Startseite

AvaTrade: Trading ab 100 Euro inkl. Währungen und Rohstoffen

Der Handel von Währungen und Rohstoffen ermöglicht es, auch mit kleineren Kursbewegungen Renditen zu erzielen. Binnen kurzer Zeit ist es denkbar, dass mit AvaTrade definitiv hohe Gewinne erzielt werden können. Das Risiko sollten die Trader jedoch definitiv einschätzen können.

Diversifikation spielt beim Aufbau von Investments eine essentielle Rolle. Trader suchen daher Broker, die definitiv gut aufgestellt sind. Während zahlreiche Neobroker mit dem klassischen Aktienangeboten unterwegs sind, gibt es bei Avatrade zum Beispiel die Option, auch in Währungen und Rohstoffe zu investieren. Mehr als 200.000 verschiedene Trader haben sich bereits für Avatrade entschieden und freuen sich über das mehr als große Portfolio des Brokers. In den vergangenen Jahren ist dieses noch sehr viel mehr gewachsen.

Avatrade ist ein stark regulierter Broker, der seinen Sitz innerhalb von Europa hat. Allein aus diesem Grund entscheiden sich Trader aus Deutschland und anderen Ländern für Avatrade. Fakt ist, dass die Trader tagesaktuelle Analysen und Informationen zur Verfügung gestellt bekommen. Der Broker ist mehrfach ausgezeichnet worden, da er für die Kunden gute Optionen und Informationen bereithält.

Zahlungen können bei Avatrade innerhalb kurzer Zeit realisiert werden. Provisionen fallen dabei nicht an. In der kompletten Trading Branche hat der Broker einen sehr guten Ruf und jede Menge an Erfahrung. Mehr als 12 Jahre ist Avatrade bereits am Markt und in dieser Branche aktiv. Die große Besonderheit ist der Umstand, dass keine Provisionen gezahlt werden müssen. Das Support Team ist in mehreren Sprachen gut aufgestellt und damit sind nicht nur die deutsche und die englische Sprache gemeint. Avatrade Nutzer freuen sich über besonders fortschrittliche Tools beim Trading und darüber, dass viele Trading Paare genutzt werden können.

Insgesamt mehr als 250 verschiedene Trading und Forex Paare stehen den Tradern zur Auswahl. Anzumerken ist, dass Rohstoffe sowie als auch Indizes und Aktien genutzt werden können. Das Thema Wissen und Wissensmanagement spielt bei Avatrade eine besonders gute Rolle. Smart Charts sowie als auch Webinare und Tutorials können perfekt genutzt werden. Anfänger sowie als auch erfahrene Trader kommen voll auf ihre Kosten.

Das komplette Portfolio im Segment Forex & CFD ist bei Avatrade sehr umfangreich. Das heißt, dass mit den mehr als 250 verschiedenen Basiswerten definitiv gut gearbeitet werden kann. Vor allem die Software Avatradego und der Metatrader 5 werden gerne genutzt, um am Trading Volumen teilhaben zu können. Fakt ist, dass die App Entwicklung für Android und auch für Apple Smartphones verfügbar ist und problemlos eingesetzt werden kann. In der Praxis lässt sich die App sehr intuitiv bedienen und macht jede Menge an Spaß.

Trading.

200.000 Nutzer bei Avatrade aktiv! (©PIX1861/Pixabay)

Der Firmensitz bei Avatrade liegt in Dublin in Irland. Damit hat dieser Broker seinen Sitz innerhalb der EU, was aus Sicht der Trader mehr als attraktiv ist. Bei Avatrade kann man sich darüber freuen, dass über die Zentralbank in Irland eine entsprechende Regulierung vorhanden ist. Somit können die Trader davon ausgehen, dass sie definitiv auf der sicheren Seite sind, was diverse Dinge angeht. In den kommenden Jahren dürfte vor allem der Service bei diesem Broker noch weiter ausgebaut werden.

