Startseite
Startseite > Lottoanbieter im Test > El Gordo

El Gordo: Die spanische Weihnachtslotterie in Deutschland spielen

El Gordo – lange hat dieser Name nur Spanien elektrisiert. Seit einigen Jahren breitet sich das Phänomen in Europa aus und auch Deutschland ist infiziert. Es geht um die spanische Weihnachtslotterie. El Gordo ist der wahrgewordene Traum vom Millionengewinn, der auf einen Schlag reich macht. Warum will ganz Europa El Gordo spielen? Ganz einfach: Jedes Jahr schüttet die Weihnachtslotterie einen Gesamtbetrag von mehreren Milliarden aus.

Ziehung am 22.12.2018
Tage
Stunden
Minuten
Sekunden
Jackpot2.400.000.000 €
Trotz der Bekanntheit gibt es immer noch Missverständnisse und Überraschungen. Ein Grund mehr, der Lotterie auf den Zahn zu fühlen und El Gordo Erfahrungen zu machen. Denn schon mit der Bezeichnung liegen Laien falsch. El Gordo ist nicht die Lotterie, sondern steht einfach nur für den Hauptgewinn.

  • Ziehung der spanischen Weihnachtslotterie am 22. Dezember
  • Ganze Lose kosten in Spanien 200 Euro
  • Üblicherweise werden Zehntel-Lose (Centimo) gespielt
  • Gewinnchancen liegen bei 1:100.000
  • Seit 2011 gibt es 100.000 Losnummern

Sorteo de Navidad: Eine Lotterie mit 200 Jahren Tradition

Elektrisierend – so lässt sich der Hype um die spanische Weihnachtslotterie sicher am besten beschreiben. Was in Deutschland nur kurz und knapp als El Gordo bekannt ist, heißt eigentlich Sorteo de Navidad oder Sorteo Extraordinario de Navidad. Die spanische Weihnachtslotterie ist also eine Sonderziehung der staatlichen Lottogesellschaft Loterías y Apuestas del Estado, welche normalerweise zweimal die Woche Lottozahlen zieht. Wie funktioniert die spanische Weihnachtslotterie?

Was die Weihnachtslotterie so populär macht, ist eine Mischung aus – im Vergleich zu anderen Lotterien – hohen El Gordo Gewinnchancen und der Gesamtgewinnsumme. In den vergangenen Jahren lag diese bei über zwei Milliarden Euro.

Entstanden ist die spanische Weihnachtslotterie bereits im 19. Jahrhundert. Genauer gesagt taucht die Lotterie erstmals 1812 auf und ist damit bereits mehr als 200 Jahre alt. Andere Lotterien können angesichts solcher Traditionen nur einpacken.

Sorteo de Navidad seit 1892

Als Sorteo de Navidad – und damit ist die Frage, wie heißt die spanische Weihnachtslotterie beantwortet – wurde diese allerdings erst wesentlich später bekannt. Diese Bezeichnung tauchte erst im Jahr 1892 – also 80 Jahre nach der ersten Ziehung – auf. Aufgrund ihres Alters ist die Sorteo de Navidad heute die zweitälteste Lotterie der Welt. Selbst der Spanische Bürgerkrieg führte zu keiner nennenswert lange andauernden Unterbrechung.

Eine besondere Rolle in der spanischen Weihnachtslotterie spielen übrigens Kinder – speziell jene der CEIP San Ildefonso. Angehörige der Schule singen die Gewinnnummern. Bis 1984 war dieses Privileg Jungen vorbehalten.

Veranstaltet wurde die Lotterie in den Jahren 2010 und 2011 übrigens im Palacio Municipal de Congresos de Madrid. Von hier aus verlegten die Verantwortlichen die Ziehung 2012 ins Teatro Real de Madrid.

Bedeutung in Spanien und wachsendes Interesse in Europa

Was ist die spanische Weihnachtslotterie und was macht sie besonders? In Spanien ist die Ziehung der Lotterie das Event und ein Spektakel – genauso wie der Kauf der Lose. Vor den Annahmestellen bilden sich lange Schlangen. Die Aussicht auf einen Hauptgewinn elektrisiert. Viele Spanier spielen die Lotterie in Spielgemeinschaften mit Zehntellosen oder noch kleinerer Stückelung. Auch etliche Vereine nutzen die spanische Weihnachtslotterie zum Aufbessern der Vereinskasse. Was lockt, ist die Chance auf einen der Hauptgewinne.

