Startseite

No Fee Derivate Handel per comdirect Bank!

Der Handel mit Derivaten ist in den vergangenen Jahren bei der comdirect Bank stark gewachsen. Über Partner, wie es z.B. bei Morgan Stanley der Fall ist, können verschiedenste Produkte gehandelt werden. Die comdirect Bank bietet sehr attraktive Handelskonditionen an. Derzeit kann der No Fee Handel ab dem 1. März 2021 wahrgenommen werden

Der Handel mit Derivaten ist den meisten Tradern an der Börse eher unbekannt. Das liegt daran, dass Derivate sich von klassischen Aktienprodukten unterscheiden. Dennoch ist es möglich, den Handel mit Derivaten zu verstehen und davon zu profitieren. Das bedeutet, dass man mit Derivaten innerhalb kurzer Zeit hohe Gewinne erzielen kann. Zu berücksichtigen ist dabei jedoch auch, dass der Handel mit Derivaten einige Risiken birgt. Es ist durchaus denkbar, dass hohe Verluste bis hin zum Totalverlust eintreten können, wenn man sich für den Handel mit Derivaten entscheidet. Generell muss bekannt sein, dass Derivate über verschieden Emittenten gehandelt werden können. Bei der comdirect Bank kommt zum Beispiel der Partner Morgan Stanley zum Einsatz, über den seit vielen Jahren Derivate gehandelt werden können. Die Auswahl der Derivate ist jedoch Broker und Partner sehr groß. Mehrere hunderttausend Derivate können schnell angeboten werden und eine Menge an Spaß machen. Das Risiko darf auf keinen Fall unterschätzt werden. Derivate können auf verschiedene Produktklassen gezeichnet werden. Das bedeutet, das z.B. Rohstoffpreise aber auch Aktienpreise oder Kurse für Derivate in Frage kommen. In den vergangenen Jahren ist das Interesse an Derivaten stark gestiegen. Auch mit geringen Beträgen können Derivate gehandelt werden. Morgen Stanley und andere Partner der comdirect Bank haben immer wieder passende Derivat Aktionen, an denen die Trader teilnehmen können. Die Risikoanalyse sollte vor dem Handel stets gewissenhaft durchgeführt werden. Gerade Anfänger in diesem Segment verlieren schnell Geld, weil sie das Risiko falsch einschätzen.

One World Trade Center, New York.

Morgan Stanley Derivate Handel per comdirect absolvieren! (©Free-Photos/Pixabay)

Bei Derivaten handelt es sich um Finanzprodukte, bei denen sich der Preis von einem Basiswert ableiten lässt. Als Basiswert kommen je nach Emittenten verschiedene Produkte in Frage. Klassische Wertpapiere können genau wie auch Anleihen oder Aktien in Frage kommen. Es ist möglich, dass Rohstoffe, Indizes und andere Kennzahlen für ein Derivate genutzt werden können. In der Regel handelt es sich um spekulative Anlageszenarien, die mit Derivaten verfolgt werden. Das bedeutet, dass ein Derivat nicht über viele Jahre hinweg gehalten wird, sondern man versucht, mit kurzfristigen Kursänderungen Gewinne zu erzielen. Neben dem spekulativen Handel ist es auch möglich, dass Derivate zur Absicherung von Währungsrisiken genutzt werden, oder zur Abbildung der Rohstoffpreise. Beispiele für Derivate sind unter anderem Aktienanleihen, sowie als auch Futures, Zertifikate und Optionen bzw. so genannte Contract for Difference, also CFD Produkte.

Broker, wie es bei der comdirect Bank der Fall ist, informieren über die CFD Produkte natürlich auch. Das bedeutet, dass in Tutorials sowie als auch mit dem kostenfreien Demo Depot genau geprüft werden kann, wie CFD Produkte funktionieren (Comdirect CFD Informationen). Generell bietet es sich an, über das Internet zu recherchieren, bevor man CFD Produkte oder andere Derivate handelt. Das liegt daran, dass die Chancen, etwas falsch zu machen, sehr hoch sind. Bei CFD Produkten wird zum Beispiel ganz klar definiert, dass es große Chancen und Risiken gibt, die auf jeden Fall zu beachten sind. Es ist möglich, dass mit wenigem Kapitaleinsatz große Produkte möglich gemacht werden können. Die Risiken der Anlage sind mitunter erheblich und lassen sich so gut wie nicht vermeiden. Bei einem CFD handelt es sich in der Regel um ein Hebelprodukt. Das bedeutet, dass durch den Hebel die Chance auf einen Gewinn zwar erhöht wird, jedoch auch das Risiko deutlich vergrößert wird, dass Verluste erzielt werden. Generell ist es gut zu wissen, dass die Verluste limitiert werden. Das bedeutet, dass im Maximum das Guthaben verloren gehen kann, dass auf dem CFD Konto vorhanden ist. Somit können keine Sparguthaben gefährdet werden, oder zum Beispiel Guthaben, dass auf anderen Konten vorhanden ist. Fakt ist, dass das CFD Guthaben wie ein separates Konto bei der comdirect Bank zu führen ist, von dem man in jedem Fall profitieren kann.

Rohstoffpreise werden äußerst gerne für den Handel mit Derivaten genutzt. Das liegt daran, dass dies eine einfache und gleichzeitig schnelle Chance ist, mit den Preisänderungen an den Märkten Geld zu verdienen. Ein gutes Beispiel für den Rohstoffhandel über Derivate bzw. über das Profitieren von diesen ist der Ölpreis. Im Jahr 2020 hat sich der Preis für Öl deutlich volatiler gezeigt, als es in den Jahren zuvor der Fall gewesen ist. Mitunter lag der Preis je Barrel bei 60 US-Dollar, aber auch bei 0 US-Dollar bzw. er war sogar kurzfristig negativ. Das zeigt, dass der Ölpreis in jedem Fall interessant ist, jedoch natürlich hoch spekulativ. Zum Beginn des Jahres 2021 notiert der Preis wieder bei 60 US-Dollar, je nachdem, ob die US-Sorte WTI oder die Sorte Brent aus der Nordsee betrachtet wird. Fakt ist, dass der Ölpreis in jedem Fall ein mehr als interessantes Instrument ist, wenn man den Handel von Derivaten verfolgen möchte.

