Startseite
Startseite > Magazin > Zypern: Casinospieler sollen Geld ins Land bringen

Zypern: Casinospieler sollen Geld ins Land bringen

Casinos ZypernFür Zypern waren die letzten Monate und Jahre keinesfalls leicht. Auf der einen Seite ist das Land im Einflussgebiet von Griechenland, auf der anderen Seite bestehen direkte Anbindungen an die Türkei. Um das Land wieder selbst in eine stabile finanzielle Position zu bringen, soll jetzt ein Casino Gäste anlocken. Der Staat lässt sich die Konzession hierfür fürstlich bezahlen, der Betreiber profitiert aber ebenfalls.

Vertrag läuft über 30 Jahre

Die Regelungen für den Betrieb des Casinos sind klar formuliert. So müssen die Betreiber in den ersten vier Jahren 2,5 Millionen Euro pro Jahr bezahlen. Ab dem fünften Jahr werden fünf Millionen Euro im Jahr fällig. Dafür erhalten die Betreiber allerdings die ersten 15 Jahre die Garantie auf eine Monopolstellung. Insofern profitieren beide Seiten von diesem Deal, der auch dem Land selber vor allem Touristen einbringen soll.

Zusätzlich dazu liegt die Steuer auf den Bruttospielertrag bei nur 15 Prozent. In anderen europäischen Ländern werden teilweise sogar 80 Prozent erhoben. Auch in dieser Hinsicht können sich die neuen Betreiber also die Hände reiben. Der Staat erwartet sich durch den Deal Steuermehreinnahmen von rund 100 Millionen Euro jährlich.

0.0
Bewerte diesen Inhalt:
0 votes
Der Beitrag wurde am 11.7.2017 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , veröffentlicht.
Folge Uns:---