Startseite

MGM möchte Entain PLC übernehmen

In der Glücksspielbranche gibt es immer wieder aufregende Übernahmen und Fusionen. Auch in diesem Jahr steht solch eine bevor: MGM Resorts International möchte Entain PLC übernehmen. Das erste Übernahmeangebot wurde bereits unterbreitet.

Las Vegas Streifen.

MGM Resorts International möchte gerne Entain PLC (ehemals GVC) übernehmen. (©FilipFilipovic/Pixabay)

MGM: Großer Glücksspielkonzern mit langjähriger Erfahrung

MGM Resorts International wurde im Jahr 2000 gegründet, und zwar aus der Übernahme von Mirage Resorts durch MGM Grand. Nach dieser Übernahme wurde MGM Grand in MGM Resorts International umbenannt. Zuvor gab es einen anderen Namen: MGM Mirage.

Der Ursprung dieses Unternehmens mit den vielen Namensänderungen begann im Jahr 1969. Damals hat Kirk Kerkorian das Hollywood Filmstudio Metro-Goldwyn-Mayer übernommen und das erste Casino Hotel in Las Vegas erbaut. Im Laufe der Zeit übernahm der Konzern weitere Casinos und Hotels und befindet sich im Besitz des CityCenters, das aus Casinos, Hotels, Eigentumswohnungen und Einzelhandelsgeschäften besteht. Dieses Gebäude steht auf einem 31 Hektar großen Gelände, das sich am Las Vegas Boulevard befindet. Dieses kleine Beispiel verdeutlicht, wie reich MGM Resorts International ist. Zudem verfügt der Konzern über ausreichend Erfahrung im landbasierten Glücksspielsektor.

Entain PLC war früher GVC

Die Bezeichnung Entain PLC mag nicht jedem geläufig sein, die Bezeichnung GVC schon eher. Bei GVC handelt es sich um ein britisches Wettbüro, das seit dem Jahr 2004 besteht. Ursprünglich wurde das Unternehmen als Gaming VC Holdings geführt. Im Jahr 2010 wurde es in GVC Holdings umbenannt.

Hinter diesem Konzern steckt eine ähnlich aufregende Geschichte wie bei MGM Resorts International. Im Jahr 2012 hat GVC zusammen mit William Hill Sportingbet erworben, das unter den beiden aufgeteilt wurde. Im Laufe der Jahre hat Entain PLC weitere Portale und Glücksspielanbieter übernommen, zum Beispiel Betboo, Gamebookers, partycasino und Casino Club. Bwin hingegen ist die bekannteste Marke, die von GVC vertrieben wurde. Bwin bietet jedoch nicht nur Sportwetten, sondern auch Casinospiele an.

Im Juli 2018 wurde womöglich der Grundstein gelegt, weshalb MGM auf die Idee kommt, mit Entain PLC zu fusionieren. Damals wurde ein 50/50 Joint-Venture erschaffen, das aus beiden Unternehmen besteht. Somit wurde eine Plattform kreiert, die auf dem amerikanischen Markt sowohl Online Casinospiele als auch Wetten anbietet. Die Idee einer Zusammenarbeit entstand dadurch, dass MGM von Entain PLCs Sportwettenangebot profitiert. Dieses konnte nur dank der Lizenz von MGM in vielen Staaten der USA präsentiert werden. Das gemeinsame Tochterunternehmen trägt den Namen Roar Digital und konnte durch eine Zusammenarbeit mit Yahoo vorangetrieben werden.

Im September 2020 änderte GVC seinen Namen in Entain PLC.

MGM Resorts International bot 11 Milliarden Dollar

MGM Resort International bot in diesem Jahr 11 Milliarden Dollar an. Bislang wurde das Angebot von Entain PLC nicht übernommen. Zugleich möchte MGM für die Entain PLC Aktien einen Kurs von 0,6 anbieten. Das bedeutet, dass für eine Entain PLC Aktie 0,6 MGM Aktien ausbezahlt werden. Obwohl dies zunächst weniger klingen mag, handelt es sich hierbei um einen Aufschlag von 22 Prozent auf die Entain PLC Aktien. Als Grundlage wurde der Aktienkurs vom 31.12 verwendet.

Würde der Umtausch vollzogen werden, so wären die Aktionäre von Entain PLC nur mit 41,5 Prozent an MGM beteiligt. Hierin sieht das ehemalige GVC Unternehmen eine Unterbewertung, weshalb der Vorschlag auch noch nicht angenommen wurde. Das mag auch daran liegen, dass MGM bisher noch keine Bedingungen gestellt hat. Trotzdem soll sich Entain PLC bis zum 1. Februar entscheiden.

Dass Entain PLC auf das Angebot eingeht, steht auf einem wackeligen Stein. Der Stellungnahme zufolge könnte es ein Problem mit dem Umtausch der Aktien geben. MGM reagierte darauf, indem den Aktionären auch eine Barauszahlungs-Option angeboten wurde.

Auf Hilfe bei der Finanzierung könnte MGM Resorts International auf IAC bauen. Dieses Unternehmen ist bei MGM beteiligt und betreibt unter anderem Datingportale, das Online Reisebüro Expedia und ANGI Homeservices. Solch eine finanzielle Unterstützung mag auch wirklich sinnvoll sein, da MGM darauf hofft, durch die Übernahme von Entain PLC zum Marktführer zu werden.

Fusion könnte Konkurrenz zu Evolution Gaming werden

Durch die Entstehung der gemeinsamen Tochterfirma konnte sich MGM zum ersten Mal im Online Bereich positionieren. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es nur die vor Ort ansässigen Casinos. Die Entscheidung, sich zugleich auf dem Online Markt zu positionieren, mag angesichts der vergangenen Lockdowns sehr sinnvoll gewesen zu sein. Denn MGM musste im letzten Jahr aufgrund der Corona Pandemie 18.000 Mitarbeiter entlassen.

Die Zusammenarbeit mit Jamie Foxx führte hingegen dazu, dass das Tochterunternehmen im August 2020 über 2 Milliarden Dollar einnahm. All dies nur über Online Wetten.

Somit ist verständlich, dass MGM seinen Stand weiter ausbauen möchte. Allerdings könnte dies zum Nachteil von Evolution Gaming geschehen. Dieser Konzern übernahm letztes Jahr NetEnt, um sich im amerikanischen Markt ansiedeln zu können. Zwar bieten beide Unternehmen keine Sportwetten an. Eine Konkurrenz zum Online Casino Angebot könnte die Idee von MGM auf jeden Fall darstellen. Bleibt abzuwarten, wer der neue Favorit der Casinofans werden wird.

Zu den besten Online Casinos

Der Beitrag wurde am 15.1.2021 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , , , , , veröffentlicht.
News teilen:
Startseite > Broker & Casino News - Das Offizielle Magazin > MGM möchte Entain PLC übernehmen