Das besondere System hinter der Ziehung sorgt auch für das große Interesse am El Gordo spielen in der EU. Europäische Lottospieler haben die Lotterie für sich entdeckt und greifen bei den Losen jedes Jahr zu. Wo das El Gordo Los kaufen?

El Gordo: Das Millionenlos der Weihnachtslotterie

Was ist El Gordo? Es geht um die spanische Weihnachtslotterie! Richtig – und falsch. Fällt der Name El Gordo, denken Lottofans automatisch an die Lotterie. Aber: El Gordo heißt übersetzt eigentlich einfach nur der Dicke. Was als Synonym für die ganze spanische Weihnachtslotterie steht, ist eigentlich nur der Hauptgewinn.

Warum genießt der Jackpot diese Bedeutung? Auf den ersten Blick ist El Gordo eigentlich unspektakulär. Wird die Losnummer für den Hauptgewinn gezogen, kann sich deren Besitzer über vier Millionen Euro freuen. Ein richtig dicker Jackpot im Lotto 6 aus 49 oder Eurojackpot ist deutlich mehr wert.

Was den „Dicken“ so speziell macht, ist das besondere Spielsystem. Die Gewinnchancen sind – verglichen mit anderen Lotterien – fast schon traumhaft. Beispiel Lotto 6 aus 49: Hier ist die Gewinnchance 1:139.838.160. Komplett anders sehen die spanische Weihnachtslotterie Gewinnchancen mit 1:100.000 aus.

El Gordo existiert hunderte Mal

Die Wahrscheinlichkeitsrechnung dürfte aber nur Teil der Erklärung sein. Und tatsächlich fällt bei genauer Betrachtung eine kleine Ungereimtheit auf. Obwohl El Gordo eigentlich „nur“ vier Millionen Euro schwer ist, wurde 2017 ein beeindruckender Jackpot von mehreren hundert Millionen Euro ausgezahlt. Wie kann so etwas passieren? Dahinter steckt das außergewöhnliche System der Lotterie. Es gab zwar nur 100.000 Losnummern – aber 17.000.000 Lose (Billete).

Hintergrund: Die Losnummern existierten nicht nur einmal, sondern es wurden Serien der einzelnen Lose gedruckt. Die Zahl der Serien schwankt von Jahr zu Jahr. 2017 gab es insgesamt 17.000.000 Lose – was 170er-Serien entspricht.

Das Spielsystem der spanischen Weihnachtslotterie

Wie funktioniert El Gordo? Mit der Größe des Jackpots und ihren Traditionen ist die Lotterie etwas Besonderes. Als ungewöhnlich darf auch das Spielsystem bezeichnet werden. Wer hierzulande hin und wieder Lotto spielt, kennt das System: Zahlen ankreuzen, Tippschein mit den Tipps abgeben und hoffentlich gewinnen – fertig. Die spanische Lotterie basiert auf einem gänzlich anderen Prinzip.

Das Spielsystem basiert auf Losen – den sogenannten Billetes. Durchnummeriert von 00000 bis 99999, werden die ganzen Lose auf perforierte Papierbögen gedruckt. Diese Bögen haben die Größe einer DIN-A4 Seite. Warum das Ganze?

Wer die spanische Weihnachtslotterie spielen will, muss kein ganzes Los kaufen. Jedes Billete kann – und hier kommen die Perforierungen ins Spiel – in zehn Abschnitte aufgeteilt werden. Diese Décimo sind im Anschluss separat spielbar. Warum soviel Aufwand für eine Lotterie? Ein ganzes Los kostet in Spanien 200 Euro – was verhältnismäßig teuer ist. Mit dem Décimo wird das El Gordo spielen nicht nur günstiger. So können sich auch ganze Spielgemeinschaften ein Los leisten. Gewinnt ein Los wird der Gewinnbetrag auf die einzelnen Décimos verteilt.

Ganzes Los oder Zehntellos?

Die Weihnachtslotterie spielt 100.000 Losnummern, die in Dutzenden Serien gespielt werden. Die Anzahl der Serien verändert sich immer wieder. Die Spielweise als Zehntellos ist in Spanien für die in Verkaufsstellen erworbenen Lose gängige Praxis.

