Startseite
Startseite > Isle of Man Gambling Supervision Commission

Isle of Man Gambling Supervision Commission: Alle Fakten

Wer in einem Online Casino spielt, der möchte sich selbstverständlich jederzeit darauf verlassen können, dass seine Einsätze in sicheren Händen sind und mit reellen Chancen auf einen Gewinn gespielt werden kann. Genau hierfür sind die zahlreichen Lizenzierungsbehörden der Nationen zuständig. Eine davon ist die Isle of Man Gambling Supervision Commission, welche alle Anbieter in der Region lizenziert und überwacht. Wir haben im Folgenden einmal genauer hingesehen und detailliert untersucht, wie die Behörde der Isle of Man arbeitet.

Behörde Isle of Man Gambling Supervision Commission
Adresse Ground Floor, St Georges Count, Myrtle Street, Isle of Man
Telefon (+44) 1624 694 331
E-mail gaming@gov.im

Für jeden Spieler verspricht die Lizenz dieser Behörde in jedem Fall ein Höchstmaß an Sicherheit und Vertrauen. Daher sollte nur zu Anbietern gegriffen werden, die mit einer offiziellen Lizenz ausgestattet sind. Sollte diese nicht vorhanden sein, spricht das auch nicht für ein seriöses und sicheres Angebot.

Was ist die Isle of Man Gambling Supervision Commission?

So bekommen Casinos die Lizenz Isle of Man Gambling Supervision Commission

Für die Lizenz müssen die Casinos ihre Spieler schützen, ein faires Spiel garantieren und starken Service bieten

Wichtige Kriterien

  • Seriöser Background des Unternehmens
  • Keine kriminellen Verbindungen
  • Umsetzung des Spieler- und Jugendschutzes
  • Finanzielle Sicherheit
  • Kompetenz und Service

Bei der Isle of Man Gambling Supervision Commission handelt es sich um die zuständige Regulierungsbehörde der Isle of Man. Diese Behörde ist für sämtliche Glücksspiele in der Region verantwortlich, wozu neben den Casinospielen auch Sportwetten, Lotterien oder andere Glücksspiele gehören. In den Zuständigkeitsbereich fallen dabei nicht nur die landbasierten Anbieter, sondern auch die Angebote im Internet. Die Isle of Man Gambling Supervision Commission nimmt jeden Anbieter vor einem Einstieg in den Markt ganz genau unter die Lupe und achtet vor allem darauf, dass die gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden. Auch während des laufenden Betriebs werden die Unternehmen überwacht, so dass den Spielern jeden Tag ein Höchstmaß an Sicherheit geboten werden kann.

Wie arbeitet die Behörde?

Jeder Anbieter, der im Glücksspielbereich seine Dienste von der Isle of Man aus anbieten möchte, muss über eine Lizenz der Isle of Man Gambling Supervision Commission verfügen. Bekommen können diese Lizenz in der Theorie alle Unternehmen, in der Praxis müssen sich diese jedoch erst einmal beweisen. Das bedeutet im Detail, dass die Regulierungsbehörde den Anbieter erst einmal ganz genau prüft. Zu diesen Tests gehört zum Beispiel eine genaue Überprüfung der Geschäftsführung bzw. der Eigentümer. Die Behörde interessiert sich natürlich für deren Lebensstil und ob diese möglicherweise etwas mit kriminellen Geschäften zu tun haben. Sollte das der Fall sein, wird es die Lizenz nicht geben. Darüber hinaus nimmt die Isle of Man Gambling Supervision Commission rund um die Lizenzvergabe noch weitere Bereiche auf den Prüfstand. Hierzu gehört auch die Kompetenz des Anbieters, denn die Spieler sollen natürlich nur mit den besten und kompetentesten Angeboten versorgt werden. Die finanziellen Voraussetzungen sind ebenfalls wichtig, schließlich muss der Anbieter jederzeit die Gewinne an die Spieler auszahlen können. Bewirbt sich ein Unternehmen für die Lizenz der Behörde, werden diese Bereiche und weitere also erst einmal gründlich gecheckt. Nur wenn sich der Anbieter in allen Bereichen gut verkaufen kann, wird die Lizenz erteilt.

Die Vorteile der lizenzierten Casinos

Der eine oder andere Spieler mag vielleicht denken, dass eine fehlende Regulierung schon nicht ganz so schlimm sein wird. Doch das ist falsch. Wer sich auf ein nicht reguliertes Casino einlässt, riskiert eine ganze Menge. Welche Vorteile also die lizenzierten Casinos mit sich bringen, bzw. was den Spielern hier geboten wird, zeigen wir im Folgenden.

