Startseite

Stars Group und 888 legen Finanzberichte vor

Traditionell sind die Finanzberichte der Glücksspielunternehmen eine interessante Angelegenheit. Um die Verdienste und Gewinne ranken sich oftmals viele Mythen, die Berichte bringen Licht ins Dunkle. Und das oftmals auf erfreuliche Art und Weise. Richtig rund lief es im ersten Quartal 2020 zum Beispiel für die bekannte Stars Group, die einen neuen Umsatzrekord aufstellen konnte. Auf eine eher schwieriges Jahr blickt die 888 Holdings zurück. Und das, obwohl der Umsatz in 2019 gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden konnte.

Aufgestelltes Tablet mit einer Analyse-Software auf einem Tisch.

Die 888 Holdings hat ihre Zahlen für das letzte Jahr vorgelegt. The Stars Group präsentierte die Quartalszahlen für das erste Quartal 2020 – und darf einen Umsatzrekord feiern. (©PhotoMIX-Company/Pixabay)

The Stars Group greift nach den Sternen

Die ersten drei Monat des Jahres sind vorbei und die Glücksspielkonzerne rücken ihre Quartalszahlen heraus. Denkbar gerne tut dies in diesen Tagen The Stars Group. Der Konzern hat jüngst seinen Finanzbericht für das erste Quartal 2020 vorgelegt und kann hier einen neuen Umsatzrekord vorweisen. Im Detail offenbart der Mutterkonzern von PokerStars einen Umsatzanstieg von ganzen 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit lag der Umsatz in den ersten drei Monaten des Jahres bei stolzen 735 Millionen US-Dollar, umgerechnet rund 679 Millionen Euro. Der Konzern ist in mehreren Bereichen aktiv, kann sich aber insbesondere im Bereich der Poker-Spiele und der Casino-Games über einen beachtlichen Erfolg freuen. Weniger gut sieht es im Bereich der Sportwetten aus, wo der Konzern unter den Absagen von Sportveranstaltungen leidet. CEO Rafi Ashkenazi erklärt hierzu:

“Wir erkennen speziell ab März eine erhöhe Kundenaktivität bei allen Online Poker- und Casino-Produkten. Durch ein internationales Umsatzwachstum von etwa 44 Prozent im März kann die Unterbrechung des Wettgeschäfts durch die Absagen der Sportveranstaltungen aufgefangen werden .“

Begünstigt wird das Casino- und Poker-Geschäft also vor allem durch die vorherrschende Corona-Pandemie. Auch im April gehe man daher weiterhin von einer starken Dynamik aus, so der Konzern. Eine starke Dynamik sei zudem insbesondere in Großbritannien erkennbar. Hier wurde der Umsatz auf rund 297 Millionen US-Dollar hochgeschraubt, ein Anstieg von gut 66 Prozent. Die Nettogewinnmarge liegt im Vereinigten Königreich bei gut 14,9 Prozent. Negativ beeinflusst wird diese durch die Absagen von Rennveranstaltungen wie Pferde- oder Hunderennen. Dennoch liegt die Marge damit fast drei Mal so hoch wie noch im Jahr 2018, so Ashkenazi.

Gewinn vor Steuern um über 50 Prozent gewachsen

Sauber anheben konnte The Stars Group laut dem Finanzbericht auch das EBITDA, also den Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen. Dieser wird zwischen 291 und 297 Millionen US-Dollar liegen. Eine Summe, mit der CEO Rashkenazi sehr zufrieden sein kann. Gegenüber dem Vorjahr würde dies einem Anstieg von gut 51 Prozent entsprechen. Dementsprechend zufrieden gab sich der Boss im Rahmen der Veröffentlichung:

“Mit diesen ermutigenden Trends, einem gut diversifizierten, Bareinnahmen generierenden Geschäft und unserer Bilanz sind wir der Meinung, dass wir weiterhin gut aufgestellt sind, um auch durch weiteren Gegenwind im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie im Jahr 2020 navigieren zu können.“

Für Freude und Spannung sorgt beim Boos aktuell zudem die geplante Fusion mit dem Konkurrenten Flutter Entertainment. Geplant ist, dass die Übernahme noch im Sommer 2020 abgeschlossen werden soll. Erst vor kurzer Zeit erhielten die Unternehmen grünes Licht von den Behörden, wobei weitere Zustimmungen ausstehen. Solle der Deal zustandekommen, würde die neue „Combined Group“ auf einen Schlag zum größten börsennotierten Glücksspielunternehmen der Welt werden. Fast die Hälfte der sieben größten britischen Marken für Sportwetten würden dann unter dem neuen Namen vereint werden.

