Startseite

IronFX ist über 10 Jahre am Markt

Bei IronFX handelt es sich um ein Unternehmen, das einen Sitz in Limassol sowie einen Sitz in London in Großbritannien hat. Hier ist auch die entsprechende Regulierung durch die FCA gegeben. Im Bereich Forex Trading bietet IronFX umfangreiche Trading Solutions an, die weltweit wahrgenommen werden können. Langfristig gesehen dürfte der Broker weiter wachsen und in zahlreichen Tests hat er bewiesen, dass er nicht umsonst einen guten Ruf hat.

Das Thema Forex Trading und generell der Handel mit Aktien sind in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworben. Das bedeutet, dass sich inzwischen zahlreiche Privatpersonen dafür interessieren, Wertpapiere zu kaufen und von einer positiven Entwicklung zu profitieren. Langfristig gesehen dürfte es einige Märkte geben, die z.B. auch nach der Corona Krise wachsen dürften und bei denen positive Renditen zu erwarten sind. Im Bereich der Energie und des Antriebs gibt es viele Unternehmen, die in den kommenden Jahren stark an Wert gewinnen dürften. Darüber hinaus ist es möglich, dass man im Bereich Forex Trading natürlich auch auf Rohstoffe und auf andere Arten von Investitionen setzt. Wer in den kommenden Jahren im Forex FX Trading erfolgreich sein möchte, sollte jedoch natürlich auch darauf achten, dass er entsprechend gut aufgestellt ist und das notwendige Fachwissen parat hat. Gerade im Segment Forex Trading kann es dazu kommen, dass man nicht unbedingt das Wissen hat, sondern Gefahr läuft, hohe Verluste zu erleiden. Aus diesem Grund sollte darauf geachtet werden, dass man nur in Aktien investiert, die in jedem Fall interessant sind und dass man im Vorfeld die Gelegenheit nutzt, um Wissen aufbauen zu können. IronFX bietet auch in diesem Bereich notwendige Tools und Trainings an, die kostenfrei genutzt werden können, um das entsprechende Fachwissen aufbauen zu können.

Forex Trading auf dem Tablet.

IronFX bietet seit über 10 Jahren den Handel von Aktien und Forex Produkten an! (©PIX1861/Pixabay)

In der Corona Krise gibt es einige Branchen, die in den vergangenen Jahren stark unter Druck geraten sind. Das bedeutet konkret, dass es zum Beispiel in der Finanzbranche viele Titel gibt, die längst nicht mehr so viel Wert sind, wie sie es in der Vergangenheit gewesen sind. Banken wie z.B. die Deutsche Bank, aber auch HSBC und Lloyds haben massiv an Wert verloren. Es ist durchaus denkbar, dass die Kurse der Titel wieder steigen werden, allerdings könnte dies auch noch einige Jahre dauern. Darüber hinaus gibt es in der Energiebranche einige Titel, die sehr stark an Wert verloren haben. Das bedeutet, dass zum Beispiel Aktien von Öl Unternehmen, wie es bei Shell oder aber auch British Petrol der Fall ist, deutlich an Wert verloren haben. Das Unternehmen Shell ist sehr konservativ geführt und bietet den Anlegern in jedem Fall eine interessante Position an. Die Dividende wurde zwar deutlich gestrichen, jedoch ist davon auszugehen, dass Shell gerade im Bereich Wasserstoff sehr stark aufgestellt ist und hier auch in der Zukunft mit wachsenden Erträgen gerechnet werden kann. Hinzu kommt, dass eine Dividende oftmals nicht über viele Jahr auf einem niedrigen Niveau belassen wird, sondern nach der Krise auch wieder auf ein höheres Niveau angehoben werden kann. Wer sich dafür interessiert, bei Shell zu investieren, könnte also langfristig gesehen von steigenden Kursen profitieren.

Neben den bereits erwähnten Branchen gibt es auch im Bereich der Versicherungen einige Titel, die deutlich an Wert verloren haben. International betrachtet sind es Konzerne wie zum Beispiel die Allianz, Aviva oder aber auch Prudential Financial, die deutlich günstiger zu haben sind, als es noch vor ein paar Jahren der Fall gewesen ist. Wer sich für die Aktien der Unternehmen entscheidet wird feststellen, dass Versicherungen grundsätzlich als sehr konservatives Investment gelten. Das bedeutet, dass die Konzerne langfristig mit stabilen Erträgen planen und die Dividenden oftmals interessant sind. Wer sich für Versicherungen entscheidet wird feststellen, dass die Allianz zum Beispiel seit vielen Jahren die Dividende steigert und Aviva hat in der Vergangenheit attraktive Renditen erzielt.

Rohstoffe gelten ebenfalls als interessantes Investment. Wer auf Öl oder Gold sowie Silber und Kupfer setzen möchte, kann dies problemlos über die entsprechenden Anlageformen bei IronFX tun und durch den Handel im Bereich Forex schnell entsprechende Umsätze generieren.

Was bietet mir der Broker IronFX an?

