Startseite
Startseite > Bitcoin Exchanges

Die besten Bitcoin Exchanges für Trader 2018

Es gibt mittlerweile so gut wie keinen Menschen mehr, der den Bitcoin nicht kennt. Die Kryptowährung hat sich in den letzten Jahren von einem Geheimtipp zu einer schlagfertigen Alternative entwickelt und bildet heute die Grundlage für viele interessante Geschäftsmodelle. Die Bitcoin Exchanges zum Beispiel beschäftigen sich mit dem Handel und Tauschen der Bitcoins und reeller Fiat-Währungen. Aufgrund der enormen Sicherheitsvorkehrungen können die Angebote dabei fast allesamt als sicher bezeichnet werden.

Besonders überzeugen konnte uns der Anbieter Binance!

Neben der enormen Sicherheit spielen in der Bewertung der Bitcoin Exchanges aber natürlich auch noch andere Kritikpunkte eine wichtige Rolle. Die Konkurrenz auf dem Markt ist mittlerweile enorm groß und so sollte am besten jedes Portfolio individuell unter die Lupe genommen werden. Genau das haben wir getan, so dass wir im Folgenden eine Liste mit vertrauenswürdigen und starken Bitcoin Exchanges zusammenstellen konnten.

Zum Testbericht 101 Kryptowährungen Zur Seite
Zum Testbericht 4 Kryptowährungen Zur Seite
Zum Testbericht 3 Kryptowährungen Zur Seite
Zum Testbericht 26 Kryptowährungen Zur Seite
Zum Testbericht 200+ Kryptowährungen Zur Seite

Auf dieser Seite wollen wir aber nicht nur einen genauen Blick auf die verschiedenen Anbieter werfen, sondern auch auf das, was sich dahinter verbirgt. Generell lässt sich sagen, dass sich mit einem Vergleich der Anbieter auf einen Blick erkennen lässt, wo sich eine Anmeldung wirklich lohnt und um welches Portfolio besser ein Bogen gemacht werden sollte. Zusätzlich haben wir uns die Kryptowährung ebenfalls noch einmal detailliert angesehen und alle wichtigen Informationen gesammelt. Was muss ich berücksichtigen, wenn ich Bitcoin kaufen möchte, was sind die Voraussetzungen um den Bitcoin traden zu können und wie können Betrug und Abzocke vermieden werden?

Bitcoin Exchanges: Ist der Bitcoin als Zahlungsmethode sicher?

Bitcoin Exchanges finden

Um gute Bitcoin Exchanges entdecken zu können, sollten die Seriosität, das Handelsangebot und die zusätzlichen Features geprüft werden.

Wichtige Kriterien

  • Schutz vor Kriminellen und Betrügern
  • Attraktive Auswahl im Portfolio

Es gibt keine Zweifel daran, dass der Bitcoin als absolut sichere Zahlungsmethode bezeichnet werden kann. So wird hier mit einer Blockchain-Technologie gearbeitet, die sämtliche Zahlungsabwicklungen dezentralisiert verwaltet und speichert. Somit sind die Zahlungen fälschungs- und betrugssicher, da sich auch im Nachhinein noch immer alle Flüsse genau nachvollziehen lassen. Quasi fast so, als würde jeder Mensch seinen Namen auf die Geldscheine schreiben, die er in der Hand gehalten hat. Es lässt sich also immer eindeutig nachvollziehen, woher die Gelder stammen und für wen sie bestimmt sind. Darüber hinaus schützen die Bitcoin Exchanges ihre Nutzer natürlich auch auf anderen Wegen.

Wer eine Einzahlung durchführen möchte oder auf sein Nutzerkonto zugreift, muss sich mit seinem Login und einem weiteren Sicherheitsschlüssel „ausweisen“. Diese Zwei-Faktor-Authentifizierung gilt als absoluter Standard und sorgt für einen weiteren Schutz. Das ist aber noch nicht alles, denn auch die allseits bekannte SSL-Verschlüsselung kommt bei den Portalen zum Einsatz. In diesem Zusammenhang lässt sich zudem erwähnen, dass die Bitcoin Zahlungen ohne die Eingabe von privaten Bank- oder Kreditkarteninformationen durchgeführt werden können. Kurzum: Viel mehr Sicherheit geht eigentlich nicht. Fallen Gebühren für die Spieler an?

Fallen Gebühren für die Spieler an?

Ob ein Anbieter für die Abwicklung von Ein- und Auszahlungen Gebühren verlangt, ist natürlich ihm überlassen. Die besten Bitcoin Exchanges verzichten auf die Transaktionsgebühren allerdings und sichern sich damit zusätzliche Pluspunkte bei den Nutzern. Sollte ein Anbieter doch auf Gebühren bestehen, so lassen sich diese im Kassenbereich oder sogar in anderen Bereichen auf der Webseite entdecken. Transparenz steht hier also im Vordergrund und „böse Überraschungen“ in Form von unvorhergesehenen Gebühren werden umgangen.

Einzahlungen: So werden sie abgewickelt

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Einzahlungen mit dem Bitcoin enorm einfach durchgeführt werden und selbst Neulinge keinerlei Probleme haben dürften. Im Gegensatz zu einer Banküberweisung oder Kreditkartenzahlung müssen hier keine komplizierten Nummern oder IBANs eingetragen werden. Stattdessen läuft die Zahlung einzig und allein über eine kurze Adresse. Zunächst ist aber natürlich erst einmal ein eigenes Nutzerkonto bei einem der Bitcoin Exchanges in Deutschland erforderlich. Die Registrierung geht in fast allen Fällen enorm schnell und lässt sich immer ohne zusätzliche Kosten durchführen.