888 Holdings: Starke Umsätze, magere Gewinne

Jüngst vorgelegt wurde vom Glücksspielunternehmen 888 Holdings ebenfalls ein Finanzbericht. Anders als bei TSG, beschäftigt sich dieser jedoch mit den Zahlen aus dem Jahr 2019. Und der Bericht ist eine holprige Route. Positiv ist für den Glücksspiel-Giganten, dass der Umsatz noch einmal angehoben werden konnte. Im Vergleich zum Vorjahr wurde dieser um sechs Prozent auf rund 560,3 Millionen US-Dollar gesteigert. Auch hier ist der Antreiber des Umsatzes demnach vor allem bei den Casinospielen zu finden. Die Umsätze kletterten hier von 317,6 Millionen Euro im Jahr 2018 auf 359,3 Millionen Euro im Jahr 2019. Zusätzlich wurden auch bei den Sportwetten Umsatzanstiege verbucht. Ganze zwölf Prozent Zuwachs und damit 90 Millionen Euro stehen hier zu Buche. Aber: Wo Licht ist, ist auch Schatten. In diesem Fall beim Poker. Hier sind die Umsätze gegenüber 2018 leicht zurückgegangen. Waren es 2018 noch 49 Millionen Euro Umsatz in dieser Sparte, lag die Summe 2019 bei „nur“ 42,7 Millionen Euro.

Weitaus bedenklicher: Der Gewinn ist deutlich gesunken – um mehr als 50 Prozent. 2018 lag der Gewinn vor Steuern noch bei 108,7 Millionen US-Dollar. 2019 waren es nur 45,3 Millionen US-Dollar. Laut 888 hängt diese Abnahme vor allem mit gesteigerten Gebühren auf dem britischen Markt zusammen. Zudem habe man in der Vergangenheit verschiedene Projekte im Bereich des Spielerschutzes gemäß den Marktvorgaben vorangetrieben.

Spielerschutz bleibt das Kernthema

Der Spielerschutz wird bei 888 auch in den kommenden Monaten das Kernthema bleiben. Das war ohnehin so geplant, wird durch die aktuelle Corona-Krise aber noch einmal unterstrichen. CEO Itai Pazner erklärte hierzu:

“Der Verwaltungsrat überwacht aufmerksam die Auswirkungen von COVID-19 auf 888 und seine Kunden. Wir erkennen weiterhin, dass angesichts der vermehrten Zeit, die Menschen zu Hause verbringen, und angesichts der erhöhten Stresslevel sowie der wirtschaftlichen Unsicherheit, das unerschütterliche Engagement von 888 zur Verhinderung von Glücksspiel-Schäden wichtiger ist als je zuvor.“

Ins Leben gerufen wurden von 888 jüngst mehrere Kampagnen. Eine davon, die Kampagne „Too much is too much“, macht auf den sicheren Umgang mit Glücksspielangeboten aufmerksam. Mit der Kampagne „Safer. Better. Together.“ Wurden den Spielern zudem unterschiedliche Spielerschutz-Tools vorgestellt. Laut dem Konzern sind diese im Anschluss auch weitaus häfuiger verwendet worden. Eingesetzt wird von 888 zudem ein neues Analyse-Tool, welches die Aktivitäten der Kunden in den Online-Angeboten trackt. Weisen diese einen Hang zum problematischen Spielverhalten auf, soll der Support informiert werden und einschreiten.

Zu den besten Online Casinos

Der Beitrag wurde am 27.4.2020 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , , , , , veröffentlicht.
News teilen:
Startseite > Broker & Casino News lll▷ Das Offizielle Betrugstest Casino Magazin > Stars Group und 888 legen Finanzberichte vor