Wer sich den aktuellen Ölpreis anschaut dürfte feststellen, dass historisch betrachtet im vergangenen Jahr eine besondere Situation vorlag. In den kommenden Jahren ist es möglich, dass der Preis weiterhin auf dem aktuellen Niveau bleibt, oder sogar steigen wird. Zu berücksichtigen ist dabei, dass nicht nur darauf geachtet wird, dass der Ölpreis aus Sicht der Anleger hoch ist, sondern auch, dass der entsprechende Ölverbrauch vorhanden ist. Das bedeutet, dass es verschiedene Faktoren gibt, die dieses Derivat beeinflussen. Generell sind die Sitzungen der OPEC bzw. der OPEC+ sehr interessant, da diese dazu beitragen, dass die Förderleistung gesenkt oder sogar erhöht wird. Es ist möglich in Abhängigkeit der Entscheidungen der OPEC der Preis je Barrel Öl steigen oder sogar sinken kann. Sollte die Fördermenge einzelner Länder deutlich steigen dürfte dies dazu führen, dass der Preis schnell fällt, wenn nicht die entsprechende Nachfrage auf dem Markt vorhanden ist.

Warum ist die comdirect Bank ein verlässlicher Partner für den Derivate Handel?

Die comdirect Bank bietet ihren Kunden ein großzügiges Depot und Girokonto an. Dieses kann in Zukunft kostenfrei geführt werden, wenn die Kunden mindestens 700 Euro an Geldeingang im Monat auf dem Depot verzeichnen können. Sollte dies nicht er Fall sein, fällt eine Gebühr in Höhe von 4,95 Euro im Monat an. Die comdirect Bank bietet ihren Kunden auch die Option der kostenfreien Kontoführung an, wenn man z.B. Google Pay über das Konto nutzt, oder z.B. eine gewisse Anzahl an Transaktionen vollzieht. Wer das online Depot der comdirect Bank nutzen möchte wird feststellen, dass der Handel problemlos über verschiedene Wege möglich ist. Das heißt konkret, dass der App basierte Handel, der Handel über den Browser und über andere Wege Spaß machen kann. Die comdirect Bank bietet die Option, dass je nach Handelsplatz auch lange gehandelt werden kann. Das bedeutet, dass der Handel bis 20 Uhr zum Beispiel über den Handelsplatz Tradegate realisiert werden kann. Wer sich für den Handelsplatz L&S entscheidet, kann unter Umständen sogar bis 23 Uhr am Abend Aktien handeln und bereits am Morgen gegen 7.30 Uhr die ersten Aktien wieder kaufen. Neben dem börslichen Handel wird auch der außerbörsliche Handel über das comdirect Bank Depot möglich gemacht. Dadurch unterscheidet sich die Bank deutlich von anderen Banken und natürlich auch deutlich davon, was generell auf dem Markt angeboten wird.

Bei der comdirect Bank profitieren neue Kunden davon, dass sie innerhalb der ersten Monate nach der Kontoeröffnung sehr günstig handeln können. Das Orderentgelt wird um 50% reduziert. Ferner ist es möglich, dass man als Kunde der comdirect Bank in jedem Fall Sparpläne zeichnen können. Sparpläne können auf Fonds, auf CFDs und auch auf Aktien gezeichnet werden. Es besteht ab 25 Euro Sparrate die Option, regelmäßig in ein Produkt zu investieren. Langfristig betrachtet können somit relevante Anteile an Produkten aufgebaut werden. Bei den Fonds profitiert man davon, dass diese regelmäßig Geld ausschütten und entsprechend im Wert wachsen können. Über viele Jahre hinweg könnte somit das eigene Kapital deutlich wachsen. Die Rendite ist dabei unterschiedlich – es gibt Fonds, die ausschütten und welche, bei denen die Anteile stetig wachsen. Auf lange Sicht ein interessantes Anlagemodell.

Morgan Stanley Aktion im März 2020 – was wird angeboten?

Die Kunden der comdirect Bank haben im Rahmen der Frühjahrsaktion bei Morgan Stanley die Chance in jedem Fall ohne Orderentgelt Zertifikate und Optionsscheine zu handeln. Fakt ist, dass der Emittent Morgan Stanley in diesem Bereich führend ist und besonders gut aufgestellt ist. Langfristig gesehen können hier in jedem Fall gute Renditen erzielt werden, wenn man die richtigen Zertifikate und Optionsscheine handelt. Der Handel kann ab 1.000 Euro realisiert werden bzw. sorgt bereits ab 1.000 Euro dafür, dass keine Gebühren erhoben werden. Die Aktion beginnt am 1. März 2021 und endet am 31. März 2021. Es werden im Rahmen der Aktion insgesamt mehr als 140.000 Hebelprodukte angeboten. Die Anzahl der Basiswerte liegt bei insgesamt 1.400 und es gibt über 22.000 Faktor Zertifikate die genutzt werden können. Was den Vergleich zu anderen Emittenten angeht ist Morgan Stanley mehr als groß und weltweit bekannt.

Der Beitrag wurde am 23.2.2021 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , , veröffentlicht.
News teilen:
Weitere interessante Themen

Online Casino Betway im Betrugstest

Jetzt anmelden