Startseite

eToro setzt auf Social Trading und hat damit Erfolg!

Das Thema Social Trading spielt bei eToro eine wichtige Rolle. Der Broker hat es geschafft, in den vergangenen Jahren zum wichtigsten Broker für Social Trading Aktivitäten in Europa zu werden. Das Wachstum bei eToro ist deutlich größer, als es bei anderen Brokern der Fall ist und auch in Zukunft dürfte eToro weiter wachsen.

Das Thema Social Trading hat in den vergangenen Jahren sehr stark an Bedeutung gewonnen. Gerade während der Corona Krise haben sich viele Trader dazu entschieden, ein Depot zu eröffnen und mit dem Kauf und Verkauf von Aktien zu beginnen. Der Handel ist inzwischen über Apps digital und mobil möglich und zwar vollkommen ohne großen Aufwand. Langfristig gesehen ist es also denkbar, dass man keinen Computer mehr nutzt, sondern alles über Apps funktioniert. Generell ist das Social Trading ein Thema, dass deutlich an Bedeutung gewonnen hat. Im Unterschied zum klassischen Trading ist es möglich, dass über das Social Trading in jedem Fall sehr viel inklusive der Kommunikation mit anderen Menschen möglich ist. Das bedeutet konkret, dass man beim Social Trading sehen kann, welche Wertpapiere andere Trader kaufen und verkaufen. Ebenso ist es möglich, dass man sehen kann, welche Trader besonders erfolgreich sind. Der Handel klassischer Aktien, als auch der Handel mit Forex Produkten sind ohne Probleme über das Social Trading möglich. Die Trader können im Social Trading in jedem Fall sehr gut handeln und sich dabei über ihre Strategien austauschen. Langfristig gesehen ist es möglich, dass eine andere Atmosphäre entsteht, als es beim klassischen Trading der Fall ist. Somit können die Trader in jedem Fall ein anderes Interesse an Wertpapieren und an Handelsmöglichkeiten entwickeln.

Trading Forex.

Social Trading ist bei jungen Tradern deutlich beliebter geworden! (©PIX1861/Pixabay)

Die Social Trading Trends lassen sich nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa sowie in anderen Regionen der Welt sehen. Musterdepots, die als Social Trader Depots klassifiziert werden lassen sich in verschiedenen Zeitungen finden. Somit gibt es die Möglichkeit, regelmäßig einem Depot über eine lange Zeit zu folgen und davon zu profitieren. Langfristig gesehen ist es möglich, dass man als Trader im Segment Social Trading auf jeden Fall sehr gute Optionen wahrnehmen kann und sieht, ob eine Strategie erfolgreich ist, oder nicht. Aktionäre und Profi Trader, die aus ihrem Depot berichten gibt es in vielen Bereichen. Das bedeutet konkret, dass es die Möglichkeit gibt, dass man zum Beispiel Bloggern folgt, die ihr Depot regelmäßig publizieren und darüber sprechen wo und wie sie ihre Investments tätigen. Langfristig gesehen ist es denkbar, dass mit den richtigen Musterdepots eine eigene Strategie erarbeitet werden kann, bzw. dass man in jedem Fall dazulernen kann.

Social Trading bedeutet für die Trader von eToro natürlich auch, dass es möglich ist, dass man in jedem Fall sehr viel von anderen lernen kann. Auf der Plattform gibt es umfangreiche Statistiken dazu, welche Trader wie gut abschneiden und in welchem Zeitraum welche Renditen erzielt worden sind.

Die aktuellen Zeiten sind für Trader besonders interessant, da die Börse sehr volatil ist. Das bedeutet, dass die Kurse der Aktien schnell und stark ansteigen, aber auch genauso schnell wieder im Wert sinken. Das bedeutet konkret, dass man durch die schnellen Bewegungen an der Börse eine Menge an Geld verdienen kann. Langfristig gesehen ist es denkbar, dass man mit der Börse auf jeden Fall im Social Trading profitieren kann, sofern man sich für die richtige Strategie entscheidet. Neben den Tradern, die besonders schnell agieren gibt es auch Trader, die besonders langfristig orientiert arbeiten. Das bedeutet konkret, dass man die Möglichkeit hat, dass man zum Beispiel Aktien kauft, die man auf einen Zeithorizont von 5 bis 10 Jahren halten möchte. Einige Papiere können während einer Krise auch sehr günstig eingekauft werden und dann für die Ewigkeit gehalten werden. Viele Trader nutzen Krisen, um sich ein Depot aufzubauen, von dem sie ein Leben lang profitieren. Sofern man sich für Firmen entscheidet, deren Geschäftsmodell in jedem Fall nachhaltig und langfristig orientiert funktioniert ist es möglich, dass dadurch sehr hohe Renditen realisier werden. Oftmals sind es regelmäßige Dividendenzahlungen, die dafür sorgen, dass die Rendite der Anleger stimmt.

AT&T ist ein Beispiel für einen Dividendenaristokraten!

