Startseite
Startseite > Magazin > Play N’ Go: „Cash Vandal“ und „Contact“ veröffentlicht

Play N’ Go: „Cash Vandal“ und „Contact“ veröffentlicht

Die Entwickler haben in den letzten Wochen wieder einiges von sich hören lassen und teilweise richtig spannende Slots ins Leben gerufen. Diesen Weg schlägt jetzt auch der Provider Play’N Go ein, der mit „Cash Vandal“ und „Contact“ gleich zwei neue Games für den Start in den Frühling präsentiert. Typisch für Play’N Go: Beide Slots lassen sich als äußerst innovativ bezeichnen.

Play’N Go Cash Vandal Slot

Mit Cash Vandal und Contact hat Play’N Go zwei neue Slots ins Leben gerufen. In Cash Vandal dreht sich dabei alles um eine abenteuerliche Europa-Reise. © Play’N Go.

Mit „Cash Vandal“ auf Städtetour gehen

Wer schon immer einmal einen Trip quer durch die Metropolen Europas unternehmen wollte, ist mit dem neuen Slot „Cash Vandal“ aus dem Hause Play’N Go, genau richtig bedient. Der Entwickler schickt die „Zocker“ auf eine Reise durch die Metropolen Paris, London und Berlin, in denen sich jeweils unterschiedliche Features auslösen lassen. Generell hat der erfahrene Provider schon mit der Optik des Games ein mutiges Händchen bewiesen. Untypisch ist zum Beispiel die Tatsache, dass hier auf vier Walzen mit je drei Reihen gespielt wird. Die Anzahl der Gewinnlinien liegt während des Spiels bei zehn aktiven Paylines. Ansprechend: Im Hintergrund ist der Zug zu sehen, mit dem die Spieler quer durch Europa kutschiert werden.

Das gesamte Spiel verfolgt an sich sonst eher einen urbanen Stil, der sich zum Beispiel anhand der Graffiti-Symbole erkennen lässt. Darüber hinaus sind als Scatter des Spiels die klassische rote Spraydose und die goldene Spraydose gelistet. Hier bleibt der Provider dem Namen des Slots also treu und spielt auf den Vandalismus gegenüber öffentlichen Verkehrsmitteln ab.

Zahlreiche Features warten auf die Spieler

Obwohl das Spiel auf den ersten Blick einen etwas unscheinbaren Eindruck hinterlässt, haben es die vier Walzen richtig in sich und bieten zahlreiche unterschiedliche Features, welche zum Teil auch von der jeweiligen Stadt abhängig sind, in der sich die Spieler im Game befinden. Wurde in einer Metropole ein Feature ausgelöst, fährt der Zug automatisch weiter in die nächste europäische City. Sollte innerhalb der Walzendrehungen auf der vierten Walze eine einzelne goldene Spraydose auftauchen, wird hierdurch das Re-Spin-Feature ausgelöst. Die vierte Walze bleibt bestehen, die Walzen Eins bis Drei können noch einmal gedreht werden, um so möglicherweise zusätzliche Scatter für das City Feature oder die Free Spins im Spiel zu erhalten.

Das City Feature kann sicherlich als herausragendes Feature bezeichnet werden und wird ausgelöst, wenn sich auf der Walze Vier eine goldene Spraydose und zusätzlich ein weitere Spraydose auf den Walzen Eins bis Drei finden lässt. In allen vier Städten wird die vierte Walze in diesem Fall komplett Wild, zudem werden je nach Stadt auch Anpassungen auf den anderen Walzen vorgenommen. In Paris werden die ersten beiden Walzen zusammengefügt, so dass hier ein übergroßes 2×2 Symbol angezeigt wird. In Berlin werden zwei oder drei weitere Wild-Symbole auf den Walzen Eins bis Drei verteilt und in London wird ein Mystery-Symbol auf alle Positionen der Walzen Eins bis Drei gesprüht. Wer Free Spins in „Cash Vandal“ bekommen möchte, benötigt hierfür eine goldene Spraydose auf der vierten Walze und zwei oder drei Spraydosen auf den Walzen Eins bis Drei. Bei zwei Spraydosen gibt es fünf Freispiele, bei drei zusätzlichen Spraydosen sogar zehn Freegames. Innerhalb der Freegames können die Spieler eine Metropole frei wählen und hier für jede Drehung der Freispiele das jeweilige City-Feature nutzen.

Auch „Contact“ steht in den Startlöchern

Ebenfalls ganz neu im Portfolio des Entwickler-Giganten ist der Slot-Titel „Contact“. Hier tauchen die Spieler ein in die abenteuerliche Welt des Urwaldes und werden während der Spielrunden durch Trommelklänge und mystischen Gesang begleitet. Die Grafik spricht ebenfalls an: Im Hintergrund lassen sich noch Bauwerke der Azteken erkennen, gleichzeitig landen die Spieler mitten in einer Waldlichtung im Dschungel. Gespielt wird auf einer Azteken-Pyramide, wobei der Slot einen kaskadierenden Aufbau verfolgt.

Fünf Symbole auf einer horizontalen Linie werden hier für einen Gewinn benötigt, gewinnende Symbole werden gehalten und im nächsten Spin mit weiteren Symbolen ergänzt. Je nach Anzahl der Gewinnrunden können die Spieler Multiplikatoren vom bis zu vierfachen des Gewinns einkassieren. Wer es bis ganz oben auf den Aztekentempel schafft, kann bis zu 30-fache Multiplikatoren aktivieren oder sich Freispiele sichern.

Besonders interessant ist der mögliche Jackpot, der bei diesem Slot bei satten 150.000 Euro liegt. Das Einsatzspektrum ist vielseitig und sowohl für Highroller als auch für Anfänger interessant: So können hier Rundendrehungen ab 0,20 Euro gestartet werden, gleichzeitig sind Einsätze von bis zu 100 Euro pro Walzendrehung möglich. Der RTP des Slots liegt laut Entwickler bei 96,55 Prozent, was als überdurchschnittlich bezeichnet werden kann. Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass Play’ N Go mit beiden Entwicklungen wieder einmal ein feines Händchen beweist. Mit dem Rollen-Walzen-System und kasdadierenden Gewinnen trifft der Slot „Contact“ den aktuellen Nagel der Zeit genau auf den Kopf. Gleichzeitig zeigt der Provider mit „Cash Vandal“, dass man noch immer offen für ganz neue Ansätze ist und sich auch nicht scheut, diese auf den Markt zu bringen. Hoffen wir, dass der Entwickler auch in den kommenden Monaten weiter so auf das Gaspedal drückt.

5.0
Bewerte diesen Inhalt:
1 vote
Der Beitrag wurde am 27.3.2019 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , veröffentlicht.
Folge Uns:---