Spielerschutz

Glücksspielanbieter sind für Kriminelle im Internet äußerst interessant. Speziell die Online Casinos ziehen die Aufmerksamkeit auf sich, schließlich werden hier horrende Summen Geld zwischen den Konten bewegt. Darüber hinaus geben die Spieler bekanntlich auch einige Informationen von sich Preis. Arbeitet das Casino mit einer Lizenz der Isle of Man Gambling Supervision Commission, besteht hierbei aber kein Grund zur Sorge. Der Anbieter muss garantieren, dass die Daten der Spieler jederzeit bestens geschützt werden und keinerlei Probleme oder Schwierigkeiten auftreten. Alle Datenübertragungen, wie sie zum Beispiel bei Formulareingaben oder der Abwicklung von Zahlungen durchgeführt werden, werden mit Hilfe einer SSL-Verschlüsselung geschützt. Diese Verschlüsselung bietet einen enorm umfangreichen Schutz, da alle Daten unkenntlich gemacht werden. Jedes lizenzierte Casino bietet den Spielern also einen deutlich höheren Schutz vor Cyber-Kriminellen – und das ist in der heutigen Zeit enorm wichtig.

Das faire Spiel

Immer wieder beschäftigen sich Spieler mit dem Gedanken, dass bei einer Spielrunde im Online Casino möglicherweise nicht alles fair abgelaufen ist. Sollte dies wirklich der Falls ein, kann es sich nur um einen nicht registrierten Anbieter handeln. Sämtliche Casinos mit Lizenz der Isle of Man Gambling Supervision Commission werden hinsichtlich ihrer Zufallsgeneratoren genau geprüft. Dabei wird gecheckt, ob der Zufallsgenerator (Random Number Generator) beim Blackjack, Roulette oder an den Spielautomaten auch richtig arbeitet und tatsächlich zufällige Entscheidungen den Ausgang einer Spielrunde bestimmen. Natürlich wird die Arbeitsweise regelmäßig überwacht, sodass es auf Seiten des Anbieters zu keinem Betrug oder ähnlichem kommen kann. Zusätzlich dazu versprechen viele Anbieter einen weiteren Schutz dadurch, dass unabhängige Agenturen über die Zufallsgeneratoren und Auszahlungsquoten wachen. Mit den Auszahlungsquoten gibt ein Anbieter an, wie viel Prozent der Einsätze der Spieler auf lange Sicht wieder an diese ausgezahlt werden. Bei jedem Anbieter mit einer Lizenz dieser Behörde wird also garantiert fair gespielt und es existieren für jeden Spieler reelle Chancen auf einen Gewinn.

Sichere Aufbewahrung der Spielergelder

Eine wichtige Voraussetzung für den Erhalt einer Lizenz der Isle of Man Gambling Supervision Commission ist die sichere Aufbewahrung der Spielergelder. Dies bedeutet im Detail, dass die Einzahlungen der Spieler getrennt vom restlichen Kapital des Unternehmens aufbewahrt werden müssen. Hierdurch verspricht das Casino enorme Sicherheit, da zum Beispiel eine Cyber-Attacke immer auf das operative Vermögen des Casinos abzielt. Sollte eine solche Attacke erfolgreich durchgeführt werden, wären dann also nur die Gelder des Casinos betroffen. Nicht aber die der Spieler. Genau das Gleiche gilt, wenn der Anbieter in Zahlungsschwierigkeiten kommen sollte und eine Insolvenz droht. Der Insolvenzverwalter hat dann nur Zugriff auf das operative Guthaben und nicht auf die Gelder der Spieler. Das bedeutet also, dass diese trotz einer Insolvenz oder finanziellen Schieflage weiterhin an die Spieler ausgezahlt werden können.

Vertrauensvolle Arbeitsweise

Eine Regulierung ist für jeden Markt erforderlich. Die Gründe dafür liegen auf der Hand, denn ohne eine regulierende Stelle müssten sich die Spieler alle Entscheidungen der Online Casinos einfach so gefallen lassen. Abgesehen vom direkten Gespräch mit dem Unternehmen würde es keine Möglichkeit geben, sich über den Anbieter zu beschweren. Sonderlich erfolgreich dürfte eine Beschwerde beim Unternehmen selber aber vermutlich nicht verlaufen. Die Isle of Man Gambling Supervision Commission ist als regulierende Stelle deshalb so wichtig, weil sie genau zwischen beiden Partien sitzt und vollkommen unabhängig ist. Sollten sich Spieler ungerecht behandelt fühlen, können sie sich an die Behörde wenden und darauf verlassen, dass der Fall bearbeitet wird. Die Alternative auf einem nicht regulierten Markt wär juristischer Beistand, was allerdings mit enormen Kosten und viel Zeitaufwand verbunden ist. Jeder Spieler kann also glücklich darüber sein, dass mit den Behörden der Isle of Man eine hilfsbereite Anlaufstelle angeboten wird.

Wie finde ich raus, ob ein Casino lizenziert ist?

Längst nicht jedes Online Casino auf dem Markt ist lizenziert. Oftmals ist es auch gar nicht so einfach, aus dem großen Angebot die sichersten Anbieter zu wählen. Wir haben die Lösung: Am einfachsten geht dies mit unserer Hilfe, denn auf unserer Webseite sind ausschließlich lizenzierte und vertrauenswürdige Anbieter zu finden. Diese können bedenkenlos getestet werden, in allen Fällen wartet zudem ein lukrativer Bonus auf die neuen Spieler. Eine zweite Alternative zum Überprüfen der Casinos ist die Webseite der Isle of Man Gambling Supervision Commission. Hier finden sich unterschiedliche Bereiche, die von der Behörde reguliert werden. In jedem Bereich sind zudem die Unternehmen zu finden, die mit einer Lizenz der Behörde ausgestattet sind. Darüber hinaus sind weitere Angaben zur Adresse oder den führenden Kontaktmöglichkeiten zu finden.

