Startseite

LYNX Broker bietet Regulierung und über 200 Basiswerte

Wertpapiere und der Forex Handel sind 2020 ein besonderes Thema. Viele Menschen sind neu an der Börse eingestiegen und hoffen hier auf hohe Renditen. Kurssteigerungen nach der Corona Krise sowie als auch hohe Dividenden tragen dazu bei, dass sich bestimmte Investments lohnen können. Der LYNX Broker zählt in Deutschland zu den besonders beliebten Brokern, die stark gewachsen sind.

Der LYNX Broker bietet die Möglichkeit, den Handel von mehr als 200 verschiedenen Basiswerten wahrzunehmen. Das bedeutet, dass über diesen Broker deutlich mehr gehandelt werden kann, als es über andere Broker der Fall ist, denn neben den klassischen Aktien, die gehandelt werden können stehen auch Forex Optionen im Angebot. Hinzu kommt, dass dieser Broker jede Menge Vorteile anbietet, was die Regulierung angeht. Generell muss erwähnt werden, dass der LYNX Broker natürlich deutlich moderner ist, als es bei einer klassischen Bank der Fall ist. Auch die Gebühren sind deutlich niedriger, so dass sich der LYNX Broker auch für Vieltrader lohnen kann. Generell muss erwähnt werden, dass mit diesem Broker verschiedene Dinge ausprobiert werden können, die bei klassischen Brokern nicht möglich sind. Die Börse ist im Jahr 2020 besonders volatil. Das bedeutet, dass man es mit Know-How und Geschick in jedem Fall weit bringen kann. Nicht zu verachten ist jedoch auch, dass das Risiko gerade in diesen volatilen Zeiten sehr hoch ist. Wer sich an der Börse nicht auskennt, kann hier viel Geld verbrennen. Es ist daher zu empfehlen, darauf zu achten, wo investiert wird und zu welchen Konditionen investiert wird. Durch die niedrigen Gebühren bei LYNX Broker kann es sich auch lohnen, kleinere Positionen aufzubauen und dann mit dem Handel zu beginnen.

Chart Trading Forex.

LYNX Broker bietet attraktiven Handel mit über 200 Basiswerten an. (©PIX1861/Pixabay)

Seitdem bekannt geworden ist, dass Pfizer zusammen mit Biontech einen potentiellen Impfstoff gegen Corona auf den Markt bringen werden und eine Schnellzulassung beantragen reagieren die Börsen weltweit sehr positiv. Das bedeutet konkret, dass diverse Aktien massiv an Wert gewonnen haben. Gerade in der stark eingebrochenen Reiseindustrie ging es deutlich bergauf. Das bedeutet, dass man davon ausgehen kann, dass in diesem Bereich in den kommenden Jahren wieder größere Gewinne möglich sind.

Die Pharmabranche ist derzeit gut aufgestellt und bietet langfristig betrachtet eine Menge an Chancen. In den USA sind es Konzerne wie z.B. Merck oder aber auch AbbVie und Pfizer, die den Ton angeben und die in der Corona Krise noch immer eine gute Figur gemacht haben. Auch Labor Ausrüster wie z.B. Sartorius oder aber auch Thermo Fisher und das Unternehmen Qiagen aus Deutschland habe in der Corona Krise entsprechend gute Umsätze erzielen können. Langfristig gesehen bieten diese Unternehmen gute Chancen auf steigende Gewinne und Umsätze. Wer sich die einzelnen Branchen ansieht wird feststellen, dass gerade in der Pharma Branche in der Corona Krise viele Konzerne weniger Probleme hatten und auf jeden Fall gut aufgestellt sind. Die Pfizer Aktie notiert derzeit bei einem Wert von etwa 30 Euro und zum Teil sogar leicht darüber. Wer sich den Kursverlauf während der Krise anschaut wird sehen, dass es im vergangenen Jahr zwar immer wieder leichte Einschläge beim Kurs gegeben hat, das Unternehmen generell jedoch sehr gut aufgestellt ist. das bedeutet, dass Pfizer auch in der Zukunft in jedem Fall sehr gute Chancen hat, weiterhin eine ordentliche Dividende zu zahlen und bei den Aktionären beliebt zu sein.

Die Märkte bereiten sich weltweit darauf vor, dass die Corona Krise irgendwann beendet ist und wir wieder zum Normalzustand übergehen können. Dies wird auch deutlich, wenn man sich international umschaut. Nicht nur in Deutschland, sondern auch z.B. in Russland haben sich die Aktien zum Teil sehr positiv entwickelt. Der Öl- und Gas Konzern Gazprom hat in den vergangenen Tagen deutlich zulegen können. Die Aktie notierte vor kurzem noch im Bereich von etwa 3,30 bis 3,50 Euro je Anteilsschein. Inzwischen wurde die Marke von 4 Euro je Aktie wieder erreicht. Das zeigt, dass hier nach wie vor noch vieles möglich ist. Auch die Konzerne Tatneft sowie Lukoil konnten in den vergangenen Tagen massiv an Gewinn zulegen. Das bedeutet, dass liegt auch daran, dass die Ölpreise wieder über der Marke von 40 US-Dollar je Barrel notieren. Langfristig gesehen könnten sich Investments lohnen, wenn man davon ausgeht, dass der Verbrauch an Öl weltweit wieder steigen sollte. Weltweit betrachtet dürfte dies dazu führen, dass nicht nur in Russland, sondern auch in den USA der Verbrauch an Öl steigt und die entsprechenden Unternehmen wieder bessere Zahlen schreiben. In den USA sind es Unternehmen wie zum Beispiel Exxon Mobile und auch das Unternehmen Occidental Petroleum, die stark im Ölmarkt involviert sind.

