Startseite

Plus500 CFD Handel inklusive Demokonto!

Der Broker Plus500 wurde im Jahr 2008 in Großbritannien gegründet. Das Unternehmen ist seitdem im Bereich CFD Handel aktiv und ist in den vergangenen Jahren kräftig gewachsen. Fakt ist, dass Plus500 in jedem Fall zu den Brokern gehört, die nicht nur ein gutes Portfolio was Anlagen angeht besitzt, sondern darüber hinaus auch jede Menge an Service und Regulierung bietet.

Auf der Suche nach einem Broker für Aktien sowie für den CFD Handel gibt es eine mehr als große Auswahl im Netz. Zu beachten ist dabei, dass die meisten Broker ihren Sitz Offshore haben. Das bedeutet, dass man gar nicht so leicht im regulierten Umfeld handeln kann. Beim Broker Plus500 ist dies nicht der Fall. Gegründet wurde das Unternehmen 2008 in Großbritannien. Ferner hat es einen Sitz in Israel. Das Unternehmen bietet eine Regulierung durch die FCA, durch die Finanzaufsicht in Großbritannien. Der Handel mit Aktien ist in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen. Das bedeutet, dass sich immer mehr Menschen für den Wertpapierhandel interessieren. Gerade in Zeiten von Krisen entscheiden sich neue Kunden gerne dazu, ein Depot zu eröffnen und sich auf den Handel mit Aktien einzustellen. In der Praxis bedeutet dies, dass man problemlos ein günstiges oder sogar kostenfreies Depot nutzen kann und dann sehr schnell Guthaben einzahlen kann, um mit dem Handel zu beginnen. Oftmals dauert es nur wenige Minuten, bis das Depot eingesetzt werden kann und man erste Erfahrungen an der Börse sammeln kann. Die Corona Krise führt dazu, dass sich Menschen deutlich schneller für den Handel mit Aktien entscheiden und ein Depot eröffnen.

Finanzen Handel.

Depot bei Plus500 eröffnen und Wertpapiere 2020 traden! (©AhmadArdity/Pixabay)

An der Börse sind zahlreiche Unternehmen notiert, deren Aktien gehandelt werden können. Insgesamt über 2.000 verschiedene Aktien können mindestens über den Broker Plus500 gehandelt werden. Damit ist die Auswahl deutlich größer, als es bei anderen Brokern der Fall ist. Neben den Aktien können auch CFDs gehandelt werden. Die Handelsmöglichkeiten sind damit um ein Vielfaches größer, als es bei anderen Brokern der Fall ist. Bei Plus500 ist zu erwähnen, dass nicht nur deutsche Aktien gehandelt werden können, sondern sehr viele internationale Unternehmen zur Auswahl stehen.

Im Sektor Öl und Treibstoffe ist es vor allem das Unternehmen British Petrol, welches derzeit an der Börse stark diskutiert wird. Das liegt daran, dass bei British Petrol der Kurs deutlich abgerutscht ist und die Dividende halbiert wurde. Aufgrund des aktuell niedrigen Kursniveaus ist jedoch mit einer Rendite von leicht über 8% p.a. zu rechnen. Es wurde vor kurzem bereits die zweite Dividende auf dem aktuellen Niveau angekündigt. Der Konkurrent Royal Dutch Shell hat seine Dividende sogar gegenüber dem letzten Quartal leicht erhöht. Fakt ist, dass beide Öl Konzerne derzeit massiv mit dem niedrigen Ölpreis und mit der geringen Nachfrage zu kämpfen haben. Hinzu kommt die moralische Frage, denn Öl ist als Energiequelle inzwischen scharf kritisiert. Das bedeutet, dass viele Trader sich fragen, wie British Petrol und Shell in der Zukunft ihr Geld verdienen. Die Konzerne haben inzwischen angekündigt, dass sie ihre Strategie komplett überarbeiten. Vor allem grüne Energien sollen in den Vordergrund rutschen. Das bedeutet, dass Shell und BP z.B. in die Wind- und in die Solarenergie investieren. Die Tankstelle der Zukunft soll sich deutlich von den heutigen unterscheiden. Unabhängig davon, welche Art von Treibstoff oder Energieträger in der Zukunft verwendet wird, sollten sowohl Shell als auch BP in der Lage sein, diese Art von Energieträger anzubieten. Das bedeutet, dass man Strom, als auch Wasserstoff bei den beiden Tankstellenbetreibern tanken könnte. Fakt ist, dass die Aktien derzeit sehr günstig zu haben sind und über ein Depot bei Plus500 problemlos gehandelt werden können. In der Zukunft, wenn sich die Wirtschaft erholt, könnten beide Unternehmen davon profitieren und z.B. wieder bessere Umsätze schreiben.

Wer auf der British Petrol Homepage schaut wird feststellen, dass der Konzern bereits eine neue Strategie verkündet hat. In den kommenden Jahrzehnten soll der Anteil der erneuerbaren Energieträger deutlich ausgebaut werden. Hinzu kommt, dass man bei BP in jedem Fall ehrlich sagt, dass man noch lange am Öl hängen wird, jedoch der Anteil sich in der Zukunft stark senken wird. Dies dürfte auch davon abhängig sein, wie sich die Märkte generell entwickeln und davon, wie die Nachfrage nach Öl und anderen Treibstoffen ist – British Petrol wird sie liefern können.

