Startseite

IG Markets mit Sitz und Support aus Frankfurt!

Die Metropole Frankfurt am Main gilt als das finanzielle Zentrum Deutschlands. Mehr als 750.000 Menschen leben in Frankfurt, viele arbeiten in der Finanzindustrie. Zahlreiche Großbanken sowie als auch Online Banken und Direktbanken haben eine Niederlassung in Frankfurt am Main. Auch der Broker IG Markets ist in Frankfurt ansässig. Das Unternehmen blickt auf eine 45jährige Historie zurück und bietet modernste Trading Optionen an.

Trading entwickelt sich weiter. In Deutschland kommen gerade junge Menschen auf den Trichter, mit Aktien Geld verdienen zu wollen, oder ihre Vorsorge zu verbessern. Das Investieren in Wertpapiere wurde über lange Zeiträume von den Menschen verschmäht. Die Aktionärsquote ist in Deutschland sehr viel niedriger, als sie es in anderen Ländern ist. Das heißt, dass prozentual gesehen an der Bevölkerung nur sehr wenige Menschen ein Depot mit Aktien haben. Unter den jungen Menschen in der Bevölkerung wächst der Anteil der Aktionäre jedoch deutlich. Sie interessieren sich für Firmen, Geldanlagen und sind bereit, ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen und zwar auch unter Berücksichtigung von gewissen Risiken. Geldanlagen werden in Zeiten von Neobrokern mit besonders niedrigen Handelskonditionen sehr interessant. Bei Trading Kosten von nur 1 Euro je Transaktion ist es ratsam auch geringere Summen in Wertpapiere und Anlagen zu investieren. Oftmals ist genau dies der springende Punkt, wenn Menschen sich für ihre Altersvorsorge entscheiden. Im Alter von 18 bis 30 Jahren verdienen die Menschen oftmals sehr wenig Geld. Das heißt, dass sie das Geld zum Leben brauchen. Miete, Lebensmittel, Freizeit sind die treibenden Kostenfaktoren und die Altersvorsorge spielt meist nur eine untergeordnete Rolle. Da seit einigen Jahren günstige Broker auf dem Markt sind, könnte es jedoch sinnvoll sein, hier geringe Beträge zu investieren. Ab 100 oder 200 Euro im Monat kann eine Geldanlage durchaus interessant sein und langzeitorientiert ihre Rendite bringen. Mit jährlichen Renditen von 4 bis 7% p.a. ist es durchaus realisierbar, Geld in Wertpapiere zu investieren, ohne dabei ein allzu großes Risiko einzugehen. Risikoscheu sind viele Anleger in jedem Fall, das hat sich in den letzten Jahrzehnten nicht geändert. Gerade große Betriebe, so genannte Blue Chips werden gerne für Investments ausgewählt.

IG Markets Handel.

IG Markets aus Frankfurt bietet Sicherheit und CFD Optionen. (©3844328/Pixabay)

Ein großer Teil der Aktionäre, die zum ersten Mal Wertpapiere kaufen, legt den Fokus klar auf den Markt in Deutschland. Firmen, die im Leitindex DAX notiert sind, werden besonders gerne erworben. Man kennt die Unternehmen in der Regel aus seinem Alltag und setzt darauf, dass das Geschäftsmodell erfolgreich ist und auch in Zukunft erfolgreich sein wird. Großkonzerne wie z.B. die Versicherer Allianz und Münchener Rück sind bei deutschen Investoren und Aktionären besonders beliebt. Sie schütten jedes Jahr anteilig eine ordentliche Dividende aus. Renditen von 4 bis 6% pro Jahr lassen sich je nach Einkaufspreis realisieren.

