Startseite

Casinowerbung in Deutschrap Texten – Warum eigentlich?

Kein Musikgenre wird dieser Zeiten so kontrovers diskutiert wie Deutschrap. Dabei sind die streitbaren Thematiken so vielfältig wie die Stile, die Rap hierzulande hervorbringt. Besonders Straßenrap sticht dabei heraus. Nicht zuletzt, weil Rapper immer wieder Casinowerbung in ihre Texte integrieren. Welche besondere Rolle das Platincasino dabei spielt und was sich Rapper von dieser Marketingstrategie erhoffen, ist so interessant wie fragwürdig.

Ein Musiker auf der Bühne vor Publikum.

Deutschrap und Glücksspiel – immer mehr Rapper machen Werbung für Online Casinos und Sportwetten Anbieter in ihren Texten. (©️Chase Fade/Unsplash)

Faszination Straßenrap: Zwischen Prestige und Patte machen

Düstere Videos, dunkle Szenerien, dicke Karren und Männer mit schusssicheren Westen. Es sind Rapper wie FLER, Haftbefehl, Capital Bra oder Olexesh, die kein Geheimnis daraus machen, dass Glücksspiel eine maßgebliche Rolle in diesem Genre und ihrer Musik spielt. Dabei wird jeder Text mit dem nötigen Pathos unterfüttert. Erst mal keine große Sache, oder? Um die Frage ausreichend zu beantworten, muss ein wenig weiter ausgeholt werden, denn das Thema birgt einige unerwartete Überraschungen.

Denn machen wir uns nichts vor: Im Straßenrap geht es um Prestige und ,,Patte machen”, also schnell an Geld kommen, Frauen, teure Autos und alles, für was man sich letztlich vor Gericht verantworten könnte. Dabei wird schnell klar: Moral und die mittlerweile in vielen Bereichen geforderte Vorbildfunktion hat im Rap immer noch nichts verloren.

Was bietet sich da besser an, als sein Glück im Casino zu versuchen und die ganze Sache in Perfektion zu vermarkten? Insbesondere dann, wenn genau dieses Thema im Vergleich zu all den anderen Stilmitteln, an denen sich Rapper bedienen, vergleichsweise harmlos daherkommt, denn was ist schon ein Besuch im Casino gegen eine waschechte Schießerei? So einfach ist das allerdings nicht, denn hinter dieser Strategie verbirgt sich ein ausgeklügeltes System, das eine ganz bestimmte Zielgruppe ansprechen soll.

Künstlerische Freiheit oder kalte Kommerzialisierung?

Die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen im Deutschrap dabei ziemlich perfekt. KC Rebell posiert mit Summer Cem in einem schwarzen Helikopter mit Platincasino Logo, in Olexesh’ Track ,,Déjàvus im Kopf” fällt der Satz ,,Nur noch Platincasino, zock’ nie wieder Novoline” und auch Capital Bra und Sido zeigen in ihrer Kollaboration ,,Keine Helden” mit den Worten ,,Wettbüro, Tipico, Handicap – Für die meisten meiner Freunde gabs kein Happy End.”, dass Glücksspiel und Straßenrap seit jeher eine mehr oder weniger toxische Symbiose eingehen.

