Startseite

Pfizer Anleihe mit 6,1% Zinsen pro Jahr bei der comdirect Bank!

Anleihen bieten mitunter eine sichere Rendite und die Option auf mehr. Derzeit wird bei der comdirect Bank eine Anleihe auf die Aktie von Pfizer beworben. Die Anleihe bietet einen Garantiezins in Höhe von 6,1% pro Jahr und ist damit deutlich attraktiver, als es bei anderen Anleihen der Fall ist. Gleichzeitig bietet Pfizer ein enormes Kurspotential

Pfizer gilt als Vorzeigeunternehmen der US-Pharmaindustrie. Das bedeutet, dass der Konzern weltweit zu den größten Pharmakonzernen der Welt zählt und durch verschiedene Medikamente bekannt geworden ist. In den vergangenen Jahrzehnten war es z.B. das Medikament Viagra, welches in jedem Fall nach wie vor für einen konstanten Cashflow bei Pfizer sorgt. Aktuell ist es der Covid-19 Impfstoff, welcher von Pfizer in Kooperation erforscht und produziert wird. Durch Impfungen soll dafür gesorgt werden, dass die Bevölkerung der Welt die Corona Pandemie deutlich schneller und besser übersteht, als es ohne der Fall sein würde. Zahlreiche Pharmafirmen haben inzwischen einen Impfstoff auf den Markt gebracht, der zugelassen ist und in verschiedenen Ländern eingesetzt wird. Die Produktion der Impfdosen läuft weltweit auf Hochtouren. Ziel ist es, dass in den kommenden Jahren ein großer Anteil der Bevölkerung geimpft wird, um die Pandemie zu überstehen. Fakt ist, dass der Corona Impfstoff in verschiedenen Phasen getestet wurde und als sicher eingestuft wird. Generell muss beachtet werden, dass verschiedene Impfstoffe auf dem Markt sind, die unterschiedlich funktionieren. Dennoch ist es möglich, dass man die Corona Pandemie durch den Impfstoff in den Griff bekommt und das Virus langfristig gesehen somit aus dem Verkehr ziehen kann. Pfizer ist ein interessantes Investment und bietet hier jede Menge an Potential.

Großstadt in Nordamerika.

Pfizer Anleihe mit 6,1% Zinsen p.a. bei der comdirect Bank. (©JLB1988/Pixabay)

Die Pharma Branche zählt zu den krisensicheren Branchen dieser Welt. In den kommenden Jahrzehnten ist es möglich, dass sich diese Branche besonders positiv entwickeln wird und dass hier sehr viel möglich ist. Wer sich für die internationalen Pharma Konzerne interessiert wird feststellen, dass Unternehmen wie Pfizer, Roche oder aber auch Novartis und Johnson + Johnson sehr gut aufgestellt sind und durch zahlreiche Medikamente sowie OTC Produkte einen konstanten Cashflow erzielen können. Auch AbbVie, Bayer, GlaxoSmithKline und Co. sind gut aufgestellt und bieten jede Menge Chancen. Während der Corona Krise sind die Aktien vieler Pharma Riesen stark eingebrochen. Zum Teil leidet der Kurs noch heute unter den Corona Folgen, wie es z.B. bei der Bayer AG mit Sitz in Leverkusen der Fall ist. Fakt ist, dass die Unternehmen zwar sehr gut aufgestellt sind, aber teilweise auch Probleme haben, die sie erst bewältigen müssen. Bei Bayer notiert die Aktie bei unter 50 Euro und damit so niedrig, wie schon lange nicht mehr. Was die Entwicklung angeht, so sollten die Streitigkeiten zu Glyphosat unter die Lupe genommen werden. Gleichzeitig ist es möglich, dass neue Medikamente und vor allem Kooperationen den Umsatz ankurbeln können.

