Startseite

World Poker Tour soll neuen Eigentümer erhalten

Bislang glaubten Pokerfans, dass die WPT von Element Partners gekauft wird. Der Kauf war theoretisch schon abgeschlossen, lediglich die Aktionäre hätten noch zustimmen müssen. Jetzt kommt eine neue Meldung: Womöglich erfolgt dieses Geschäft doch nicht, da nun Bally´s Corporation ebenfalls ein Kaufangebot unterbreitet hat.

Pokerkarten, Spielchips und Geldbündel.

Die WPT soll verkauft werden. Allied Esports hatte bisher nur ein Angebot von Element Partners. Nun hat sich auch Bally´s Corporation beworben und ein höheres Angebot für die Poker Tour abgegeben. (©️Tumisu/Pixabay)

Neue Ereignisse rund um den Verkauf der WPT

Bally´s Corporation hat dem Eigentümer der WPT ein Kaufangebot von 100 Millionen Dollar vorgelegt. Element Partners war bislang bereit, insgesamt 78,5 Millionen Dollar zu bezahlen. Der nicht unerhebliche Unterschied von 21,5 Millionen Dollar könnte dazu führen, dass doch Bally´s Corporation der neue Eigentümer wird.

Der jetzige Eigentümer der WPT ist jedoch interessanterweise mit dem Angebot von Bally´s nicht zufrieden. Trotzdem hat sich das Unternehmen eine Frist bis Ende des Monats erbeten, um über beide Optionen nachzudenken. Ballys´s hätte nicht nur wegen des Pokerturniers Interesse, die WPT zu übernehmen. Allied Esports betreibt nicht nur das Pokerturnier, es besitzt auch eine eSports Arena am Las Vegas Strip. Diese wird zusammen mit der WPT verkauft. Experten vermuten, dass Bally´s im Grunde genommen nur Interesse an den Sportwetten hat, da der Konzern sich in letzter Zeit auf diese Sparte konzentriert hat.

Warum aber möchte Allied überhaupt die WPT verkaufen? Offiziellen Meldungen zufolge möchte sich dieser Konzern auf Online Glücksspiele konzentrieren. Eigentlich ist dies für Experten und Pokerfans keine gute Nachricht. Seitdem Allied die WPT besitzt, hat sich der Wert um 20 Millionen Dollar erhöht.

Interessante Fakten zu Bally´s

Es könnte einen Grund geben, warum Allied von Bally´s Übernahmeangebot nicht sonderlich begeistert ist. Dieser Konzern soll dafür bekannt sein, dass es gerne andere Unternehmen zu einem günstigen Preis übernimmt. Dieser Vorwurf würde in der Situation nicht greifen – schließlich bietet Bally´s mehr als Element Partners.

Zudem besitzt Bally´s ausreichend Erfahrung in der Glücksspielbranche. Immerhin besitzt dieser Konzern 11 Casinos, die sich auf sieben Bundesstaaten verteilen. Hinzu kommen 13 Lizenzen für den Bundesstaat Colorado. Insgesamt beschäftigt Bally´s knapp 6.000 Mitarbeiter, die für 13.000 Spielautomaten, knapp 500 Casinotische und über 2.900 Hotelzimmer zuständig sind. In dieses Portfolio würde sich die WPT doch sehr gut einfügen.

Inzwischen gibt es eine weitere offizielle Meldung, anhand derer Allied doch nur die WPT verkauft, das bisherige Kerngeschäft jedoch behält. Des Weiteren kursieren Meldungen, dass Bally´s sein Angebot reduziert hat. Es darf also die nächsten Tage mit Spannung verfolgt werden, wie es mit der WPT weitergeht.

Informationen über Element Partners

Element Partners hat seinen Sitz in Wayne, Pennsylvania. Hierbei handelt es sich um eine private Investitionsfirma, die gerne in verschiedene Branchen investiert. Hierzu zählen nicht nur nachhaltige Energiebranchen wie Wind- und Wasserkraft. Dieser Konzern interessiert sich für jede Branche, inklusive Software, Landwirtschaft, Logistik und Industrie.

Obwohl dieses Unternehmen seit seiner Gründung erfolgreich ist und sich über ein stetiges Wachstum freut, stellt sich die Frage, wer nach dem Kauf die WPT durchführen soll. Ein branchenfremder Besitzer wird von der Fachwelt höchstwahrscheinlich nicht anerkannt. Aus diesem Grund könnten die neuesten Meldungen der Wahrheit entsprechen: Bally´s scheint derzeit der Favorit zu sein.

WPT kurz vorgestellt

Die World Poker Tour besteht seit 2002 und durchlief seither eine sehr bewegte Geschichte, zu der auch verschiedene Besitzer zählen. Gegründet wurde die Pokertour einstmals von Stephen Lipscomp. Die erste WPT fand im Bellagio in Las Vegas statt. Im Jahr 2004 wurde das Turnier das erste Mal im Fernsehen übertragen. Der erste Besitzerwechsel fand bereits 2009 statt: Party Gaming kaufte die WPT für 12,3 Millionen US-Dollar.

Sechs Jahre später wurde sie erneut verkauft, und zwar für 35 Millionen Dollar an Ourgame International Holdings Ltd. Vier Jahre später kam Allied hinzu. Dank dieser Fusion sollte eine marktführende eSports Marke entstehen. Bereits 2020 kam die WPT so gut wie zum Erliegen. Schuld war die Corona-Pandemie, aufgrund derer keine Live Ausspielung mehr möglich war. Zur Freude aller Fans wurde jedoch eine Lösung gefunden und die WPT fand erstmals digital statt.

Die WPT zählt inzwischen zu den wichtigsten Pokerturnieren und reihte sich neben WSOP und der European Poker Tour ein. Auch die beiden anderen konnten aufgrund der Corona-Krise nur zu einem sehr geringen Teil Live gespielt werden. Seit Bestehen der WPT konnten sich Profis ein Preisgeld von teilweise mehreren Millionen Dollar erspielen. Der höchste Gewinn liegt bei 6,7 Millionen Dollar und ging an Carlos Mortensen.

Im Zusammenhang mit der WPT gibt es zwei weitere Besonderheiten: Insgesamt wurden seit der Gründung der WPT über eine Milliarde Dollar ausgezahlt. Die Übertragungsrechte liegen inzwischen exklusiv bei Fox Sports Networks, die Hauptmoderatoren heißen Vincent Van Patten und Tony Dust.

Zu den besten Online Casinos

Der Beitrag wurde am 29.3.2021 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , , , , , , veröffentlicht.
News teilen:
Weitere interessante Themen

Online Casino Betway im Betrugstest

Jetzt anmelden