Startseite
Startseite > Magazin > Erfreulich: Pathologisches Glücksspielverhalten verzeichnet Rückgang

Erfreulich: Pathologisches Glücksspielverhalten verzeichnet Rückgang

SpielsuchtWer Probleme mit dem eigenen Spielverhalten hat, der gilt als pathologischer Spieler und somit als abhängig. Und wie groß die Anzahl der pathologischen Spieler in Deutschland ist, wird wiederum jedes Jahr im Drogen- und Suchbericht der Bundesregierung offengelegt. In diesem Jahr mit einem erfreulichen Ergebnis, denn das pathologische Glücksspielverhalten verzeichnet einen eindeutigen Rückgang.

Bericht wird jedes Jahr mit Spannung erwartet

Der Drogen- und Suchbericht der Bundesregierung wird jedes Jahr mit großer Spannung erwartet. Schließlich lassen sich viele interessante Informationen entnehmen, die oftmals spannende Einblicke gewähren. Behandelt werden von der Drogenbeauftragten Marlene Mortler und ihren Assistenten allerdings nicht nur Glücksspieler, sondern auch Drogenabhängige oder Menschen mit anderen Süchten.

Nichtsdestotrotz hat besonders der Bereich des pathologischen Glücksspiels für freudestrahlende Blicke gesorgt. Dort lässt sich nämlich einwandfrei erkennen, dass die Zahl der problematischen und pathologischen Spieler in Deutschland zurückgegangen ist. Damit zeigt sich also, dass die Kampagnen zur Eindämmung der Spielsucht möglicherweise gefruchtet haben. Das wiederum wäre dann allerdings auch ein Verdienst der Betreiber, schließlich setzen diese die Vorgaben des Staates in der letzten Instanz um.

5.0
Bewerte diesen Inhalt:
1 vote
Der Beitrag wurde am 30.9.2017 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , veröffentlicht.
Folge Uns:---