Wer sich GlaxoSmithKline aus Großbritannien anschaut wird feststellen, dass das Unternehmen wirklich sehr gut aufgestellt ist. Langfristig sorgen klassische Produkte aus z.B. der Mund Hygiene für einen konstanten Cashflow. Darüber hinaus bietet GSK mit Impfstoffen oder HIV-Medikamenten sowie Krebs Medikamenten sehr viel Potential, um entsprechend gute Resultate erzielen zu können. Die Dividende wird bei diesem Unternehmen anteilig einmal im Quartal an die Aktionäre ausgeschüttet. Eine Rendite von 5 bis 6% pro Jahr ist hier durchaus möglich, wenn man die GSK Aktien zum richtigen Zeitpunkt erworben und ins Depot gelegt hat. Das Unternehmen GSK (siehe GSK Dividende) hat in den vergangenen Jahren mehr als attraktive Dividenden ausgeschüttet. Das bedeutet, dass es drei Mal im Jahr eine klassische Quartalsdividende gab und einmal eine Abschlussdividende. Die Dividendenzahlungen wurden in den vergangenen Jahren nicht reduziert, sondern konstant gehalten, was aus Sicht der Aktionäre mehr als erfreulich ist.

Neben Branchen, die wie die Pharma Industrie traditionell gut laufen ist es auch möglich, dass in Branchen investiert wird, die eine Menge an Potential haben. Wer sich auf dem Markt umschaut wird sehen, dass die Reisebranche zum Beispiel durch die Corona Krise besonders hart getroffen worden ist. Das bedeutet konkret, dass z.B. Kreuzfahrten, Hotels und Airlines massiv unter Druck stehen und derzeit keine Gewinne erzielen können. Zahlreiche Unternehmen stehen hier bereits mit dem Rücken zur Wand und warten darauf, dass der Impfstoff eingesetzt wird und die Corona Pandemie irgendwann beendet werden kann.

Die Aktie der Carnival PLC rutschte in der Krise auf einen Wert von unter 10 Euro ab. Das ist historisch gesehen mehr als günstig und zeigt, dass die Branche gerade extrem unter Druck steht. Das Unternehmen Carnival PLC zählt zu den größten Kreuzfahrtgesellschaften der Welt. Das bedeutet konkret, dass dieses Unternehmen z.B. mit AIDA und anderen Kreuzfahrtunternehmen sehr gut aufgestellt ist. Bedingt durch den Umstand, dass aufgrund der Corona Pandemie keine Kreuzfahrten mehr stattfinden, ist es kaum möglich, Gewinne zu erzielen. Die Unternehmen trennen sich derzeit von alten Schiffen und versuchen bei den neuen Generationen auch z.B. auf Flüssiggas als Antrieb zu setzen. Fakt ist, dass Carnival auch interessant ist, wenn man selbst ein Kreuzfahrtfan ist. Für Aktionäre mit mindestens 100 Aktien im Depot gibt es regelmäßig die Möglichkeit, ein Board Guthaben zu nutzen. Die Höhe des Guthabens ist davon abhängig, welche Reisen gebucht werden und über welchen Zeitraum diese gebucht werden.

Langfristig gesehen ist es möglich, dass die beliebte und bekannte Carnival PLC Aktie in den kommenden Jahren an Wert zulegen könnte. Sollte es dem Unternehmen gelingen, die Corona Pandemie zu überstehen und langfristig gesehen wieder zu wachsen, dürfte der Kurs der Carnival PLC Aktie deutlich zulegen. Es ist denkbar, dass ohne Probleme auch höhere Kursziele erreicht werden können. Im zweiten Quartal 2021 ist es unter Umständen möglich, dass wieder Kreuzfahrten möglich sind. Dies dürfte davon abhängig sein, wie es mit dem Impfstatus aussieht und wie sich die Corona Pandemie weiterentwickeln wird. Langfristig gesehen ist es denkbar, dass hier sehr verschiedene Szenarien aufkommen können. Es ist jedoch möglich, dass bei einer schnellen Abhandlung bzw. Beendigung der Corona Pandemie gerade dieses Unternehmen stark davon profitieren wird. Generell sollte erwähnt werden, dass Carnival gut aufgestellt ist und rechnerisch betrachtet die Krise in jedem Fall überleben wird, so dass die Aktionäre langfristig gesehen davon profitieren sollen. Die Kreuzfahrtbranche war in den vergangenen Jahrzehnten eine Branche, die durchaus stark gewachsen ist und die jede Menge an Vorteilen für die Aktionäre und Anleger gebracht hat. Auch Dividenden dürften in ein paar Jahren wieder fließen, wenn sich die Aktien der Unternehmen entsprechend positiv entwickeln sollten.