Im Bereich der Dividendenrendite sind es vor allem US-Konzerne, die bei den Anlegerinnen und Anlegern weltweit sehr beliebt sind. Das bedeutet, dass man sich für Konzerne entscheidet, die in der Regel bereits seit vielen Jahrzehnten eine Dividende ausschütten. Nicht gerade selten ist die Dividende in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Zu erwähnen ist dabei auch, dass die Konzerne damit als so genannte Dividenden Aristokraten gelten. Das bedeutet, dass die Dividende seit über z.B. 25 Jahren gesteigert wurde und zwar jedes Jahr. Der US-Konzern AT&T (siehe AT&T Dividende) ist bereits seit vielen Jahren auf dem Markt aktiv und zahlt seit 1984 eine steigende Dividende. Bedingt durch das aktuell sehr niedrige Kursniveau liegt die Rendite durch die Dividende bei etwa 7,5% und ist damit relativ hoch. Der Konzern zahlt die Dividende einmal im Quartal aus, was natürlich sehr interessant ist und dazu beiträgt, dass man regelmäßig eine attraktive Rendite im Depot feststellen kann. Generell ist es bei US-Unternehmen üblich, dass die Dividende einmal im Quartal an die Aktionäre ausgeschüttet wird. Dadurch ist es langfristig möglich, dass sichere Renditen erzielt werden können.

Welche Vorteile bietet eToro gegenüber anderen Brokern?

Bei der Wahl eines Brokers ist es wichtig, dass man sich für ein Unternehmen entscheidet, dass in jedem Fall gut aufgestellt ist und dass auch seinen Sitz innerhalb von Europa hat. Das bedeutet konkret, dass man darauf achtet, dass eine Regulierung vorhanden ist, weil das Unternehmen den Sitz in Europa hat. So genannte Offshore Broker haben keinen Firmensitz in Europa und unterliegen damit in der Regel keiner Regulierung. Dies führt nicht gerade selten dazu, dass die Kunden unzufrieden sind, weil es auch vorkommen kann, dass man sein Geld eben nicht zurückbekommt oder Auszahlungen nicht funktionieren. Generell ist zu erwähnen, dass man als Broker natürlich gewisse Verpflichtungen gegenüber den Kunden hat. Dazu gehört auch, dass Gelder ausgezahlt werden. Bei eToro gibt es eine gewisse Form der Regulierung. Dadurch, dass der Firmensitz auf Zypern ist, ist eine Regulierung durch die CySEC in jedem Fall gegeben.

Der Broker eToro wirbt auf seiner Homepage damit, dass eine entsprechende Regulierung vorhanden ist. Dadurch wird gegenüber den Tradern in jedem Fall eine Menge an Vertrauen aufgebaut. Zu beachten ist auch, dass eToro als Broker schon viele Jahre auf dem Markt ist. Das bedeutet, dass der Broker gute Bewertungen hat und von vielen Kunden positiv aufgenommen wird.

Was kann ich bei eToro handeln?

Die Handelsoptionen bei eToro sind sehr vielseitig. Neben den Social Trading Aspekten ist es auch möglich, dass man im Bereich CFD und Forex Trading aktiv sein kann. Das bedeutet, dass man als Trader ohne Probleme bei eToro auch CFDs handeln kann. Der Handel mit Kryptowährungen ist bei eToro ebenso möglich, wie es bei einigen anderen Brokern der Fall ist. Hier ist eToro deutlich besser und breiter aufgestellt und bietet mitunter eine größere Anzahl an Kryptowährungen an, als es bei der Konkurrenz der Fall ist.

Es gibt zahlreiche Basiswerte, die in Frage kommen, wenn man sich dazu entscheidet, den Handel über eToro wahrzunehmen. Das bedeutet, dass man zum Beispiel Währungspaare nutzen kann, oder aber auch Aktien sowie Indizes und Rohstoffe. Viele dieser Basiswerte können bei anderen Brokern nicht gehandelt werden. Zu beachten ist auch, dass man bei eToro die Möglichkeit hat, den Handel über das Software eToro OpenBook wahrzunehmen. Wer möchte, kann auch den Webtrader sowie die Mobile App nutzen, um den kompletten Handel zu gestalten und davon zu profitieren.

Welche Vorteile bietet der Forex Handel generell?

Es ist generell möglich, dass man über den Forex Handel sehr viel erleben kann. Hohe Gewinne, als auch hohe Verluste sind über diese Art des Handels ohne Probleme zu realisieren. Anzumerken ist dabei auch, dass man im Bereich Forex Handel schnell z.B. mit einem Hebel noch mehr erreichen kann, als es ohne der Fall ist. Langfristig gesehen können Trader vor allem dann viel Gewinnen, wenn sie sich mit der Materie auskennen und wenn sie in der Lage sind, Handelssignale zu verstehen und zu deuten. Es gibt viele Trader, die so grün hinter den Ohren sind, dass sie die Materie nicht verstehen und deshalb schnell einen hohen Verlust erzielen. Langfristig gesehen ist dies auf keinen Fall interessant, zeigt jedoch, dass oftmals das Trading Know-How fehlt. Bei eToro gibt es zahlreiche Möglichkeiten, digital das entsprechende Know-How zu erwerben und davon zu profitieren. Es ist möglich, dass man in jedem Fall das Know-How erwerben kann und damit entsprechende Gewinne erzielen kann. Dieser Prozess kann jedoch mehrere Monate oder sogar Jahre dauern. Langfristig Gewinne zu erzielen ist and er Börse gar nicht so leicht und funktioniert auch nicht immer. Oftmals wird zu hektisch gehandelt und schnell kommt es dazu, dass Trader unwissend sind und dadurch Titel verkaufen, die langfristig gesehen einen Gewinn bedeutet hätten.

Der Beitrag wurde am 22.10.2020 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , veröffentlicht.
News teilen:
Startseite > Broker & Casino News - Das Offizielle Magazin > eToro setzt auf Social Trading und hat damit Erfolg!