Die Trader finden ihren Broker online unter der Nummer C53877, denn hier ist dieser registriert. Fakt ist, dass der Broker durch die irische Zentralbank reguliert wird. Telefonisch kann der Broker über eine kostenfreie 0800er Nummer erreicht werden. Der komplette Kontakt kann auch über ein E-Mail Kontaktformular genutzt werden. Ebenso bietet man den Kunden einen kostenfreien Live Service an, der per Chat wahrgenommen werden kann. Ein Rückruf wird nicht angeboten.

Traden mit Avatrade: Optionen und Aktien

Der CFD und Forex Handel zählen zu den besonders schnellen, aber auch gleichzeitig zu den besonders risikoreichen Anlageklassen. Wer sich hier gut auskennt, ist durchaus in der Lage innerhalb einer kurzen Zeitspanne hohe Gewinne zu realisieren. In der Praxis ist dies jedoch nicht ganz so leicht zu realisieren. Ein großer Teil der Trader, die im CFD und Forex Segment ihre Karriere beginnen, fällt zunächst auf die Nase und verlieren eine Menge an Geld. Es ist anzumerken, dass definitiv sehr viele Optionen zur Auswahl stehen, wenn es um diese Handelsmöglichkeiten geht. Fakt ist, dass man jedoch unbedingt Wissen aufbauen muss und Erfahrungen sammeln muss, um hier erfolgreich zu sein.

Das bedeutet in der Praxis, dass die Trader natürlich sehr stark darauf achten sollten, wo sie das Traden üben. Es ist möglich, im CFD und Forex Trading über ein Demokonto Erfahrungen zu sammeln. Grundsätzlich kann mit virtuellem Geld gearbeitet werden, wenn man im Demokonto Bereich aktiv werden möchte. Wertvolle Erfahrungen sollten mit den Demokonten definitiv gesammelt werden, bevor man Geld verliert und vor allem bevor man mit echtem Geld an den Start geht und hier Einsätze platziert.

Klassische Aktien mit langem Horizont – Investments mit Zeitlinie

Klassische Aktien werden in Deutschland nach wie vor sehr gerne gehalten. Der Grund hierfür besteht darin, dass viele der Firmen regelmäßig Renditen an ihre Aktionäre ausschütten und zwar in Form klassischer Dividenden. Firmen aus Deutschland schütten diese einmal im Jahr aus. Bei Firmen aus dem Ausland kann es mitunter häufigere Ausschüttungen geben. In Spanien gibt es zwei Mal im Jahr eine Ausschüttung, in Großbritannien zwei Mal und bei einigen Firmen sogar bis zu vier Mal im Jahr. In den USA ist es üblich, dass jedes Quartal eine Zahlung an die Aktionäre stattfindet. Damit sind die USA definitiv sehr gut aufgestellt, wenn sie Anleger aus dem Ausland ködern möchten.

Der Telekommunikationskonzern AT&T hat vor kurzem einen Strategiewechsel präsentiert. Man wird sich komplett wandeln und der einstige Dividendenaristokrat wird seinen Titel womöglich verlieren und sich dazu entscheiden, eine neue Strategie zu erarbeiten. Man möchte wieder ein klassischer Konzern im Bereich der Telekommunikation werden. Die AT&T Dividenden Aktie sollte zwar auch in den kommenden Jahren eine attraktive Dividende zahlen, jedoch auf einem deutlich niedrigeren Niveau, als es aktuell der Fall ist.

Grundsätzlich haben die AT&T Aktionäre den großen Vorteil, dass zum einen bei AT&T investiert sind und hier auf Telekommunikation setzen und zum anderen im Bereich der TV und Streamingdienste. Die Aktionäre werden zu 71% auch am neuen Konstrukt beteiligt, was natürlich sehr attraktiv ist. Das meint, dass man sich bei AT&T darüber freuen kann, in den kommenden Jahren zwei starke Aktien im Portfolio zu haben. Diese sind dann von Firmen, die definitiv sehr gut aufgestellt sind und die vor allem einen klaren Fokus in ihrer Branche haben.