6,1% mit der Pfizer Anleihe bei der comdirect erzielen – wie funktioniert das?

Als Kunde der comdirect Bank, bzw. als Depotinhaber ist es möglich, dass derzeit eine Anleihe auf die Aktie von Pfizer gezeichnet wird. Die Pfizer Anleihe wird von der Citi Group ausgegeben. Die Rendite liegt bei 6,1% Zinsen pro Jahr und wird garantiert. Das bedeutet, dass man bei dieser Anleihe mit einem fixen Zinsertrag rechnen kann. Dieser wird unabhängig davon gezahlt, wie sich der Basiswert bei Pfizer entwickelt. Dazu gibt es eine Barriere von 20%, welche ebenfalls dazu beiträgt, dass das Verlustpotenzial deutlich reduziert wird. Barriere und auch Rendite durch die Anleihe sorgen in Summe dafür, dass das Risiko deutlich geringer ist, als es bei einer Direktanlage der Fall ist.

Wichtig zu wissen ist, dass man als Anleger auch das Risiko der Anleihe kennen sollte. Das bedeutet konkret, dass das komplette Anlagekapital nicht geschützt wird. Fakt ist, dass sobald der Aktienkurs der Pfizer Anleihe am 11. Januar 2022 die Barriere unterschreitet gibt es anstelle des Kapitals Aktien von Pfizer im Depot verbucht. Es ist im Extremfall möglich, dass ein Totalverlust der Investitionen eintritt. Während der gesamten Laufzeit ist die Anleihe den Markteinflüssen wie zum Beispiel der Änderung des Aktienkurses und der Volatilität des Zinsniveaus ausgesetzt. Die Anleger tragen das Emittentenrisiko und natürlich auch da Kündigungsrisiko.

Welchen Vorteil bietet mir ein Depot bei der comdirect Bank?

Das Depot der comdirect Bank hebt sich durch seine attraktiven Konditionen deutlich von den Depots der anderen Broker ab. Generell muss erwähnt werden, dass die comdirect Bank was das Depot angeht sehr gut aufgestellt ist. Das bedeutet, dass die Trader hier natürlich sehr interessante Produkte und Konditionen wahrnehmen können. Neben dem börslichen Handel wird bei der comdirect Bank auch der außerbörsliche Handel angeboten. Die Bank bietet sehr vielseitige Handelsmöglichkeiten und natürlich auch immer wieder spezielle Angebote, die von Neukunden und auch von Bestandskunden genutzt werden können. Das online Depot des Brokers bietet den Handel mit Fonds und ETFs an. Auch Sparprodukte können über die comdirect Bank ohne Probleme abgeschlossen werden. Monate Sparraten ab 25 Euro sind ohne großen Aufwand möglich und sorgen dafür, dass in jedem Fall gute Renditen erzielt werden können.

Die comdirect Bank bietet ihren Kunden einen 24 Stunden Service an. Dieser kann zum Beispiel per Live Chat, oder aber auch per Telefon wahrgenommen werden. Langfristig gesehen ist es möglich, dass mit der Bank natürlich sehr gute Geschäfte gemacht werden können, denn neue Kunden profitieren innerhalb der ersten 6 Monate nach der Depot Eröffnung von besonders günstigen Konditionen und einem Rabatt beim Kauf von Aktien.

Der Beitrag wurde am 5.1.2021 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , , veröffentlicht.
News teilen:
Weitere interessante Themen

Online Casino Betway im Betrugstest

Jetzt anmelden