Startseite
Startseite > Magazin > Niederlande: Ansturm auf Lizenzen riesig

Niederlande: Ansturm auf Lizenzen riesig

Geht es um den Umgang mit dem Glücksspiel, sind die Niederlande zahlreichen anderen europäischen Ländern weit voraus. Bereits im Februar dieses Jahres stimmte das Parlament dafür, die Gesetzgebung rund um die Glücksspielbranche deutlich zu lockern. Das staatliche Monopol für das Holland Casino soll abgeschafft werden, geplant ist die Öffnung der Branche auch für private Unternehmen aus dem Ausland. Und die scheinen auch richtig Lust auf den niederländischen Markt zu haben – bereits jetzt sind gut 80 Vor-Bewerbungen bei der Glücksspielbehörde Kaanspelautoriteit eingegangen.

Das niederländische Parlament in Den Haag bei Nacht.

Im Februar 2019 stimmte das niederländische Parlament für die Öffnung des Glücksspielmarktes. Seit dem haben bereits rund 80 Unternehmen ihr Interesse an einer Lizenz bekundet. (©Pixabay)

Öffnung des Marktes seit Anfang des Jahres geplant

Für die niederländischen „Zocker“ hat der Start in das Jahr 2019 eine erfreuliche Entwicklung mit sich gebracht. Jahrelang lag das Glücksspiel im deutschen Nachbarland einzig und allein in der Hand des Holland Casinos. Der staatliche Anbieter hat seine Möglichkeiten speziell auf dem digitalen Markt allerdings niemals ausschöpfen können und sich vornehmlich auf den stationären Betrieb fokussiert. Mit der Folge, dass für die niederländischen Spieler kein attraktives Angebot zur Verfügung stand. Genau das soll sich jetzt allerdings ändern. Bereits im Februar wurde der gesetzliche Grundstein für den Sinneswandel gelegt. Das Parlament entschied sich damals für die Öffnung der Glücksspielbranche.

In Absprache mit der Kaanspelautoriteit, also der niederländischen Glücksspielbehörde, wurden daraufhin Maßnahmen erarbeitet, mit denen die Öffnung des Marktes in der Praxis umgesetzt werden kann. Hierzu gehört auch, dass sich die Unternehmen vom 5. Juni bis zum 21. Juni in eine Art Vor-Registrierung eintragen sollten. Diese dient der Behörde dazu, einzuschätzen, wie groß das Interesse am heimischen Markt letztendlich ausfällt.

Ansturm deutlich größer als erwartet

Bereits vor dem Ende der offiziellen „Deadline“ für die Vor-Registrierung vermeldete die Glücksspielbehörde, dass sich <strong. Der Ansturm fällt damit deutlich größer aus als erwartet. Um welche Unternehmen es sich im Detail handelt, wollte die Glücksspielbehörde bislang noch nicht bekanntgeben. Branchenexperten rechnen allerdings damit, dass es sich hierbei vor allem um die Branchengrößen handelt, die auf mehreren internationalen Glücksspielmärkten aktiv sind. Durch den enorm großen Ansturm dürfte der ohnehin schon straffe Zeitplan der Glücksspielbehörde allerdings ins Wanken kommen – bzw. ist dies schon. Anfang des Monats teilte die Kaanspelautoriteit mit, dass man länger brauchen werde als geplant, um die Rahmenbedingungen für die Lizenzvergabe zu schaffen. Obwohl das Glücksspielgesetz und die Marktöffnung bereits im Jahre 2020 umgesetzt werden soll, können die Unternehmen mit ihren Lizenzen wohl erst ein Jahr später rechnen.

Die Arbeiten bei der Behörde laufen allerdings auch Hochtouren. Seit der Entscheidung pro Öffnung bis jetzt sind lediglich wenige Wochen vergangen, dennoch scheint zumindest der Grundstock für den Markt bereits geschaffen worden zu sein. Unternehmen müssen so einen Sitz in der EU oder dem Europäischen Wirtschaftsraum besitzen, wenn sie auf dem niederländischen Markt aktiv werden wollen. Zusätzlich dazu wird eine Lizenz an die Unternehmen erst nach intensiver Prüfung aller relevanten Fakten vergeben – darunter zum Beispiel die finanzielle Sicherheit, die Vorgeschichte der Eigentümer oder der Umgang mit dem Spielerschutz.

Wird die Luft für das Holland Casino dünn?

Während sich die breite Masse der Spieler natürlich darüber freut, dass künftig eine deutlich größere Vielfalt auf dem Online-Markt in Anspruch genommen werden kann, sieht es im Holland Casino etwas anders aus. An Selbstbewusstsein mangelt es dem ehemaligen Monopolisten gewiss nicht. Bereits vor Wochen wurde angekündigt, dass man mit den eigenen Strategieplänen am digitalen Angebot feile und nicht weniger anstrebe, als das „beste Glücksspielunternehmen Europas“ zu werden. Im Detail hieß es damals von Casino-Chef Erwin Van Lambaart:

“Mit der Umsetzung unserer Strategiepläne „HC2020“, gemäß derer wir zum besten Glücksspielunternehmen Europas aufsteigen wollen, liegen wir gut im Zeitplan. Die Vorbereitungen auf unsere digitalen Angebote laufen nach Plan, so dass wir bereit sein werden, sobald der Online Markt geöffnet wird. Bei all dem berücksichtigen wir natürlich permanent unsere Verantwortlichkeit in Bezug auf unsere Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit gegenüber den Kunden.“

Aber nicht nur das: Lambaart sprach sich zudem dafür aus, bei der Vergabe der Lizenzen ganz genau darauf zu achten, um welche Bewerber es sich handele. In den Augen des Casino-Chefs sollten dann alle Anbieter ausgeschlossen werden, die bereits jetzt ohne Lizenz des Landes auf dem Markt aktiv sind – das sind nahezu alle großen Casino-Unternehmen der Branche. Dass diese Forderung in die Tat umgesetzt wird, scheint daher mindestens sehr fraglich.

Einheimischen-Vorteil nutzen

Dass sich das Holland Casino zumindest aktuell noch keine großen Sorgen um die eigene Position machen muss, zeigen aktuelle Umfragen. So ergaben diese zum Beispiel, dass 84 Prozent der Befragten Niederländer das Holland Casino als Glücksspielanbieter angeben konnten. Populär ist das Unternehmen also durchaus – und das soll genutzt werden. Gerade beim Start stehen die Chancen nicht schlecht, dass sich die Spieler erst einmal zu den angestammten Adressen begeben. Kann das Casino mit seinem Online-Angebot dann überzeugen, sinkt also das Risiko, dass die Spieler zur Konkurrenz wechseln. Ein Umstand, den sich der einheimische Anbieter auf jeden Fall zu Nutze machen möchte.

Gleichzeitig scheint das Unternehmen aber auch im stationären Betrieb künftig noch stärker angreifen zu wollen. Rund 22,5 Millionen Euro wurden in die Renovierung der Spielbanken gesteckt, noch einmal fast 18 Millionen in neue Automaten investiert. Es wird also rund gehen auf dem niederländischen Markt – und das Holland Casino scheint hierfür gewappnet.

0.0
Bewerte diesen Inhalt:
0 votes
Der Beitrag wurde am 25.6.2019 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , , , veröffentlicht.
Folge Uns:---