Startseite

20.000 Trader bei GKFX Trading aktiv!

Der Broker GKFX Trading ist seit Jahren auf dem Markt und zählt inzwischen mehr als 20.000 Kunden. Mehr als 500 Instrumente sowie eine Regulierung durch die MFSA sorgen dafür, dass GKFX sich bestens entwickelt hat. Über die Plattform wurden bereits über 300 Millionen Ausführungen bewegt.

Broker, die günstige Konditionen im Forex Handel sowie im Aktienhandel bewerben, liegen derzeit komplett im Trend. Die Plattform GKFX ist bereits seit einigen Jahren nutzbar und konnte die Anzahl der Trader deutlich steigern. Inzwischen sind es über 20.000 Traderinnen und Trader, die hier aktiv sind und die problemlos mit dem Broker zusammenarbeiten. In den kommenden Jahren dürfte GKFX Trading weiterwachsen. Das ist vor allem dadurch zu begründen, dass der Broker definitiv viele Handelsinstrumente bereitstellt und gleichzeitig sehr gute Konditionen offeriert. Bei GKFX besteht zusätzlich die Chance, dass durch Webinare Inhalte vermittelt werden können. Wer noch nie im Forex Handel aktiv gewesen ist, kann durch die Seminare sehr schnell ein professionelles Wissen aufbauen und damit arbeiten. GKFX zeichnet sich dadurch aus, dass die Ausführungen in weniger als 0,1 Sekunde vollzogen werden können. Die Plattform von GKFX arbeitet sehr zuverlässig und seriös und ist in jedem Fall bestens aufgestellt. Wer sich für den Fußball interessiert wird sehen, dass GKFX vor allem im Sponsoring des FC Arsenal London aktiv ist. Hier ist der Broker vielseitig vertreten und sorgt somit für eine breite Präsenz. Zu den großen Stärken von GKFX Trading zählt nicht nur das großartige Handelsangebot. Die eigene App trägt ebenfalls dazu bei, dass der Broker bestens aufgestellt ist und sehr intuitiv genutzt werden kann. Bei GKFX achten die Trader darauf, dass sie niedrige Trading Gebühren nutzen können und gleichzeitig ein großes Portfolio handeln können. Generell sind es gerade so genannte Neobroker, die derzeit auf den Markt drängen und günstige Konditionen anbieten. Bei GKFX ist das Angebot jedoch im Vergleich vielseitiger.

Bitcoin Währung.

GKFX hat bereits über 20.000 aktive Trader! (©rubns28/Pixabay)

Wer klassische Aktien kaufen möchte, kann dies eben GKFX ebenso realisieren, wie den modernen Forex Handel, der sogar mit Hebel wahrgenommen werden kann.

Die Sberbank Aktie zählt zu den Aktien, die derzeit günstig bewertet sind und die über Broker wie GKFX gerne gekauft werden. Wer sich den Profit anschaut, der mit dieser Aktie möglich ist, darf sich darüber freuen, dass generell gute Konditionen zur Verfügung stehen. Das Unternehmen hat die Quote für Ausschüttungen deutlich angehoben. Aktuell werden 50% des Gewinns an die Aktionäre ausgeschüttet. In den vergangenen Jahren lag dieser Wert noch bei ca. 25% und damit deutlich niedriger. Seitdem der russische Staat an der Bank beteiligt ist, dürfte gesichert sein, dass es auch in der Zukunft hohe Ausschüttungen geben wird. Die Dividende wird an die Inhaber der Aktien sowie an die ADR Inhaber einmal im Jahr ausgeschüttet. Längst handelt es sich bei der Sberbank nicht mehr um eine klassische Bank, sondern um einen großen Konzern, der fast den gesamten Staat finanziert. Neben klassischen Bankenleistungen ist das Unternehmen auch in anderen Branchen unterwegs und investiert.

Die Sberbank gilt als Basisinvestment, wenn man in Russland aktiv sein möchte. Die ADRs werden in den USA verwaltet und es fallen die gleichen Steuern an, wie es bei anderen Aktien in den USA der Fall ist. Wer sich dazu entscheidet, in Russland zu investieren wird feststellen, dass ADRs auch z.B. bei Norilsk Nickel, bei Gazprom oder aber auch bei Lukoil angeboten werden.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, ist mit dem Konzern 3M aus den USA sehr gut aufgehoben. Das Unternehmen bietet beim derzeitigen Einstieg eine Dividendenrendite von 3,2% was mehr als attraktiv ist. Anzumerken ist, dass der Konzern seit über 61 Jahren die Dividende jedes Jahr gesteigert hat. Das zeigt, dass hier eine beeindruckende Historie nachgewiesen werden kann und auch, dass das Geschäft bei 3M in jedem Fall robust läuft. Auch in Zeiten, in denen die Geschäfte nicht ganz so gut liefen, wurde die Dividende konsequent angehoben. Aktuell werden etwa 50% des Free Cashflows für die Dividende verwendet. Das bedeutet, dass die Dividende definitiv nicht aus der Substanz gezahlt wird und das Unternehmen sie sich leisten kann.

Wer sich die 3M Dividenden Historie im Netz anschaut stellt schnell fest, dass diese mehr als beeindruckend ist. Generell ist die Dividende im Jahr 2020 bzw. 2021 nur leicht gegenüber dem Vorjahr gestiegen, was natürlich kein großer Nachteil ist. Die Historie und die damit verbundene Geschichte ist definitiv intakt und kann sich sehen lassen. Sollte es dem Unternehmen in den kommenden Jahren wieder besser gehen und die Finanzen anders aussehen, ist durchaus mit höheren Dividendensteigerungen zu rechnen. In den USA setzen viele Menschen im Rahmen der privaten Altersvorsorge auf Unternehmensbeteiligungen. Aus diesem Grund ist es natürlich besonders gefragt, in Firmen zu investieren, die solide und nachhaltig wirtschaften und ihre Teilhaber mit entsprechenden Zahlungen belohnen. Dividenden, die einmal im Quartal ausgezahlt werden können sich sehen lassen und sind besonders beliebt, um alltägliche Kosten zu decken.

