Startseite
Startseite > Magazin > Play’ N Go: Neue Lizenz & neuer Slot

Play’ N Go: Neue Lizenz & neuer Slot

Play’ N Go hat sich ohne Frage in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Entwickler für Online-Casinospiele gemausert. Der schwedische Konzern hat zum Beispiel den beliebten Slot Book of Dead entwickelt, zusätzlich dazu kommen immer wieder neue Games im Portfolio zum Vorschein. So auch aktuell, denn mit Phoenix Reborn findet wieder eine Neuentwicklung Platz im „Regal“ des Entwicklers. Gute Nachrichten gibt es zudem auch an anderer Stelle, denn PnG erhält eine erneuerte Lizenz für den portugiesischen Markt. Und möchte damit die eigene Stellung im Süden Europas verfestigen.

Phoenix Reborn Play’ N Go

Mit dem Spiel Phoenix Reborn hat Play’ N Go wieder einen neuen Slot ins Portfolio aufgenommen. Angeboten wird das Game künftig unter anderem in Online Casinos in Portugal – aber auch in Deutschland.

Weiterhin in Portugal mit dabei

Auch in den nächsten Jahren dürfen sich die Spieler in Portugal darauf freuen, Spiele von Play’N Go in Anspruch nehmen zu können. Der Anbieter ist bereits seit der Marktöffnung in Portugal vor gut drei Jahren auf dem Markt aktiv und konnte sich auch in den südlichen Gefilden Europas einen hervorragenden Namen machen. Künftig wird das so weitergehen, denn durch die neue Lizenz dürfen die Schweden das Angebot in Portugal noch einmal deutlich ausweiten. Bereits jetzt bestehen wertvolle Kooperationen, wie zum Beispiel mit der Stars Group. Diese ist unter anderem für den Brand PokerStars zuständig, der künftig in Portugal mit einem eigenen Casino aktiv sein wird. Und hier werden dann auch die Spiele von Play’ N Go spielbar sein. Darüber hinaus existieren weitere Partnerschaften, die im Rahmen der neuen Lizenz ausgeweitet werden dürfen. Zudem sieht die Lizenzierung vor, dass der Entwickler noch mehr Kooperationspartner für sich gewinnen darf.

Nicht nur für Play’ N Go, sondern auch für alle anderen Unternehmen auf dem portugiesischen Markt, hat sich dieser zu einer enorm wichtigen Umsatzquelle entwickelt. Das belegen die Zahlen, denn seit 2017 wurde der Umsatz hier um satte 24 Prozent auf mehr als 152 Millionen Euro gesteigert. Allein letztes Jahr wurde so ein Umsatz von 73,2 Millionen Euro erreicht, der im Vergleich zu 2017 eine Zunahme von 34 Prozent bedeutet. Play’ N Go-CEO Johan Törnqvist erklärte zu diesem Thema:

“Wir möchten, dass sich möglichst viele Menschen an unseren Spielen erfreuen und dass unsere Kunden, sowohl die aktuellen als auch die zukünftigen, sich darauf verlassen können, dass wir überall dort präsent sind, wo sie ihre Geschäftstätigkeit ausbauen wollen. Wir sind begeistert von dem Schritt auf den portugiesischen Markt und wir freuen uns darauf, in Zukunft viele weitere neue Wege zu bestreiten.“

Auch andere globale Märte im Fokus

Portugal ist für Play’ N Go aber längst nicht der einzige Markt, auf dem die Fühler etwas stärker ausgestreckt werden. Immerhin bringt das Business im Süden Europas auch zahlreiche Unregelmäßigkeiten mit sich. Aktuell zum Beispiel dominiert hier wieder eine Diskussion über die Glücksspielsteuer. Die Regierung hat diese zum Jahreswechsel 2019 auf ganze 25 Prozent angehoben und damit für viel Kritik in der Branche gesorgt. Experten von der European Gaming and Betting Association erklärten in diesem Zusammenhang, dass aufgrund der enormen Abgaben rund 75 Prozent aller Spieler auf illegale Angebote zurückgreifen würden und der legale Markt somit geschwächt werde. Aus diesem Grund regt der Fachverband an, dass die Regierung die erhöhte Steuer doch noch einmal überdenken sollte.

Play’N Go ist unterdessen in den letzten Monaten aber in weiteren Regionen vorstellig geworden. In Mexiko zum Beispiel konnte man mit der Logrand Entertainment Gruppe einen beachtlichen Partner gewinnen, zusätzlich dazu wurde erst Anfang des Jahres eine Lizenz für den philippinischen Markt ausgestellt.

Phoenix Reborn soll auch in Portugal begeistern

Passend zur Meldung der erneuerten Lizenz kann Play’ N Go auch noch ein neues Spiel im Portfolio vermelden. Der Slot Phoenix Reborn ist bereits die dritte große Veröffentlichung des Providers in diesem Jahr und strotzt wieder einmal vor Innovationen. So wird hier auf einem fünf-Walzen-Slot gespielt, wobei jede der fünf Walzen mit insgesamt sechs Reihen belegt ist. Klassisch ist diese Darstellung also keinesfalls und auch die Walzen und ihre Positionen werden in Form von Steintafeln keinesfalls auf klassische Weise dargestellt. Thematisch wird hier vor allem das Umfeld der Azteken bedient, die Spieloberfläche ist ein entsprechender Tempel.

Als „Hauptfigur“ des Spiels kann aber trotzdem der Phönix bezeichnet werden, der hier auf den Walzen aus der Asche emporsteigt. Für die Spieler bedeutet der Phönix, dass fehlende Symbole auf einer Gewinnlinie ersetzt werden. Zudem kann der Vogel das maximal 25-fache des Einsatzes einbringen. Sollte der Phönix in Kombination mit drei Scattern auf den Walzen zu finden sein, werden bis zu 40 Freispiele im Spiel ausgelöst. Mit einem RTP von 96,5 Prozent ist der Slot zudem bei der Auszahlungsquote leicht über dem Durchschnitt der Branche anzusiedeln. Ebenfalls gut zu wissen: Spieleinsätze sind von 0,20 Euro bis 100 Euro pro Walzendrehung möglich. Der maximale Gewinn innerhalb des Spiels liegt bei satten 500.000 Euro. Es kann also gut möglich sein, dass Phoenix Reborn den Schweden in den nächsten Jahren dabei behilflich ist, den Einfluss auf dem portugiesischen Markt weiter auszubauen.

5.0
Bewerte diesen Inhalt:
1 vote
Der Beitrag wurde am 23.4.2019 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , , , veröffentlicht.
Folge Uns:---