Bei Occidental Petroleum gab es schnell eine drastische Senkung der Dividende auf 1 Cent je Aktie. Beim Unternehmen Exxon Mobile, dass sich als Dividendenaristokrat versteht gab es zunächst keine Senkung, aber auch keine Erhöhung der Dividende. Diese wird weiterhin auf dem aktuellen Niveau ausgezahlt und bietet eine Rendite von etwa 8 bis 9% pro Jahr. Das Unternehmen Exxon Mobile zählt in den USA zu den besonders großen Öl Konzernen und setzt nach wie vor auf klassische Ölgewinnung und Vermarktung. Gerade wegen der attraktiven und quartalsweise ausgeschütteten Dividende sind viele Anleger hier gerne investiert. Es handelt sich um einen der wenigen Öl Konzerne, der die Dividende nicht während der Krise gesenkt hat. Die Konzerne Shell und BP aus Europa haben die Dividende deutlich gesenkt, zum Teil sogar um zwei Drittel. Dies hat dazu geführt, dass in jedem Fall auch die Aktie im Preis gesunken ist, weil die Anleger gerade bei Shell nicht davon ausgegangen sind, dass es wirklich zu einer Senkung der Dividende kommen wird. Zwischenzeitlich konnte die Dividende jedoch wieder leicht gesteigert werden, was von vielen Aktionären als positives Zeichen für die Zukunft gewertet wird. Bei Investments im Sektor Öl ist anzumerken, dass viele Konzerne gut aufgestellt sind, jedoch darauf geachtet werden sollten, wie die Unternehmen in der Zukunft funktionieren werden. Gerade die aus Europa stammenden Konzerne Shell und British Petrol setzen hier klar auf alternative Energieträger. Das bedeutet, dass man sehr viel Wert darauflegt, dass ein Zeichen zu setzen und in Zukunft deutlich unabhängiger vom Öl zu werden. Bei den Aktionären stößt dies in jedem Fall auf positive Resonanz und wird mit Vertrauen belohnt. Die Kurse der beiden Unternehmen sind in den vergangenen Tagen wieder leicht angestiegen. Bei British Petrol gibt es derzeit dennoch eine Dividendenrendite in Höhe von etwa 6 bis 7 % pro Jahr und das bei einer quartalsweisen Ausschüttung der Dividende.

Warum ist der LYNX Broker interessant?

Der Broker LYNX zählt zu den Brokern, die besonders breit aufgestellt sind und die in jedem Fall einfach funktionieren. Wer sich für LYNX interessiert wird feststellen, dass der Broker seinen Sitz in Düsseldorf hat und damit innerhalb von Deutschland. Hier liegt also auch eine entsprechende Regulierung durch die Behörden vor. Konkret bedeutet dies, dass die BaFin das Unternehmen kontrolliert und dafür sorgt, dass alles mit rechten Dingen zugeht. Die Regulierung durch die BaFin ist in jedem Fall ein besonderes Merkmal, dass nicht alle Broker haben. Das liegt daran, dass viele der Broker Offshore ihren Sitz haben und damit weit weg von Deutschland und teilweise auch von Europa. Generell bedeutet dies für die Trader eine Menge an Unsicherheit, denn durch den Offshore Firmensitz entgeht meist eine Menge an Sicherheit und Regulierung. Trader, die bereits negative Erfahrungen mit Brokern gemacht haben, oder die zum Beispiel im Internet entsprechende Bewertungen gelesen haben, scheuen sich davor, bei einem Offshore Broker ein Konto zu eröffnen.

Welche Handelsoptionen kann ich bei LYNX wahrnehmen?

Die bei LYNX angebotenen Handelsoptionen sind mehr als vielseitig. Das bedeutet konkret, dass man bei diesem Broker zum Beispiel Aktien sowie CFDs und andere Produkte traden kann. Auch Futures und Forex Produkte können gehandelt werden. Es werden mehr als 200 verschiedene Basiswerte für den Handel zur Verfügung gestellt. Diese stammen aus unterschiedlichen Börsen. Der komplette Handel kann mit der Software Trader Workstation und auch mit dem Web- und AppTrader absolviert werden. Generell muss erwähnt werden, dass der Broker LYNX natürlich deutlich flexibler ist, als es bei klassischen Brokern der Fall ist. Das Service Angebot können die Trader per E-Mail, per FAX und auch per Telefon wahrnehmen. Einen klassischen Live Chat gibt es hier noch nicht.

Warum kann sich in LYNX Depot langfristig lohnen?

Langfristig betrachtet ist es möglich, dass mit einem Depot von LYNX in jedem Fall ordentliche Renditen erzielt werden können. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn man sich generell für das Thema Aktien und Wertpapiere interessiert und hier entsprechend investieren möchte. Fakt ist, dass der LYNX Broker sich stark von anderen Brokern differenziert. Dividenden werden kostenfrei gutgeschrieben, was natürlich ein wesentlicher Vorteil ist. Wer hier investieren möchte wird feststellen, dass man bei dem Broker niedrige Gebühren hat und in jedem Fall einfach am Handel teilnehmen kann. Generell ist LYNX ein solider Broker, zu dem eine Menge an Trader schnell Vertrauen aufbauen können. Die Bewertungen im Internet zu diesem Broker sind durchaus positiv und zeigen, dass hier eine Menge möglich ist. LYNX dürfte auch in 5 Jahren noch beliebt sein und gute Depotkonditionen anbieten.

Der Beitrag wurde am 26.11.2020 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , , veröffentlicht.
News teilen:
Startseite > Broker & Casino News - Das Offizielle Magazin > LYNX Broker bietet Regulierung und über 200 Basiswerte