Die einflussreichsten Deutschrap Texte mit Casino-Thematik
Nr. Artist Song Anbieter Zitat
1 Raf Camora & Bonez MC Risiko Tipico Bruder, kenn’ das Risiko kann sein, dass ich am Strand häng’ oder voll druff bei Tipico
2 Hemso Risiko Tipico Komm, und leb mein’n Lifestyle, guck, ich liebe dieses Risiko / Guck, das Leben ist riskant wie ein Oddset-Schein bei Tipico
3 Fard Tipicophase / Hai & Hyäne Tipico Rap macht verrückt, doch wir waren immer so / Warenübergabe im Wettbüro von Tipico
4 MIKI Tipico Tipico Generation Tipico, wir häng’n ab in Wettbüros / Setzen unsren letzten nun auf Über-Tore Mexiko
5 Olexesh Avtomat Generell Sizzling Hot, Supra Hot oder Book of Ra / Ist sicherer als bei Deutschland sucht den Superstar
6 Summer Cem Erster Alles Tipico Ich hab’ mein Business auf Risiko geplant / Lauf’ bei Gucci rein und Tipico bezahlt
7 Capital Bra & Sido Keine Helden Tipico Wettbüro, Tipico, Handicap / Für die meisten meiner Freunde gab’s kein Happy End
8 Azad Headshot Platincasino Der Shit ist hochgiftig, besser haltet euch bedeckt, Amigos / Push’ ans Limit wie bei Platincasino
9 Farid Bang 3XNO Platincasino Platincasino, den Namen rappen / Weil sie dafür um die achtzig blechen
10 Azad & Erabi Sound der Straat Platincasino Platincasino, bin Hood-Rich / Baller alles weg, AZ ist wieder hungrig
11 Farid Bang Loco Platincasino Heut bin ich Millionär, nie wieder Arbia-Kilos / Heh! Shoutout an Platincasino
12 FLER Sporty Platincasino Hier kommt der Iceman, die Patek Sub-Zero / Denn ich hab’ Budget wie Platincasino
13 Vega Intro (069) Platincasino Trink schwarzen Tee unter dem Starrschnitt von Ibo-Baba / Während ich ein’ Tausender auf Platincasino baller, hah
14 AK Ausserkontrolle & Azad Gib ihm bös Platincasino Boss aller Bosse so wie Carlo Gambino / Jagd das Mega Moolah wie auf Platincasino
15 Vega & Face Panzerglas Platincasino Wir saßen damals jeden Abend in Spielos mit paar drahtigen Zigos / heute Platincasino
16 NU51 & Xatar Was Krieg Platincasino Ich komm’ allein, du bringst das Rudel mit / Tipico, Risiko (Risiko), nu filiert den Kugelfisch
17 Olexesh Dejavus im Kopf Platincasino Wechsel’ fünfhundert in klein, Paysafe, lila Schein / Nur noch Platin Casino, zock’ nie wieder Novoline
18 Olexesh Kriminal Platincasino Lösch den Benz, nur für Fans, Stimme für Platincasino / Werfe Geld und sie danced, renn, mach es hundert Mal
19 Katja Krasavice Friendzone Platincasino Platincasino, ich bin hardcore reich / Multimillionärin und der Hals voll Ice
20 Sinan-G Eurodeals Platincasino Kopf kaputt, immer Platincasino / Immer wenn ein Bruder stirbt, Panik auf Friedhof
21 Eno Level Up Platincasino Verdoppel das Schwarzgeld bei Platincasino / Verzock’ es danach nur aus Spaß in der Spielo
22 Ramo Was weißt du von Platincasino komm in mein’n block, hier erlebst du ein Kulturschock / zock Platincasino, sitz im Pooldeck
23 Amate Sami Platincasino Yeah, ich mach Traffic, Amigo / Hundert das Bizz, gib ihm, Platincasino
24 Azzi Memo Amnezia 2 Platincasino 04:00 Uhr Platincasino, die Kippe an / Fahre durch die Straße, halte an den Blocks

Insbesondere das letzte Beispiel zeigt, wie widersprüchlich die ganze Angelegenheit ist, denn Glücksspiel wird nicht immer glorifiziert. Hier muss vor allem der Rapper Döll genannt werden, der in seinen Songs fast eigentherapeutisch davon berichtet, wie sehr er mit seiner Spielsucht zu kämpfen hatte. Bis heute leider ein Einzelfall. Immerhin haben wir es hier schon lange nicht mehr mit Problemkindern von der Straße zu tun, sondern knallharten Geschäftsleuten, die ihre Musik an ihre meist junge Zielgruppe bringen wollen und hinter denen oft große Labels stehen. Wer profitiert also am Ende wirklich davon?

Maximal ungefiltert: Die Sache mit der Zielgruppe

Schon lange steht fest, dass man mit linearem Fernsehen keine Jugendlichen und junge Erwachsene mehr erreicht. Werbung für diese Zielgruppe konzentriert sich auf die sozialen Medien wie Instagram, Twitter und TikTok. Und genau hier sind wir beim springenden Punkt angelangt. Künstler haben hier die Möglichkeit, ungefiltert ihre Inhalte an ihre jeweilige Zielgruppe zu bringen, ohne, dass diese Werbung durch eine höhere Instanz muss. Zwar gibt es auch in diesem vermeintlich rechtsfreien Raum Regeln an die sich alle halten müssen, doch vor allem im Rap wird das meist wissentlich ignoriert.

