Startseite
Startseite > Magazin > Neuer Orderspesen bei der ING-DiBa zum 18. Mai 2018 – 4,90 Euro Grundgebühr kommt!

Neuer Orderspesen bei der ING-DiBa zum 18. Mai 2018 – 4,90 Euro Grundgebühr kommt!

ING-DiBa GrundgebührenAls Direktbank ist die ING-DiBa bei den Brokerage Kunden mehr als beliebt. Sie wirbt mit einem kostenlosen Depot sowie mit einem kostenlosen Girokonto und bietet damit eine gute Basis für den Start in den Aktienhandel.

Jetzt wurde bekannt, dass die ING-DiBa die Orderspesen anpasst und zwar bereits zum 18. Mai 2018. Neu ist die Gebühr, die in Höhe von 4,90 anfällt und eine Grundgebühr darstellt. Bisher hat die Bank nur eine Gebühr in Höhe von 0,25% erhoben, welche jetzt durch die 4,90 Euro Gebühr ergänzt wird. Ebenfalls anzumerken ist, dass die Mindestgebühr für einen Trade nicht mehr bei 9,90 Euro liegt, sondern diese Grenze entfällt. Die maximale Gebühr, die je Trade möglich ist, liegt nicht mehr bei 59,90 Euro, sondern bei 69,00 Euro.

Dies führt dazu, dass Trader, die kleinere Orders durchführen, deutlich weniger Gebühren zahlen, als es bisher der Fall gewesen ist. Wer sich für eine Order ab einer Summe von mindestens 2.000 Euro entscheidet, muss jetzt bei der ING-DiBa deutlich höhere Gebühren bezahlen.

Was kann ich über das Depot bei der ING-DiBa handeln?

Das Depot der ING-DiBa ist sehr umfangreich aufgestellt. Das bedeutet konkret, dass die Kunden entsprechend viel Handeln können. Neben dem inländischen Handel von Aktien an den bekannten Börsenplätzen Xetra sowie Tradegate und zahlreichen weiteren Börsenplätzen ist es möglich, dass auch an vielen ausländischen Börsenplätzen gehandelt werden kann. Das Handelsangebot der ING-DiBa beschränkt sich nicht nur auf Aktien, sondern wird z.B. durch Fonds und auch durch ETFs deutlich erweitert.

Aktuell können die Kunden der ING-DiBa auf eine Auswahl von etwa 8.400 verschiedene Fonds zurückgreifen. Dabei wird damit geworben, dass bei etwa 4.500 Fonds einen Rabatt in Höhe von 50% auf den Ausgabeaufschlag angeboten wird. Die Fondskäufe werden bei der ING-DiBa im außerbörslichen Direkthandel ab einem Kurswert von 500 Euro ohne Gebühren ausgeführt. Dieses Angebot kann noch bis zum 29. März 2018 genutzt werden, bis die Bank Gebühren für den entsprechenden Handel einführt.

Welche Sparplanvarianten bietet die ING-DiBa ihren Kunden an?

Der Sparplan ist bei der ING-DiBa mehr als beliebt und es werden zahlreiche Sparpläne angeboten. Fonds aber auch ETFs können bei der Bank als Sparplan abgeschlossen werden. Das bedeutet, dass insgesamt 130 verschiedene Fonds genutzt werden können, um entsprechend Sparpläne abzuschließen. Hinzu kommen etwa 70 verschiedene ETFs, die ebenfalls als Sparplan abgeschlossen werden können.

Es ist möglich, dass ein Sparplan bei der ING-DiBa alle ein, zwei oder drei Monate ausgeführt werden kann. Um den Sparplan ausführen zu können ist es erforderlich, dass mindestens eine Summe in Höhe von 50 Euro eingezahlt wird.

Die ING-DiBa gilt als eine der ersten Direktbanken im Internet. Sie genießt bei den Kunden besonders großes Vertrauen und wirbt mit einer umfangreichen Einlagensicherung. Neben entsprechenden Konto und Depotmodellen bietet die Bank auch Finanzierungen an. Gerade bei der Hausfinanzierung, oder bei Konsumentenkrediten sowie bei Autokrediten können entsprechende Angebote durch die ING-DiBa wahrgenommen werden. Auch Tagesgeldkonten können über die Bank abgeschlossen werden. Häufig werden entsprechende Konten bei der Bank mit Neukundenangeboten beworben, so dass der Abschluss sehr attraktiv wird.

5.0
Bewerte diesen Inhalt:
1 vote
Der Beitrag wurde am 15.3.2018 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , veröffentlicht.
Folge Uns:---