Hintergrund: Durch die Aufteilung in Décimos sind die Kosten geringer. Eine Tatsache, die natürlich auch für Lottospieler in Europa und aus Deutschland gilt. Parallel hat das Spielen der gestückelten Billetes einen weiteren Vorteil: Spieler können sich für den Preis eines ganzen Loses mehrere Losnummern sichern. Statt nur auf die eine Nummer zu setzen, haben 10 Gewinnnummern die Chance auf den El Gordo 2018.

Pfeilschema zum Ablauf der Lotterie

Zehntellose spielen – das spricht dafür:

  • Einzellose kosten 200 Euro
  • Zehntellos kostet nur 20 Euro
  • Zehntellos kostet nur 20 Euro

Seit die Lose für die spanische Weihnachtslotterie auch übers Internet vertrieben werden, haben sich weitere Stückelungen der Lose etabliert. Spieler können inzwischen halbe Lose oder Fünftel-Lose genauso spielen wie 1/20 Lose oder eine 1/100 Stückelung.

El Gordo, Pedrea und Co.: Die Gewinnklassen der Weihnachtslotterie

Die El Gordo Gewinnklassen sind der eigentliche Clou an der spanischen Lotterie. Der Dicke bringt den glücklichen Gewinnern jeweils 4 Millionen Euro – bezogen auf ein ganzes Los. Jene Lottoteilnehmer, deren Losnummer anschließend gezogen wird, bekommen als „Trostpflaster“ immer noch 1,25 Millionen Euro. Die dritte gezogene Losnummer ist immerhin noch 500.000 Euro wert.

El Gordo Gewinnklassen nach dem dritten Preis:

  • 4. Preis für je zwei Losnummern in Höhe von 200.000 Euro
  • 5. Preis für je acht Losnummern in Höhe von 60.000 Euro

Anschließend werden in der spanischen Lotterie die Pedrea gezogen. Übersetzen lässt sich das Ganze mit Hagelschauer. Eine auf den ersten Blick kuriose Titulierung. Aber: Angesichts der Tatsache, dass dieser Lotteriepreis mehrere tausend Mal vergeben wird, dürfte die Bezeichnung dann doch nachvollziehbar sein.

Neben den gezogenen Losnummern können sich in der spanischen Weihnachtslotterie auch Besitzer jener Lose freuen, welche in unmittelbarer Nachbarschaft liegen. Bezeichnet als Aproximación, gibt es:

  • 20.000 Euro für Vor- und Nachfolger des El Gordo
  • 12.500 Euro für Vor- und Nachfolger des 2. Preises
  • 9.600 Euro für Vor- und Nachfolger des 3. Preises

Zusätzlich schüttet die Lotterie Preise aus, wenn bestimmte Ziffern auf dem gekauften Los mit den Gewinn-Losnummern übereinstimmen. Als Preisgelt winken hier entweder 1.000 Euro oder eine Erstattung des Verkaufspreises für das Los.

Gewinne der spanischen Weihnachtslotterie im Überblick:

Gewinnklasse Gewinn (ungefähr)
El Gordo (Hauptgewinn) 4.000.000 Euro
Segundo 1.250.000 Euro
Tercero 500.000 Euro
Cuartos 200.000 Euro
Quintos 60.000 Euro
Pedrea 1.000 Euro
Aproximación 20.000 Euro bis 9.600 Euro
Centema (für die ersten 3 richtigen Ziffen) 1.000 Euro
Für die letzten 2 richtigen Ziffern 1.000 Euro
Reintegros (für die letzte richtige Ziffer): 200 Euro

Gewinnchancen: Höher als beim Lotto

El Gordo bzw. die spanische Weihnachtslotterie spielen – in Deutschland auf jeden Fall ein Phänomen, das seit einiger Zeit häufiger anzutreffen ist. Eine Erklärung ist sicher in der großen Zahl an Preisen zu sehen.

Und es sind die Gewinnchancen, welche für die Sorteo de Navidad sprechen. Der Grund: Viele der gängigen Lottosysteme beruhen auf der Ziehung einzelner Ziffern aus einer definierten Mange an Zahlen. Am besten lässt sich das Ganze am System 6 aus 49 erklären. Die Zahlen, welche gezogen werden, gehen nicht wieder zurück in den Lostopf. Bedeutet: Die Wahrscheinlichkeit für jede einzelne Zahl ergibt sich aus den Einzelwahrscheinlichkeiten.