Trader, die sich dazu entscheiden, ein Handelskonto bei einem Broker zu eröffnen, schauen oftmals auf die Regulierung. Das Unternehmen IronFX hat einen Sitz in Limassol und einen weiteren Sitz in London. Dieser führt dazu, dass man durch FCA in Großbritannien reguliert wird. Der Broker zählt also zu den Brokern, die in jedem Fall gut reguliert werden und deshalb entsprechend interessant sind. Fakt ist, dass man bei IronFX damit davon ausgehen kann, dass es sich generell um einen seriösen und zuverlässigen Broker handelt, der sich deutlich von vielen so genannten Offshore Brokern abhebt, die zwar auch interessante Trades offerieren, jedoch meist ohne Regulierung, was entsprechend uninteressant ist.

Der Broker IronFX bietet im Bereich Forex Handel auch andere Optionen an, wie zum Beispiel den reinen Rohstoffhandel oder den Aktien Handel sowie den CFD Handel. Es ist möglich, dass man insgesamt mehr als 120 verschiedene Währungspaare bei IronFX handeln kann. Darüber hinaus bietet der Broker mehr als 80 verschiedene Basispaare an, die gehandelt werden können. Die Software MetaTrader 4 kann problemlos für den Handel von Aktien genutzt werden. Darüber hinaus ist es möglich, dass man den Handel auch über den beliebten BB Trader oder per AutoTrade vollziehen kann. Damit kann der Broker IronFX ein Handelsangebot über verschiedene Plattformen anbieten, was natürlich sehr zu empfehlen ist und dafür sorgt, dass sich die Trader in jedem Fall wohl fühlen können.

Wie kann ich das Traden bei IronFX lernen?!

Im Bereich Forex Trading gibt es jede Menge an Wissen, dass erst einmal aufgebaut werden muss, wenn man mit diesem Bereich aktiv werden möchte. Fakt ist, dass viele Trader gerad deshalb viel Geld verlieren, weil sie eben kein Wissen aufgebaut haben und einfach blind mit dem Trading beginnen. Langfristig gesehen können die Webinare und auch Tutorials bei IronFX in jedem Fall weiterhelfen, ein gesundes Basiswissen aufbauen zu können. Wer jedoch in jedem Fall erfolgreich traden möchte, der sollte darauf achten, dass er natürlich auch entsprechend mit dem Demokonto arbeitet. Das Demokonto hat den großen Vorteil, dass man ohne ein Risiko aktiv einzugehen am kompletten Handel teilnehmen kann. Der Broker IronFX zeichnet sich dadurch aus, dass ein kostenfreies Demokonto genutzt werden kann und man mit diesem Konto in jedem Fall sehr gut die einzelnen Trading Optionen und Elemente wahrnehmen kann. Langfristig gesehen lohnt es sich, mit dem Demokonto über mehrere Tage oder sogar Wochen Erfahrungen zu sammeln. Da beim Demokonto keine Verluste erzielt werden können ist es zu empfehlen, mit diesem Konto zu arbeiten und wirklich alles ausprobieren zu können. Es steht ein virtuelles Guthaben zur Verfügung, dass für die Trades verwendet werden kann.

Support und Einzahlungen bei IronFX realisieren!

Der Support, der bei IronFX angeboten wird, kann vor allem in der englischen Sprache wahrgenommen werden. Darüber hinaus gibt es aber auch weitere Sprachen, die genutzt werden, können. Grundsätzlich kann der Support per Telefon einfach kontaktieren werden und auch per E-Mail. Ein Support via FAX wird leider nicht angeboten. Darüber hinaus gibt es auch noch einen kostenfreien Rückruf Service, der wahrgenommen werden kann, wenn man Fragen an IronFX adressieren möchte.

Das Konto bei IronFX kann in der Währung US-Dollar geführt werden. Es gibt die Möglichkeit, dass über verschiedene Wege Geld eingezahlt wird. Anzumerken ist, dass es bei IronFX keine Mindesteinzahlung gibt, die zu beachten ist. Das Geld kann über die Kreditkarten Visa und auch MasterCard eingezahlt werden. Darüber hinaus können z.B. auch klassische Banküberweisungen genutzt werden, um Geld einzahlen zu können. Dienstleister wie z.B. Skrill oder Neteller können ebenfalls genutzt werden, wenn man Geld bei IronFX einzahlen möchte, genau wie es mit Fasapay oder WebMoney der Fall ist.

Gebühren fallen bei den Auszahlungen an. Diese liegen bei pauschal 1,50 Euro bei Zahlung über Kreditkarte und bei 0,5 bis 1,0% bei der Zahlung über die anderen Dienstleister. Grundsätzlich ist es möglich, dass das Geld in jedem Fall über mehrere Wege ausgezahlt werden kann, so wie es auch über mehrere Wege eingezahlt werden kann. Damit ist der Broker IronFX generell flexibel und gut aufgestellt und bietet interessante Optionen für Forex Trader an.

Der Beitrag wurde am 4.6.2020 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , veröffentlicht.
News teilen:
Startseite > Broker & Casino News - Das Offizielle Magazin > IronFX ist über 10 Jahre am Markt