Kontakt zu weiteren Mitarbeitern und zu Kunden. Mit der Schließung sollte verhindert werden, dass sich der Virus ausbreitet. Deshalb wurden alle Casinos auf Macau für zwei Wochen geschlossen.

Welche Auswirkung das Schließen der Casinos auf deren Umsätze hat, zeigt eine Statistik mehr als deutlich. Im Februar 2020 erlitten Macaus Casinos Umsatzeinbußen von 87,77 Prozent gegenüber dem gleichen Monat im Vorjahr. Hiervon erholten sich die Casinos nicht mehr, denn in den nächsten Monaten gingen Umsätze von 97 Prozent verloren. Auf das Jahr gerechnet verloren die Casinos einen Umsatz von 70 Prozent. Als Summe bedeutet das: 718 Millionen Euro weniger als im Jahr 2019.

USA ebenfalls von der Pandemie betroffen

Die USA kämpfte mit den höchsten Infektionszahlen und leider ist dort die Pandemie immer noch nicht vorbei. Auch das führte zu vielen Schließungen in Las Vegas und Los Angeles. Teilweise haben sich die Betreiber der Casinos in Las Vegas dazu entschlossen, die Pokerrooms vorübergehend oder gar auf Dauer zu schließen.

Das ständige Auf- und Ab führt auch zu Irritationen unter den Spielern. So waren teilweise die Spielautomaten am McCarran Flughafen gesperrt. Ein deutlicher Hinweis auf die hohen Infektionszahlen. Zu Irritationen führt dies, weil zu dieser Zeit die Casinos nach einer 2,5-monatigen Schließung wieder öffnen durften. Allerdings war damals nicht viel los und die Hotels boten eine Nacht zum unschlagbaren Preis von 40 Euro an.

Ende Oktober 2020 wurden die ersten Zahlen veröffentlicht: Während die Casinos in Las Vegas einen Verlust von 39,2 Prozent erwirtschafteten, ging der Umsatz im Bundesstaat Nevada nur um 22,5 Prozent zurück.

Und wie sieht es in Los Angeles aus? Dort hatten die Casinobesitzer die geniale Idee, die Tische ins Freie zu befördern. Nur so durften die Spiele wieder stattfinden. Doch schon zwei Monate später mussten auch die sogenannten Outdoor Gaming Areas wieder schließen. Welche Umsatzeinbußen hierdurch entstanden sind, wurde noch nicht veröffentlicht.

Auswirkungen der Corona-Pandemie auf deutsche Casinos

Europa wurde zeitweise ebenfalls sehr stark von der Corona-Pandemie gebeutelt. Der Virus machte vor keiner Grenze halt, wodurch sich die Länder mit extrem hohen Infektionszahlen abwechselten. Auch dies führte zu unterschiedlichen Lockdowns, von denen auch die Casinos betroffen waren.

So war auch Novomatic im Frühjahr 2020 vom Lockdown betroffen und schickte alle Mitarbeiter in Kurzarbeit. Die Kosten hierfür wurden teilweise vom Staat gefördert. Solch eine Förderung sollte aber verhindern, dass Mitarbeiter entlassen werden. Umso seltsamer, dass im November 2020 bekannt wurde, dass Novomatic am Standort Gumpoldskirchen 120 Mitarbeiter kündigt. Eine Kündigung hat somit jeder zehnte Mitarbeiter erhalten.

Anders lief es bei Gauselmann ab. Auch dieses Unternehmen war von den Lockdowns betroffen. Aus diesem Grund rechnet auch dieser Konzern mit erheblichen Umsatzeinbußen. Trotzdem wurde nicht verkündet, dass Mitarbeiter entlassen werden. Der Konzern hat dieses Jahr erneut 64 Auszubildende eingestellt. Doch woran liegt es, dass Gauselmann keine Kündigung ausgesprochen hat?

Einerseits konnte sich der Konzern in den letzten Jahren ständig über einen Umsatzzuwachs freuen. Andererseits ließ das Unternehmen in diesem Jahr zweimal alle Mitarbeiter testen. Alle Ergebnisse fielen negativ aus. So wurde intern die Ausbreitung des Virus verhindert und gesunde Mitarbeiter erzielen bessere Leistungen.

Hinzu kommt, dass Gauselmann in alle Richtungen denkt und sich zum Beispiel für die Übernahme der Spielhallen in Nordrhein-Westfalen beworben hat. Eine Erweiterung des Geschäftsfeldes kann einen Teil der Verluste wieder hereinholen.

Einer Statistik zufolge haben die in Deutschland ansässigen Casinos und Spielhallen einen Umsatzrückgang von mindestens 20 Prozent.

Großbritannien und Schottland besonders hart getroffen

In Großbritannien und Schottland mussten die Casinos, Spielhallen und Wettbüros des Öfteren schließen. Zuletzt wurde ein Drei-Stufen-Plan veröffentlicht: Dieser regelte bis ins kleinste Detail, ab welcher Infektionszahl die Casinos wieder schließen müssen oder ob Hygienemaßnahmen ausreichen. Am härtesten traf es die Regionen Manchester und Liverpool. In diesen Gebieten waren die Infektionszahlen so hoch, dass die Stufe Tier3 zutraf. Das bedeutete die Schließung der Casinos.

Aus Großbritannien wurden zwar noch keine Umsatzzahlen gemeldet. Zwischendurch gab es jedoch die Meldung, dass ein Casino bereits 40 Prozent der Belegschaft entlassen musste.

Der Glücksspielkonzern Genting UK musste bereits im Juni drei seiner Standorte schließen. Betroffen waren Bristol, Torquay und Margate. An den noch offenen Standorten mussten ebenfalls Mitarbeiter entlassen werden.

In Großbritannien fand zudem eine Differenzierung zwischen Casinos und Wettbüros statt. Während die Wettbüros offen bleiben oder früher wieder öffnen durften, waren die Casinos von den strengsten Maßnahmen betroffen. Experten rechnen für Großbritannien insgesamt mit einem Rückgang der Steuer in Millionenhöhe.

Zu den besten Online Casinos

Der Beitrag wurde am 1.1.2021 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , , , , , , , , veröffentlicht.
News teilen:
Startseite > Broker & Casino News - Das Offizielle Magazin > Corona-Pandemie 2020: Auswirkungen auf Casinos weltweit