Startseite
Startseite > Magazin > OnVista Bank ändert Handelsangebot: 10 Auslandsbörsen fallen zum 1. September 2017 weg

OnVista Bank ändert Handelsangebot: 10 Auslandsbörsen fallen zum 1. September 2017 weg

OnVista HandelsangebotDie OnVista Bank ändert ihr Handelsangebot zum 1. September 2017 ab. Bisher waren einige inländische und ausländische Börsen, an denen die Kunden handeln konnten. Zum 1. September 2017 fallen jetzt 10 ausländische Börsenplätze weg. Anzumerken ist, dass jedoch nicht alle Börsenplätze wegfallen, sondern z.B. die bekannten US Börsen wie der Nasdaq, AMEX und NYSE verfügbar bleiben. Nicht mehr handeln können die Trader an den Börsenplätzen London Stock Exchange und zum Beispiel in Toronto, Kanada. Anzumerken ist, dass auch skandinavische Börsenplätze der Vergangenheit angehören.

Warum wird das Handelsangebot bei der OnVista Bank verändert?

Die Bank meldet, dass die Nachfrage bei den wegfallenden Börsen recht gering ist. Ferner wird darauf verwiesen, dass durch MiFID II eine Richtlinie im Jahr 2018 in Kraft tritt, die bei den Meldepflichten einen deutlich intensiveren Aufwand mit sich ziehen wird.

Welche Vorteile bietet der Handel über die OnVista Bank?

Der Handel über die OnVista Bank ist relativ günstig und neben den Gebühren, die für den Handel anfallen besteht auch die Option, dass zum Beispiel mit so genannten FreeBuys gehandelt werden kann.

Grundsätzlich liegt die Grundgebühr beim Handel mit Aktien bei mindestens 5,99 Euro sowie einer Gebühr in Höhe von 0,23% des Kurswertes für den Handel. Im Maximum können Grundgebühr und Orderprovision eine Summe in Höhe von 39,90 Euro veranschlagen. Die Handelsplatzgebühr liegt bei 1,50 Euro und die Börsengebühren liegen bei mindestens 2 Euro.

Über die OnVista Bank kann der Handel nicht nur mit Aktien, sondern auch mit Fonds erfolgen. Die Bank bietet mehr als 9.000 verschiedene Fonds an, die gehandelt werden können. Alle Fonds können über eine Fondsgesellschaft ohne Ausgabeaufschlag bezogen werden. Gebühren fallen dabei lediglich für die Kaufaufträge sowie für die Verkaufsaufträge an.

Ebenfalls können einige Fonds als Sparplan genutzt werden. Dies trifft auf insgesamt 88 verschiedene Fonds zu, die ohne Ausgabeaufschlag und ohne Ordergebühren genutzt werden können. Aus dem Segment der ETFs können 85 verschiedene Produkte als Sparplan eingesetzt werden. Alle ETFs können ohne Ordergebühren eingesetzt werden. Es ist möglich, dass der Sparplan entweder monatlich, oder aber auch quartalsweise bedient wird. Die Mindestrate beim Sparplan beläuft sich auf 50 Euro, die einzuzahlen sind.

Wie kann der internationale Handel bei der OnVista Bank genutzt werden?

Nicht nur der inländische, sondern auch der ausländische Handel mit Aktien und Fonds wird ermöglicht. Dazu stehen den Tradern insgesamt 3 ausländische Börsenplätze zur Verfügung. Anzumerken ist, dass der außerbörsliche Handel ebenfalls ermöglicht wird, und zwar über 21 verschiedene Partner. Die OnVista Bank unterstützt sogar den Intraday Handel und auch Neuemissionen können über sie wahrgenommen werden.

Die Bank bietet insgesamt mehr als attraktive Handelsoptionen an. Was die Kosten angeht, können diese durch so genannte FreeBuys deutlich reduziert werden. Dies ist möglich, indem zum Beispiel ein bestimmtes Guthaben auf dem Handelskonto vorhanden ist. Fakt ist, dass mit der OnVista Bank sehr viel erledigt werden kann und zwar auch mobile. Wer mit dem Smartphone Bankgeschäfte abwickeln möchte, kann dies über die OnVista Bank ebenfalls ohne Probleme erledigen.

5.0
Bewerte diesen Inhalt:
1 vote
Der Beitrag wurde am 8.9.2017 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , veröffentlicht.
Folge Uns:---