Die in Deutschland sehr gefragte und außerordentlich beliebte Münchener Rück Aktie hat sich in Zeiten der Corona Krise wacker geschlagen. Die jährliche Dividende notiert derzeit bei 9,80 Euro je Aktie. Damit wird eine Ausschüttung auf dem Vorjahresniveau geleistet. Grundsätzlich ist der Konzern seit über 20 Jahren ein Garant für hohe Ausschüttungen, was für Stabilität und Sicherheit bei den Tradern sorgt. Selbst in der Finanzkrise 2008 und 2009 ist die Dividende geblieben und hat dafür gesorgt, dass die notwendige Liquidität vorhanden ist. Generell ist in Deutschland eine Kontinuität gefragt, wenn man Geld anlegen möchte. Auch die Allianz Versicherung schüttet starke Beträge aus. Aktuell werden 9,60 Euro für das Jahr 2020 in Aussicht gestellt. Der Betrag ist damit genau so hoch, wie er auch für das Jahr 2019 gewesen ist. Die Dividende wurde bei der Allianz Versicherung ebenfalls über viele Jahre gesteigert. Die Trader freuen sich über eine dementsprechend hohe Rendite. Wer lange genug dabei ist und in den richtigen Zeiten gekauft hat, kann sich bei der Allianz Versicherungen über Renditen von mehr als 5% pro Jahr freuen. Versicherungen zahlen nicht nur in Deutschland, sondern auch z.B. in Großbritannien oder in den Vereinigten Staaten von Amerika hohe Renditen. In Großbritannien sind es mit Aviva oder Legal & General bekannte und große Finanzkonzerne, die mindestens zwei Mal im Jahr ausschütten und somit für gute Laune bei den Aktionären sorgen.

Die Energieversorger in Deutschland und in Europa stellen ihren Anlegern natürlich auch hohe Renditen in Aussicht. Betriebe wie RWE oder E.ON sind in Deutschland stark etabliert. Auch Uniper bzw. Innogy setzen auf Energie und kümmern sich z.B. um Solarenergie und Windenergie. Die Firmen zahlen jedes Jahr eine Dividende aus und bieten interessante Optionen für Anlagen über mehrere Jahre. Versorger spielen überall in Europa eine wichtige Rolle. In Großbritannien sind Firmen wie National Grid, SSE oder z.B. Greencoat beliebt. Der Konzern British Gas zählt zum Versorger Centrica, welcher in der Corona Krise massiv an Wert verloren hatte. Auch zuvor ging es Centrica nicht gut, so dass die Dividende erst reduziert und danach sogar gestrichen wurde.

Wer die Centrica Dividende betrachtet sieht, dass sich historisch betrachtet einige Dinge massiv geändert haben. Bedingt durch Veränderungen im Geschäftsbetrieb sowie durch z.B. regulatorische Anpassungen in Großbritannien ist die Dividende stark reduziert worden. Für das Jahr 2019 wurde schon sehr viel weniger ausgezahlt, als es für 2018 gewesen ist. Mit einer Dividende von künftig etwa 3,5 Pence könnte Centrica gemessen am aktuellen Kaufkurs sehr günstig erworben werden. Neben der Dividende sollte jedoch vor allem das Potential der Aktie berücksichtigt werden. In welchen Feldern die Firma noch wachsen kann, ist derzeit vielen Aktionären nicht klar. Hinzu kommt, dass klassische Energieerzeugung weniger lukrativ ist. Die Umsätze sind in der letzten Zeit deutlich gesunken. Dies könnte in den kommenden Jahren so weitergehen. Ob und wann sich das Geschäft einer Bodenbildung unterzieht und wie es wieder bergauf gehen soll, ist derzeit vollkommen offen.

Was bietet IG Markets seinen Tradern an?