Russische Konzerne zählen ebenfalls zu den Unternehmen, die stark im Fokus vieler Anleger aus Europa sind. Das liegt unter anderem daran, dass die Konzerne hier dafür bekannt sind, dass sie eine hohe Ausschüttungsquote erfüllen. Das bedeutet, dass z.B. 50% des Free Cashflows ausgeschüttet werden. Bei der Sberbank und auch beim Unternehmen Gazprom werden 50% des Free Cashflows ausgeschüttet. Das erfreut unter anderem den russischen Staat, da dieser einen nicht gerade kleinen Anteil an den Konzernen besitzt. Fakt ist, dass in Russland auch in der Stahlindustrie einige Großkonzerne sind, die attraktive Dividenden zahlen. Das Unternehmen Serverstal zählt zu den Konzernen, die sogar vier Mal im Jahr eine Dividende auszahlen. Auf der Serverstal Homepage ist es möglich, sich die Historie der Dividenden anzusehen. Generell lässt sich hier gut ansehen, wie das Unternehmen aufgestellt ist und auf welchen Märktes es aktiv ist. Fakt ist, dass Serverstal bereits seit vielen Jahren eine attraktive Dividende ausschüttet, die sich am Gewinn des Unternehmens orientiert. Viele Experten gehen davon aus, dass auch in den kommenden Jahren vier Mal im Jahr eine Dividende ausgeschüttet wird. Somit ist davon auszugehen, dass weiterhin hohe Renditen möglich sind. Bei NLKM und MMK, den anderen beiden großen russischen Stahlkonzernen ist ebenfalls mit einer hohen Rendite durch die Dividende zu rechnen.

Im Segment Telekommunikation gibt es in Russland ebenfalls einige interessante Unternehmen. Die Top 3 Anbieter im russischen Mobilfunkmarkt sowie das Unternehmen Mail.ru entlohnen die Aktionäre zum Teil mit hohen Dividenden, was natürlich mehr als attraktiv ist. Langfristig gesehen ist es also möglich, dass in jedem Fall ordentliche Renditen erzielt werden können. Dividendenrenditen von 8 bis 11% pro Jahr sind in Russland keine Seltenheit. Dem gegenüber steht das Risiko, dass zum Beispiel Sanktionen aufgestellt werden können, die die Umsätze der Unternehmen empfindlich treffen können. Auch Strafzahlungen, wie es kürzlich bei Norilsk Nickel der Fall gewesen ist, können dazu führen, dass die Rendite durch die Dividende vorübergehend reduziert wird, bzw. geringer ausfällt, als man es erwartet hat.

Warum ist das Plus500 Depot interessant?

Das Depot beim Broker Plus500 ist in jedem Fall interessant und bietet eine Menge an Vorteilen. Fakt ist, dass man davon ausgehen kann, dass die Depotführung kostenfrei möglich ist. Darüber hinaus muss erwähnt werden, dass das Plus500 Depot den großen Vorteil bietet, dass es natürlich online geführt werden kann. Auch ein kostenfreies Demokonto wird den Tradern zur Verfügung gestellt. Dieses hat den großen Vorteil, dass ohne Risiko alles Mögliche ausprobiert werden kann. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass eine Regulierung durch die FCA vorhanden ist. Das sorgt dafür, dass die Trader in jedem Fall auf Nummer sicher gehen können, wenn sie hier ein Depot eröffnen. Fakt ist, dass man bei Plus500 in jedem Fall deutlich sicherer aufgehoben ist, als es bei vielen anderen Brokern der Fall ist. In der Praxis ist der Broker Plus500 einfach zu bedienen und bietet natürlich auch einen guten Service an. Der Service kann in mehreren Sprachen kontaktiert werden und steht per Live Chat sowie als auch per E-Mail zur Verfügung. Auch in der deutschen Sprache sowie z.B. in der englischen Sprache kann man Fragen beim Broker Plus500 adressieren und bekommt relativ schnell eine brauchbare Antwort.

Was kann ich bei Plus500 alles handeln?

Das Handelsangebot bei Plus500 ist deutlich umfangreicher, als es bei anderen Brokern der Fall ist. Das liegt daran, dass man bei Plus500 ohne Probleme mehr als 2.000 verschiedene Aktien handeln kann. Konkret bedeutet dies, dass man die Aktien kaufen und auch verkaufen kann. Neben deutschen Aktien stehen auch jede Menge internationale Aktien zur Verfügung. Das bedeutet, dass zum Beispiel Aktien aus den USA sowie aus Großbritannien gehandelt werden können. Nicht nur Einzeltitel, sondern auch Indizes und Währungen können über Plus 500 gehandelt werden. Neben Aktien sind es auch Indizes und Währungen, die man bei Plus500 ohne großen Aufwand handeln kann. Der komplette Handel ist über die Software Web Trader sowie über die Plus500 Trading Software möglich, die eigens vom Broker zur Verfügung gestellt wird.

Wie differenziert sich Plus500 von anderen Brokern?

Der Broker Plus500 hebt sich durch verschiedene Merkmale von anderen Brokern ab. Zum einen ist es möglich, dass über 2.000 Aktien und auch CFDs gehandelt werden können. Darüber hinaus bietet der Broker die notwendige Regulierung an, die aus Sicht vieler Trader erforderlich ist, um Aktien sinnvoll und sicher traden zu können. Gewinne können ohne Probleme ausgezahlt werden. Dies sorgt dafür, dass man bei Plus500 viele positive Bewertungen erhalten hat und sich somit von den meisten anderen Brokern in diesem Umfeld differenziert. Langfristig gesehen ist es möglich, dass mit Plus500 eine Menge erreicht werden kann und natürlich sehr viele Trading Optionen zur Verfügung stehen, die mit dem Demo Konto erst einmal erlernt werden können.

Der Beitrag wurde am 12.11.2020 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , veröffentlicht.
News teilen:
Startseite > Broker & Casino News - Das Offizielle Magazin > Plus500 CFD Handel inklusive Demokonto!