Startseite
Startseite > Magazin > Merkur Gaming: Teilnahme an Juegos Miami

Merkur Gaming: Teilnahme an Juegos Miami

Mittlerweile ist die Gaming-Messe Juegos Miami international schon ein fester Bestandteil der Glücksspielbranche. 2016 wurde diese das erste Mal ausgerichtet, seit dem versammelt sich das Who-is-Who jedes Jahr einmal in der Stadt Miami. In diesem Jahr findet das Branchentreffen vom 29. bis zum 31. Mai statt und wieder mit dabei ist das Team von Merkur Gaming. Auch hier lässt sich im Prinzip von einem „alten Hasen“ sprechen, denn für das Unternehmen ist es auf der vierten Messe jetzt auch der vierte Besuch. Und man hat wieder einmal eine ganze Menge Neuerungen im Gepäck.

Das Team von Merkur Gaming bei der Juegos Miami

Merkur Gaming wird auf der diesjährigen Branchenmesse Juegos Miami in den USA vertreten sein. Für den Konzern aus dem deutschen Espelkamp stellen die Vereinigten Staaten einen wichtigen Zukunftsmarkt dar. (©Merkur)

Miami begrüßt die Glücksspielbranche

Am 29. Mai ist es wieder soweit und die internationale Branchenmesse Juegos Miami öffnet ihre Türen. Bereits zum vierten Mal in Folge wird das Branchentreffen in Florida ausgerichtet, dieses Jahr geht es im Detail in die Stadt Coral Gables im County Miami-Dade. Hier werden sich im Biltmore Hotel zahlreiche namhaften Unternehmen der Branche treffen, um sich über Neuigkeiten und Veränderungen auszutauschen und gleichzeitig ihre innovativen Produktneuerungen vorzuführen. Mit von der Partie ist auch in diesem Jahr wieder der Konzern Merkur Gaming, eine Tochter der bekannten Gauselmann-Gruppe aus Deutschland.

Das Team von Merkur Gaming America war bereits in den letzten drei Jahren sehr erfolgreich auf der Messe unterwegs und wird auch in diesem Jahr wieder daran arbeiten, sich besser zu vernetzen und möglicherweise neue Kooperationspartner zu entdecken. Charles Hiten, der Vorstandsvorsitzende von Merkur Gaming America, erklärte hierzu in einem Statement, dass neben dem Team aus den USA auch einige andere Führungspersönlichkeiten erwartet werden dürfen:

“Merkur pflegt eine starke Verbindung mit der Juegos Miami, seit diese im Jahr 2016 zum ersten Mal stattfand. Wir sind stolz, weiterhin Aussteller in der Tuttle Suite sowie engagierter Sponsor der abendlichen Juegos Miami Eröffnungsfeier im Alhambra Ballroom zu sein. Neben unseren Mitarbeitern aus den USA und anderen Ländern werden auch einige Führungspersonen unserer Tochtergesellschaften aus Argentinien, Kolumbien, Mexiko und Peru anwesend sein.“

Rapid-Thunder-Feature als Aushängeschild für die Messe

Entsprechend gut möchte sich Merkur Gaming natürlich auch in diesem Jahr wieder präsentieren und so schickt der Konzern vor allem sein neues Feature „Rapid Thunder“ als Zugpferd in den Sunshine State. Hierbei handelt es sich genau genommen um ein Bonus-Feature, welches den Spielern den Weg zu verschiedenen Jackpots ebnen kann. Diese werden von Spiel zu Spiel festgelegt und sind damit auf einen jeweiligen Betrag fixiert. Es handelt sich also nicht um die sogenannten progressiven Jackpots, die mit jeder Spielrunde weiter ansteigen.

Während des Spiels kann zufällig auf einer der Walzen ein elektrisierter Kranz auftauchen, der dann auf dieser Walze gehalten wird und Positionen auf der Walze umgibt. Die gesamte Walze muss dabei vom Kranz umgeben werden. Ist dies der Fall und trifft dies auf mindestens zwei Walzen zu, wird ein Jackpot gewonnen. Abzuräumen sind mehrere Jackpots, den größten davon gibt es bei fünf Kranz-Walzen. Ausgezahlt wird in diesem Fall beim höchsten Spieleinsatz ein Gewinn von 10.000 US-Dollar. Erste Tests mit dem neuen Feature laufen bei Merkur Gaming bereits, bisher wird der Rapid Thunder von den Spielern äußerst gut angenommen.

Abgesehen davon dürfen sich die Spieler in den Vereinigten Staaten künftig wohl auch auf neue Spielsysteme und natürlich zahlreiche neue Titel einschwören. Dass der Fokus von Merkur mittlerweile so stark auf den Markt in Übersee gelegt wird und die Präsenz auf der Juegos Miami dementsprechend wichtig ist, kommt nicht wirklich überraschend.

Große Hoffnungen in Nord-, Mittel- und Südamerika

Schon vor zwei Jahren zeichnete sich in den Zahlen der Gauselmann-Gruppe ein ganz klarer Trend ins Ausland ab. Tatsächlich wurden bereits damals rund 50 Prozent der Gewinne außerhalb der Bundesrepublik erwirtschaftet. Und der Trend hat sich seit dem nur verstärkt. Begünstigt wird die Erscheinung vor allem dadurch, dass sich die Gesetzeslage in den USA in den letzten Monaten bedeutend verändert hat und für die Branche deutlich lockerer wurde. Ebenso sind aber auch die Märkte in Südamerika oder Mittelamerika mittlerweile ein wichtiges Standbein für die Gauselmann-Gruppe.

Die eigene Herkunft, Deutschland, rückt so offenbar immer weiter in den Hintergrund. Wirklich vorangekommen ist der Konzern beim Ausbau eigener Spielhallen bzw. Spielbanken nicht, lediglich drei gibt es in der gesamten Republik – und alle befinden sich in den östlichen Bundesländern. Ebenfalls Druck übt die Gesetzeslage in Deutschland aus. Während sich der Trend in den USA zu einer gelockerten Liberalisierung bewegt, ist man in Deutschland in dieser Thematik seit gut sieben Jahren auf einem identischen Stand.

Während die Bundesrepublik also eines der Zugpferde der heimischen Branche mehr und mehr aus der Hand gibt, wächst die Anerkennung für die Glücksspielprodukte „Made in Germany“ aus dem Hause der lachenden Sonne. Für Merkur ist der Auftritt auf der Juego Miami daher mindestens gleich in doppelter Hinsicht wichtig: Zum einen für die Vorstellung der eigenen Produkte, zum anderen aber auch, um den eigenen Namen in Übersee noch weiter bekannt zu machen – das könnte möglicherweise in der Zukunft noch wichtig sein.

Zu den besten Online Casinos
5.0
Bewerte diesen Inhalt:
1 vote
Der Beitrag wurde am 27.5.2019 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , , veröffentlicht.
Folge Uns:---