Trading über IG Markets differenziert sich von der Masse der Broker auf dem deutschen Markt. Mehr als 17.000 Märkte, Optionen, CFDs sowie klassische Wertpapiere können via IG Markets gekauft und verkauft werden. Wer sich hier noch nicht sicher fühlt, kann das kostenfreie Demokonto eröffnen. Parallel kann natürlich auch gleich ein Live Konto genutzt werden. Mit dem Demokonto darf der komplette IG Markets Handel geübt werden. Ein Risiko gehen die Trader hier keineswegs ein. Das liegt an dem virtuellen Guthaben, mit dem gearbeitet wird. Dadurch können wertvolle Erfahrungen gesammelt werden, ohne dass echtes Geld verloren werden kann. Gewinne können demzufolge natürlich auch nicht realisiert und ausgezahlt werden. Wer mit dem IG Markets Demokonto die ersten Schritte auf dem Parkett der Börse alleine wagt, ist anderen Tradern in der Regel um einiges voraus und weiß, wie wichtige Handelsinstrumente funktionieren.

Die BaFin in Deutschland bietet eine klassische Regulierung für den Broker IG Markets an. Dies schafft Vertrauen bei den Tradern und trägt dazu bei, dass hier gerne Depots eröffnet und geführt werden.

Im Unterschied zu klassischen Brokern lassen sich bei IG Markets auch Kryptowährungen Traden. Diese können nach dem Login auf der Plattform als Produkt für z.B. einen CFD ausgewählt werden. Rohstoffe und Währungen stehen ebenfalls zur Auswahl und lassen sich sehr leicht nutzen bzw. handeln. Der Handel kann über die Webplattform ausprobiert werden, oder über Apps, die mit nahezu allen Endgeräten kompatibel sind. Alternativ können Produkte wie z.B. MT4 oder ProRealTime genutzt werden, um den IG Markets Handel zu realisieren.

Wertpapierhandel über IG Markets mit Support

Der individuelle Support ist gerade für Anfänger an der Börse sehr wichtig. Sie legen viel Wert auf individuelle Beantwortung ihrer Fragen und freuen sich über persönliche Gespräche. Hierbei geht es nicht um Wertpapierempfehlungen, sondern klar um Funktionalitäten, Risikoeinschätzungen und andere Optionen. Die Plattform IG Markets ist hier sehr gut unterwegs. Ein digitales Schulungsangebot kann wahrgenommen werden, um erstes Wissen im Segment Wertpapiere und Handel aufbauen zu können. Hinzu kommt der Support in deutscher Sprache von Montag bis Freitag zwischen 08 und 21 Uhr. Ebenso kann ein 24h Support genutzt werden und zwar in der englischen Sprache. Dieser wird von Samstag 5 Uhr bis Freitag um 23 Uhr angeboten. In der Nacht von Freitag auf Samstag steht demzufolge kein Support bei IG Markets zur Auswahl.

Trading Kurse, Webinare und Seminare werden mitunter kostenfrei beworben. Sie werden entweder von IG Markets selbst offeriert, oder von z.B. einem Partner des Unternehmens. Die Plattform informiert ihre Trader und Besucher fortlaufend über aktuelle Entwicklungen an den Börsen. Somit kann man sie auch als News Portal für die Finanzwelt verstehen und hier entsprechend agieren. IG Markets zählt zu den stark wachsenden Brokern dieser Zeit. Niedrige Konditionen sowie ein außerordentlich gutes Produktportfolio können sich sehen lassen und tragen dazu bei, dass IG Markets definitiv ein guter Broker ist. Der Support bietet jede erdenkliche Hilfeleistung an. Im Jahr 2021 dürften Kryptowährungen massiv im Wert zulegen. Das liegt daran, dass diese einem echten Hype unterliegen. Wer sich für Kryptos begeistern kann, sollte sehen, an welchen Parametern diese gemessen werden. Kryptowährungen bieten jede Menge an Chancen, aber auch ein sehr hohes Risiko. Oftmals sind die Kursbewegungen nicht nachvollziehbar, sondern kaum zu erklären. Stimmungen sowie Eindrücke können den Kurs stark beeinflussen.

Der Beitrag wurde am 6.4.2021 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , veröffentlicht.
News teilen:
Weitere interessante Themen

Online Casino Betway im Betrugstest

Jetzt anmelden