Homepage der Isle of Man Gambling Supervision Commission

Eine zusätzliche Absicherung verspricht der Blick auf die Webseite des Online Casinos. Jeder Anbieter präsentiert hier das Logo der jeweiligen Behörde, schließlich ist das ein enormer Nachweis der Seriosität. Allerdings sollten sich die Spieler hiervon auch nicht zu schnell begeistern lassen. Sollte die Nummer auf der Casino Webseite nicht mit der Lizenzierungsnummer der Behörde übereinstimmen, handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um eine Fälschung.

Diese Probleme behandelt die Behörde

Es ist im Prinzip ganz egal, um was für ein Streitthema es sich zwischen Online Casino und Spieler handelt. Die Isle of Man Gambling Supervision Commission steht in allen Fällen hilfsbereit zur Seite und kann so zu einer schnellen Klärung des Sachverhalts beitragen. Handelt es sich zum Beispiel um ein Problem bei den Ein- oder Auszahlungen, fällt das in den Zuständigkeitsbereich der Behörde. Ebenso verhält es sich mit Beschwerden gegen den Kundensupport, Beschwerden über technische Probleme oder Beschwerden über unlösbare und unfaire Bonusbedingungen. Es gibt unzählige Themen, mit denen sich die Spieler an die Behörden der Isle of Man wenden können.

Wie kann ich mich beschweren?

Um eine Beschwerde bei der Isle of Man Gambling Supervision Commission einzureichen, müssen die Spieler zunächst die Webseite der Behörde aufrufen. Hier lässt sich der Bereich Complaints entdecken, der speziell für die Beschwerden der Spieler eingerichtet wurde. Zunächst müssen ein paar allgemeine Fragen beantwortet werden, anschließend müssen die Spieler ihren jeweiligen Fall individuell beschreiben. Im Anschluss daran werden die Angaben an die Behörde übermittelt, welche diesem Anliegen dann nachgehen wird. Wie lange dies dauert, lässt sich im Vorfeld nicht sagen. Alternativ können Spieler aber auch auf eine weitere E-Mail-Adresse oder Telefonnummer zurückgreifen, um den Kontakt zur Beschwerdestelle aufzubauen. Wem das an Informationen nicht ausreicht, empfehlen wir einen eigenen Blick auf die Complains Page der Isle of Man Gambling Supervision Commission.

Die Geschichte der Isle of Man Gambling Supervision Commission

Bei der Isle of Man Gambling Supervision Commission handelt es sich um eine der ältesten Regulierungsbehörden dieser Welt. In vielen Fällen wurden diese Behörden erst in den 2000ern ins Leben gerufen, die Regulierungsbehörde der Isle of Man ist jedoch schon seit 1962 aktiv. Seither ist diese Behörde dafür zuständig, die Angebote auf seinem Heimatmarkt zu überwachen. Dabei wird besonders viel Wert auf die Seriosität und den Schutz vor Kriminalität gelegt, gleichzeitig setzt sich die Behörde auch für den Schutz der Jugendlichen ein. Durch die Entwicklungen und Fortschritte der Online Casinos ist die Isle of Man Gambling Supervision Commission mittlerweile auch eine der bekanntesten Lizenzierungsbehörden überhaupt. Zahlreiche Anbieter entscheiden sich für einen Sitz auf der Isle of Man, da hier eine äußerst angenehme Gesetzgebung für das Glücksspiel geschaffen wurde. Ganz besonders bekannt ist der sogenannte Online Gambling Regulation Act, der 2001 ins Leben gerufen wurde. 2009 verteilte die Isle of Man Gambling Supervision Commission ihre erste Lizenz an ein Online Casino mit impliziertem Live-Dealer-Bereich.

Fazit

Jeder Spieler sollte froh sein, dass sich Behörden wie die Isle of Man Gambling Supervision Commission um die Sicherheit und den Schutz der „Zocker“ kümmern. Vor allem der Datenschutz und der Schutz der Jugendlichen steht im Fokus, zusätzlich müssen die Unternehmen für den Erhalt der Lizenz aber noch mehr vorweisen. Ohne eine derartige Regulierung wäre das Spiel nicht ansatzweise mit dem heutigen Angebot zu vergleichen, zudem gäbe es keine Beschwerdestelle für die Spieler.

5.0
Bewerte diesen Inhalt:
1 vote
Seite teilen:---

Über die Arbeit der Isle of Man Gambling Supervision Commission dürften alle Spieler jetzt bestens Bescheid wissen. Zudem empfehlen wir einen Blick auf unsere Berichte zur Malta Gaming Authority und UK Gambling Commission, welche sehr eng mit der Isle of Man Gambling Supervision Commission zusammenarbeiten.