Startseite
Startseite > Magazin > Vergnügungssteuer: Jetzt trifft es Casinos in Bald Oldesloe

Vergnügungssteuer: Jetzt trifft es Casinos in Bald Oldesloe

Schleswig-Holstein galt für viele Casinobetreiber und Spieler lange Zeit als absolutes Vorzeige-Bundesland. Immerhin hat sich der hohe Norden äußerst casinofreundlich gezeigt und in den vergangenen Jahren auch mehrfach eigene Lizenzen vergeben. Doch für die heimischen Spielcasinos und Spielotheken könnte es jetzt eng werden. Der „Kahlschlag“ der Vergnügungssteuer setzt nämlich auch hier an und fordert eine Erhöhung um ganze vier Prozent.

Steuererhöhung ist beschlossene Sache

Die Politik in Schleswig-Holstein bzw. dem Kreis Stormarn, war mit der Entscheidung zufrieden: Die Glücksspielsteuer soll künftig für Casinos von 16 auf 20 Prozent erhöht werden. Damit schlägt das Bundesland einen gefährlichen Weg ein, erspielen die Casinos und Spielotheken doch einen enormen Umsatz – auch für die Staatskassen.

Doch das ist dem Land offenbar noch nicht genug, so dass jetzt ganze vier Prozent mehr Steuern gezahlt werden müssen. Für Casinobetreiber ist dieses Urteil nicht nachzuvollziehen, viele wollen gegen die Entscheidung vorgehen. Ein weiteres Problem: Bad Oldesloe könnte nur der Anfang gewesen sein, sollte sich die Erhöhung als Vorteil für die Staatskassen herausstellen.

0.0
Bewerte diesen Inhalt:
0 votes
Der Beitrag wurde am 29.6.2017 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , veröffentlicht.
Folge Uns:---