An der Börse gab es im Bereich der Telekommunikation und in den Medien einige Fusionen, die jedoch grandios gescheitert sind. Das heißt, dass es kaum Beispiele gibt, in denen Firmen aus den Bereichen Telekommunikation in den Medien gut aufgestellt gewesen sind. Der Gigant AT&T scheint sich jetzt rechtzeitig dazu entscheiden, einen neuen Weg einzugehen und somit dafür zu sorgen, dass die Aktionäre durch die Dividende weiterhin am Erfolg beteiligt werden, nur eben nicht mehr mit knapp 7% pro Jahr, sondern eher mit einer Rendite von 3 bis 4% in den kommenden Jahren. Damit ist AT&T nach wie vor ein interessantes Investment, dass in den kommenden Jahren vor allem Wachstum generieren dürfte.

Im Sektor der Telekommunikation gibt es in Großbritannien mit Vodafone und mit der British Telecom ebenfalls interessante Player. Die Firma British Telecom, kurz BT hat in den vergangenen Jahren massiv an Wert verloren. Die Dividende wurde vorübergehend ausgesetzt bzw. gekürzt, um im Bereich der 5G Lizenzen zukaufen zu können und den Konzern für die Zukunft aufzustellen.

Auf der British Telecom Homepage kann man innerhalb weniger Sekunden einsehen, wie sich die Firma entwickelt hat und welche Dividenden gezahlt werden. Für das Jahr 2020 dürfte zunächst keine Zahlung einer Dividende zu erwarten sein. Das sagt aus, dass man erst in den kommenden Jahren mit einer Dividende rechnen kann. Langfristig gesehen könnte die Dividende sogar wieder steigen, wenn sich die Zahlen der British Telecom verbessern.

Wer sich die Entwicklung der Aktie anschaut, wird feststellen, dass die British Telecom in den vergangenen Jahren eher abgerutscht ist oder sich seitwärts bewegt hat. Kaum positive Meldungen gab es zu verkünden, was natürlich spuren hinterlassen hat. Fakt ist, dass man heute davon ausgehen kann, dass ein Investment vielleicht mit einem sehr langen Horizont attraktiv sein könnte. Die Dividende wird bei dieser Firma zwei Mal im Jahr ausgezahlt, so dass sich die Anleger definitiv über hohe Beteiligungen freuen können. Für die Zukunft ist es denkbar, dass Renditen von 4 bis 6% pro Jahr erreicht werden können.

Regulation und Sicherheit bei Brokern

Die Themen Regulation und Sicherheit spielen bei vielen Brokern eine wichtige Rolle. Gerade Firmen, die ihren Sitz in Europa haben, sind darauf ausgerichtet, definitiv ordentlich zu arbeiten und auch ordentliche Bilanzen zu ziehen. Wer sich für einen deutschen Broker entscheidet, kann davon ausgehen, dass die Behörde BaFin in Deutschland für die Regulierung zuständig ist. Man hat hier eine Behörde aufgebaut, die definitiv gut funktioniert und die darauf achtet, dass die Trader natürlich sehr gut mitspielen und es kaum Probleme gibt.

Die BaFin zählt zu den bekanntesten Finanzbehörden in Deutschland. Grundsätzlich ist wichtig, dass man sich für eine Behörde entscheidet, die definitiv ordentlich arbeitet, wie es hier der Fall ist. In Deutschland funktionieren die Behörden sehr gut. Je nachdem, in welchem Land innerhalb von Europa sich ein Broker niederlässt, sind es andere Behörden, die für die Regulierung zuständig sind. In Malta gibt es zum Beispiel sehr viele Broker und Anbieter, die durch die dortige Finanzaufsicht reguliert und kontrolliert werden.

Wer sich in Irland umschaut wird feststellen, dass hier auch viele Firmen aus der Finanzbranche registriert sind. In der Praxis funktioniert dies sehr gut und es ist denkbar, dass in den kommenden Jahren noch weitere Firmen hinzukommen werden, da Irland aus steuerlichen Gründen sehr attraktiv ist.

Der Beitrag wurde am 3.6.2021 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , , veröffentlicht.
News teilen:
Weitere interessante Themen

Online Casino Betway im Betrugstest

Jetzt anmelden