Startseite
Startseite > Magazin > MGM Resorts: Partnerschaft mit den Boston Red Sox

MGM Resorts: Partnerschaft mit den Boston Red Sox

Auch in Europa dürfte mittlerweile so gut wie jeder Spieler und Wett-Fan mitbekommen haben, dass die USA in Sachen Glücksspiel gerade in einem gewaltigen Wandel stecken. Das nationale verbot für Sportwetten wurde vor ein paar Monaten aufgehoben und so können die Bundestaaten selbst entscheiden, ob bei ihnen Sportwetten legal sind oder nicht. Die Tendenz geht klar zu einer flächendeckenden Legalisierung – und die Glücksspielunternehmen bringen sich mit namhaften Deals und Kooperationen bereits in Stellung. Klar, dass auch ein Riese wie die MGM Resorts mitmischt. Und das nicht zu knapp.

MGM Resort in Las Vegas

MGM Resorts haben in den letzten Monaten zahlreiche Partnerschaften im Sport-Bereich verkündet.

Jetzt also auch die MLB

Nachdem die Vereinigten Staaten ihr Sportwetten-Verbot aufgehoben haben, vergeht im Prinzip kein Tag, an dem keine Partnerschaft zwischen einem Sportverein, einer sportlichen Institution und einem Glücksspielunternehmen vermeldet wird. Bislang fokussierten sich die Konzerne vor allem auf die Football Liga NFL und die nationale Eishockey Liga NHL. Jetzt allerdings wurde auch die Major League Baseball (MLB) erreicht. Mit den MGM Resorts, haben die Boston Red Sox, jetzt nämlich den ersten offiziellen Glücksspielpartner der Liga. Und die Mischung passt durchaus. Die Red Sox sind ein Traditionsverein, ebenso wie die MGM Resorts eine lange Tradition auf dem US-amerikanischen Glücksspielmarkt vorweisen können. Und erfolgreich waren beide Parteien in der Vergangenheit ebenfalls.

So lässt sich MGM klar als einer der „Big Player“ und größten Glücksspielkonzerne in den USA und auch international bezeichnen. Die Red Sox wiederum sind einer der erfolgreichsten Vereine im Baseball und konnten allein neun Mal die World Series gewinnen – also das Finale der beiden höchsten Spielklassen in den USA. In ihrer eigenen Liga, der American League, haben die Red Sox den Titel sogar schon 14 Mal in die Höhe stemmen können. Beide Wettbewerbe wurden vom 1893 gegründeten Verein zuletzt 2018 gewonnen. Kein Wunder, dass sich der Verein aus Boston über eine enorme Fan-Base freuen kann, die ehrfürchtig auch als Red Sox Nation bezeichnet wird, da sich zahlreiche Anhänger auch außerhalb von Boston bzw. Massachusetts, finden lassen.

Deal bringt einige Annehmlichkeiten mit sich

Über die genaue Summe, die der Glücksspielkonzern an die Red Sox für die mehrjährige Partnerschaft überweisen muss, ist nicht bekannt. Es dürfte sich angesichts der weitreichenden Annehmlichkeiten für MGM allerdings nicht gerade um einen Betrag aus der Portokasse handeln. So darf das Logo des Unternehmens künftig das berühmte „Green Monster“ der Red Sox verzieren. Hierbei handelt es sich um eine große, grüne Tribüne, die sich im heimischen Fenway Park Stadion gegenüber der Home Plate, also der Heimtribüne, befindet. Die Heimfans gehen aber natürlich ebenfalls nicht leer aus, sondern bekommen auf der Home Plate auch ein Logo des Glücksspielkonzerns präsentiert. Zusätzlich dazu ist MGM mit seinem Logo auf allen Medienplattformen der Red Sox zu gehen bekommt im Red Sox Radio, dem vereinsinternen Radiosender, sogar eigene Sendezeiten zugesprochen. Kurzum: Ein Deal, der sich richtig lohnen kann.

MGM-CEO Jim Murren zeigt sich angesichts der Übereinkunft daher auch wenig überraschend sehr erfreut und erklärte: „Durch die Kombination der beiden legendären Marken Red Sox und MGM Resorts entsteht ein einzigartiges Fan- und Wetterlebnis im Baseball, sowohl in New England als auch im Rest des Landes. Wir freuen uns darauf, unsere Arbeit durch Partnerschaften im Profisport auszuweiten, um damit auf unseren Erfolgen als weltweit führendes Entertainmentunternehmen aufzubauen. Zuspruch gibt es für den Deal natürlich auch von Red Sox-CEO Sam Kennedy, der gleichzeitig auch Präsident des Clubs ist. Dieser erklärte zur Partnerschaft: „MGM hat klare Standards in der Hotel- und Unterhaltungsbranche gesetzt. Vor allem seine Expansionen im Commonwealth machen das Unternehmen zu einem attraktiven Partner. Wir freuen uns sehr, MGM in der Boston Red Sox-Familie begrüßen zu dürfen und freuen uns auf eine lange Zusammenarbeit.

MGM wittert große Chancen

Wie ernst MGM die Entwicklungen auf dem Sportwetten-Markt in den USA nimmt, zeigt nicht nur die Kooperation mit den Boston Red Sox. Der Konzern ist in der jungen Vergangenheit bereits mehrere Partnerschaften eingegangen und hat zum Beispiel schon Anfang März einen Sponsoring-Vertrag mit der Major League Baseball unterschrieben. Im Rahmen dieser Vereinbarung soll die Liga vor allem für den japanischen Markt interessant gestaltet werden. Unter dem Namen MGM Japan betreibt die Casino-Gruppe bereits ein eigenes Baseball-Set in Fernost, gleichzeitig wird eine Partie aus der MLB Opening Series im Tokyo Dome in Japan ausgetragen. Ein bisher einmaliges Unterfangen.

Baseball ist aber auch nicht die einzige Sportart, mit der sich das MGM scheinbar identifizieren kann. So wurde schon im November 2018 eine Partnerschaft mit der National Hockey League ins Leben gerufen. Der besondere Clou: In diesem Fall hat sich das MGM auch die Rechte bzw. die Beteiligung am NHL-Branding gesichert. Überall, wo dieses zu sehen sein wird – zum Beispiel auf den Webseiten der Clubs – ist fortan dann auch immer das Logo der Resorts zu finden. Eine weitere prägende Kooperation, allerdings nicht in den USA, ist MGM mit dem Unternehmen Sportradar eingegangen, wodurch sich der Glücksspielkonzern den Zugang zu den aufbereiteten Sportdaten sämtlicher Veranstaltungen auf den regulierten Märkten sichern konnte.

Zu den besten Online Casinos
5.0
Bewerte diesen Inhalt:
1 vote
Der Beitrag wurde am 22.3.2019 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , veröffentlicht.
Folge Uns:---