Anschließend wird im Zahlungsbereich der Plattform die Einzahlungssektion angesteuert, wo sich die benötigte Wallet-Adresse des Anbieters finden lässt. Diese ist wichtig und muss nun wiederum im eigenen Bitcoin-Wallet als Empfängeradresse eingetragen werden. Ist das geschehen, kann die Zahlung durchgeführt werden und der Betrag landet innerhalb von wenigen Augenblicken auf dem Handelskonto der Plattform. Übrigens: Auf einigen Plattformen kann es sein, dass neben den Kryptowährungen auch FIAT-Währungen eingezahlt werden dürfen. Dann werden die Zahlungen ganz regulär per Kreditkarte oder auch SEPA-Überweisung durchgeführt.

Überblick über die Vor- und Nachteile

Ein Blick auf die Vorteile der Bitcoin-Zahlungen verrät einige gute Argumente, sich mit dieser Option näher zu beschäftigen. Zum einen wäre da die enorme Geschwindigkeit der Zahlungen. Alle Ein- und Auszahlungen landen innerhalb kürzester Zeit im eigenen Wallet und können sofort verwendet werden. Unnötige Wartezeiten von mehreren Werktagen oder ähnlichem fallen weg. Darüber hinaus können alle Zahler einen weiteren Vorteil aus der enormen Sicherheit des Coins ziehen. So werden die Zahlungen aufgrund der Blockchain-Technologie jederzeit fälschungssicher abgewickelt, zusätzlich lassen sich die Transaktionen ohne die Eingabe sensibler Zahlungsinformationen abwickeln. In Sachen Geschwindigkeit und Sicherheit sind die Kryptowährungen also ein gutes Stück im Vorteil.

Nichtsdestotrotz wollen wir nicht verschweigen, dass es zumindest einen kleineren Nachteil gibt. Bevor nämlich überhaupt mit der Währung gezahlt werden kann, muss selbstverständlich erst einmal ein eigenes Wallet eingerichtet werden. Glücklicherweise geht auch dieser Prozess leicht von der Hand, nichtsdestotrotz könnte er von dem einen oder anderen vielleicht als störend empfunden werden. Wer kein Bitcoin-Wallet eröffnen möchte, kann auf reguläre Trading-Optionen zurückgreifen und zum Beispiel mit Binären Optionen Brokern handeln.

Auszahlungen mit dem Bitcoin durchführen

Ein wichtiges Argument für die Nutzung ist übrigens auch die Tatsache, dass mit dem dazugehörigen Wallet nicht nur Ein-, sondern auch Auszahlungen durchgeführt werden können. Natürlich muss hierfür wieder der Kassenbereich der Bitcoin Exchanges angesteuert werden, wo der Weg dieses Mal allerdings in den Auszahlungssektor führen sollte. Hier werden die Auszahlungen dann einfach wieder mit Hilfe der Wallet-Adresse in Auftrag gegeben und anschließend sofort durchgeführt. Die Wartezeit entfällt, jeder Nutzer kann umgehend auf seine Beträge zugreifen. Wichtig zu beachten ist jedoch, dass viele Bitcoin Exchanges von ihren Nutzern eine Verifikation verlangen, die oftmals noch vor der ersten Einzahlung durchgeführt werden muss. Erforderlich ist hierfür dann die Kopie des Personalausweises, Reisepasses oder eines anderen offiziellen Dokuments.

Allgemeine Informationen

Der Bitcoin ist im Jahre 2009 erschienen und wird als sogenannte Kryptowährung bezeichnet. Hierbei handelt es sich um eine digitale Währung und ein digitales System, mit dem die Zahlungen dezentralisiert verwaltet werden. Nutzer sind also nicht abhängig von Finanzinstituten, sondern können die Zahlungen ohne Kontrolle von Banken oder ähnlichem durchführen. Ein großer Vorteil des Coins ist dabei die Fälschungssicherheit, denn alle Transaktionen lassen sich jederzeit genau nachvollziehen. Es ist daher keine große Überraschung, dass der Wert des Bitcoin in den letzten Jahren rasant gestiegen ist und immer mehr Bereiche den Coin für sich entdeckt haben. Heutzutage steht der Coin zum Handel zur Verfügung, lässt sich aber auch für den Einsatz in Casinos oder bei Bitcoin Buchmachern nutzen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Bitcoin Lotterien und sogar reguläre Online-Shops akzeptieren den elektronischen Coin.

Fazit: Die Auswahl an Bitcoin Exchanges ist groß

Bei einem Check der Branche zeigt sich ziemlich schnell, dass es mittlerweile zahlreiche Bitcoin Exchanges auf dem Markt gibt. Die meisten davon können im Bitcoin traden Vergleich als stark bezeichnet werden, aber längst nicht alle. Wir haben die besten Plattformen ohne Betrug und Abzocke unter die Lupe genommen und einem knallharten Test unterzogen.

5.0
Bewerte diesen Inhalt:
2 votes
Seite teilen:---

So können wir nicht nur eine erstklassige Auswahl an zuverlässigen Plattformen empfehlen, sondern gleichzeitig auch auf deren Professionalität und Seriosität hinweisen. Eine Nutzung der Angebote lässt sich als absolut sicher bezeichnen, zumal ein Großteil der Anbieter bereits jetzt schon eine Lizenz einer Regulierungsbehörde vorweisen kann. Um als beste Bitcoin Exchange Plattform ausgezeichnet zu werden, müssen die Anbieter aber vor allem im Gesamtpaket überzeugen.