Broker GKFX – Welche Handelsoptionen offeriert er?

Der Broker GKFX offeriert eine Menge an Handelsoptionen. Die Auswahl der Instrumente ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Das bedeutet, dass inzwischen sehr viel mehr Optionen zur Auswahl stehen, als es noch 2020 der Fall gewesen ist. Die Optionen können zum Beispiel auf Indizies, auf Rohstoffe, oder aber auch auf CFD Produkte gezeichnet werden. Wer möchte, kann im Forex Handel problemlos mit GKFX traden und von guten Konditionen sowie einer extrem großen Auswahl profitieren. Es werden mehr als 350 verschiedene Basiswerte zur Verfügung gestellt und zwar an vollkommen verschiedenen Handelsplätzen. Der Handel kann börslich sowie als auch außerbörslich wahrgenommen werden. Neben dem MetaTrader steht auch die Software WebTrader zur Verfügung.

Die Regulierung liegt bei GKFX durch die BaFin in Deutschland und durch die FCA in Großbritannien vor. Das schafft definitiv Vertrauen bei den Tradern und sorgt dafür, dass diese gerne ihr Geld über GKFX anlegen möchten.

Der Firmensitz in Deutschland liegt in Frankfurt am Main. Hier ist das Unternehmen auch beim zuständigen Amtsgericht registriert. Fakt ist, dass die Lizenz unter der Nummer 130602 läuft und hier durch die BaFin auch geprüft wird.

Wer sich für ein Konto bei GKFX interessiert, kann im Vorfeld den Kundenservice kontaktieren. Der Broker bietet den Service per Telefon, oder aber auch per E-Mail an. Ferner ist es möglich, dass die Kunden einen Live Chat wahrnehmen können. Die Service Zeiten sind von Montag bis Donnerstag zwischen 9 und 19 Uhr sowie am Freitag von 9 bis 18 Uhr. Es besteht sogar die Möglichkeit, dass ein Rückruf Service wahrgenommen werden kann.

Großbritannien legt zu – welche Aktien könnten noch attraktiv sein?

Die Börse in Großbritannien entwickelt sich sehr positiv. Im FTSE 100 notieren viele Aktien deutlich höher, als es im vergangenen Jahr der Fall gewesen ist. Die Corona Krise hatte dafür gesorgt, dass viele Aktien massiv an Wert verloren haben, vor allem der britische Finanzsektor. HSBC, Lloyds, NatWest und viele andere Banken konnten während der Krise günstig gekauft werden und notieren auch heute noch nicht vor dem Niveau der Krise. Hinzu kommt, dass z.B. die Versicherung Aviva ebenfalls deutlich unter dem Niveau von vor der Krise liegt.

In Großbritannien haben einige Weltkonzerne ihren Firmensitz. Das sorgt dafür, dass definitiv interessante Anlageoptionen zur Verfügung stehen. Der Broker GKFX bietet jede Menge Chancen, hier die richtigen Investments zu treffen. Das bedeutet zum Beispiel noch heute Aktien von Unternehmen zu kaufen, die viel Potential haben. Wer sich die Kurse von vor 11 bis 12 Monaten und heute anschaut stellt schnell fest, dass zum Beispiel British Petrol oder aber auch Royal Dutch Shell deutlich an Wert zulegen konnten. Die Aktien der großen Öl Konzerne sind weltweit auf der Überholspur. In der Krise notieren Shell und BP stark unterbewertet. Gleichzeitig stellen sie Konzerne dar, die faktisch als systemrelevant zu beurteilen sind. Im Umkreis von etwa 20 bis 30 Minuten gibt es auf der Welt überall dort, wo es Zivilisation gibt, eine Aral Tankstelle, die zum British Petrol Konzern gehört. Warren Buffet hat in den USA Anteile des Chevron Konzerns gekauft und damit viele Menschen zum Nachdenken angeregt. Öl dürfte in den kommenden Jahrzehnten noch eine wichtige Rolle in unserem Ökosystem spielen. Hinzu kommt, dass Aktien, die sich mit alternativen Energiegewinnungsstrategien beschäftigen definitiv ebenfalls eine gute Anlage darstellen können.

Im Bereich der Rohstoffe ist auch das Unternehmen Glencore tätig, dass seinen Firmensitz in der Schweiz hat und in London an der Börse notiert ist. Bei Glencore handelt es sich um den weltweit größten Rohstoffhändler. Das Unternehmen verfügt über große Reserven an Rohstoffen und setzt dabei auch auf seltene Rohstoffe. Fakt ist, dass Glencore in jedem Fall zu den Unternehmen zählt, die während der Krise massiv an Wert verloren haben. Glencore zeichnet sich dadurch aus, dass zweimal im Jahr eine Dividende gezahlt wird. Diese wurde während der Krise ausgesetzt und wird in Zukunft wieder gezahlt. Wegen nicht in Großbritannien nicht vorhandenen Quellensteuer kann ein Investment hier besonders lukrativ sein und vor allem ist es sehr einfach zu realisieren. In Großbritannien zahlen sehr viele Unternehmen zwei Mal oder teilweise sogar vier Mal im Jahr die Dividende an die Aktionäre aus.

Der Beitrag wurde am 18.3.2021 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern , , veröffentlicht.
News teilen:
Weitere interessante Themen

Online Casino Betway im Betrugstest

Jetzt anmelden