So ist es keine Seltenheit, dass Künstler Werbung für Glücksspiel machen, ohne diese ausreichend zu kennzeichnen. Das suggeriert den Zuschauern und Zuschauerinnen, dass Rapper aus freien Stücken und ohne Bezahlung Empfehlungen aussprechen, hinter denen aber eigentlich ein Marketingkonzept steht. Viele fragen sich nun sicher: So doof kann doch keiner sein, das erkennt man doch!

Nicht, wenn die Zielgruppe meist bei 16 oder 17 Jahren beginnt. Hier ist es allerdings wichtig, auch die Gegenargumente zu nennen, denn immer wieder verteidigt sich die Szene damit, gar keine bekehrenden oder pädagogischen Ansätze verfolgen zu wollen. So weit, so gut, doch Werbung ausreichend zu kennzeichnen würde keinen Rapper in seiner künstlerischen Freiheit beschneiden.

Werbekennzeichnung: Willkür oder Kalkül?

Ein anderes und eher umgekehrtes Beispiel findet sich in diversen Battleraps wieder, die auf Youtube zu finden sind. Veranstaltungen, in denen sich Rapper verbal auf der Bühne in Grund und Boden beleidigen und am Ende einer von beiden Teilnehmern gewinnt. Auch das ist zweifelsohne Kunst und ziemlich unterhaltsam. Was dabei allerdings auffällt, ist, dass vor allem die Veranstaltung des Rappers Farid Bang extrem viel Platincasino Werbung beinhaltet. Werbebanner, Willkommensangebote in der Videobeschreibung und nachträgliche Insta Stories, die das alles noch einmal aufrollen.

Hier wurde sich also an die Regel, Werbung zu kennzeichnen, gehalten. Dennoch bleibt ein stumpfes Gefühl und die Frage zurück: Warum Glücksspiel und kein Eistee oder Proteinriegel, wenn doch alle und sogar viele Rapper aus eigener Erfahrung wissen, wie gefährlich Glücksspiel sein kann? Weshalb eine junge Zielgruppe mit einer Thematik konfrontieren, die mehr Gefahren birgt als dass sie dem Endkonsumenten wirklich etwas bringt?

Fazit: Glücksspiel & Straßenrap

Es ist ein zweischneidiges Schwert, die Sache mit dem Glücksspiel und dem Rap. Künstler in diesem Genre wollen ein starkes Bild verkörpern und wenig Schwäche zeigen. Zeigen, dass ihnen keine noch so schwierige Situation etwas anhaben kann und wenn doch, wissen sie, wie man dem entfliehen kann. Erfahrungswerte haben einen hohen Stellenwert in der Szene und finden sich immer wieder in den Texten wieder.

Dass auch Werbung ein Bestandteil dessen ist, ist grundsätzlich kein Problem, denn Marketing ist per se nichts Schlechtes. Dennoch sollte sie zielgruppenorientiert ausgewählt und vor allem markiert werden. Insbesondere das Platincasino und Sportwettenanbieter wie Tipico fallen in dieser Hinsicht immer wieder auf, da sie regelmäßig zwischen plakativer und unterschwelliger Werbung wechseln.

In Anbetracht des jungen Alters der Zielgruppe wäre es dennoch wünschenswert, wenn Künstler und Management in Sachen Werbung und Sponsoring besser differenzieren würden. Es ist okay, wenn Rapper wie Olexesh über ihre Vergangenheit rappen, in denen Glücksspiel teils ein großer Bestandteil war, doch braucht es wirklich Casino Logos auf Helikoptern, Werbebanner unter Battleraps oder Insta Stories, in denen hohe Willkommensboni angepriesen werden?

Fest steht, dass man sich wohl oder übel ein anderes Musikgenre suchen müsste, um nicht damit konfrontiert zu werden. Wer damit klar kommt, dass Deutschrap und vor allem Straßenrap keinerlei pädagogischen und aufklärerischen Mehrwert verfolgt, darf gerne bleiben und eintauchen.

Der Beitrag wurde am 13.9.2021 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , , , veröffentlicht.
News teilen:
Weitere interessante Themen

Online Casino Betway im Betrugstest

Jetzt anmelden