Überblick zur Abfolge bei 6 aus 49:

  • 1/49
  • 1/48
  • 1/48

Daraus ergibt sich folgende Berechnung (ohne die Superzahl):

(49*48*47*46*45*44)/(6*5*4*3*2*1) = 13.983.816

Die El Gordo Gewinnchancen sind viel einfacher – 1:100.000. Wer 2 Zehntellose kauft, kommt auf 1:50.000 usw. Und die Chance, überhaupt einen Gewinn in der Hand zu halten, ist angesichts der tausenden Gewinnnummern noch einfacher.

Die Ziehung: Ein Mega-Event in Spanien

El Gordo macht – aufgrund des außergewöhnlichen Spielprinzips – mitunter ganze Dörfer reich. In Spanien ist kurz vor Weihnachten fast die gesamte Bevölkerung im Lottofieber. Zu den Regularien für das spanische Weihnachtslotterie spielen gehört auch die öffentliche Ziehung der Gewinnzahlen.

Und die Lottogesellschaft macht daraus ein Event. Seit 2012 findet die Veranstaltung im Teatro Real de Madrid statt und wird live im spanischen Fernsehen und von Radiostationen übertragen. Inzwischen können Lottofans sich die Ziehung auch über Livestreams im Internet anschauen. Der Ablauf ist dabei jedes Jahr gleich.

Ziehung dauert mehrere Stunden

Anders als in Deutschland, wo die Ziehung der Lottozahlen binnen weniger Minuten erledigt ist, dauert die Auslosung der Sorteo de Navidad erheblich länger. Zuschauer müssen am 22. Dezember Stunden vor den Fernsehbildschirmen aushalten. Grund ist der besondere Ablauf. Pünktlich um 9 Uhr – eine Stunde nach dem Verkaufs-Stop für Lose – beginnt die öffentlich übertragene Ziehung. Dreh- und Angelpunkt des Events sind zwei Lostrommeln.

In einer befinden sich die Nummern mit allen verkauften Losen, in der anderen Lostrommel sind die Preise enthalten. Für die Ziehung der Lose und zugehörigen Preise sind Schüler der Madrider CEIP San Ildefonso verantwortlich.

Während die Kinder (Mädchen oder Jungen) die Lose zum Tisch der Jury tragen, werden die Losnummern und Preise gesungen. Die Jurymitglieder prüfen die Zahlen der Losnummern und notieren das Ganze. Gerade durch die Pedreas zieht sich die Veranstaltung in die Länge und kommt auf mehrere Stunden.

Weihnachtslotterie: Gibt´s die Lose nur in Spanien?

Wo die spanische Weihnachtslotterie spielen? 4 Millionen Euro sind verlockend – soviel sind als höchstes Preisgeld drin. Klar: Gegenüber bis zu 90 Millionen beim Eurojackpot ist dieser Betrag „überschaubar“. Was verlockt, ist die beim El Gordo unschlagbare Gewinnchance von 1 zu 100.000. Wer in Deutschland lebt und nicht gerade in Spanien Ferien macht, stellt sich hier eine berechtigte Frage: Wo kann ich Lose für El Gordo 2018 in Deutschland kaufen?

Die entmutigende Nachricht war über Jahre, dass die Lose (egal, ob als ganzes Los oder Zehntellos) nur in Spanien erworben werden können. Das Internet und die Möglichkeit, Lotterielose über das World Wide Web zu vertreiben, hat diese Situation auf einen Schlag geändert.

Heute können Lotto-Enthusiasten auch die spanische Weihnachtslotterie spielen. Das Beste: Ein Los wird online bequem von der Couch aus gekauft. Kein Gang in irgendeine Annahmestelle oder langes Schlange stehen, wie es in Spanien überall beobachtet werden kann.

Welche Lose online kaufen?

Dank des Internets und der Online-Anbieter wie Lottoland lässt sich El Gordo in Deutschland spielen. Und nicht nur das: Angebote gehen weit über die Spielweise als ganzes, halbes oder Zehntellos hinaus. Seitens der verschiedenen Gesellschaften werden inzwischen sogar Zwanzigstel-Lose oder die Stückelung 1/100 angeboten. Hier schrumpft der Gewinn zwar deutlich, auf der anderen Seite lassen sich so viel mehr Losnummern für kleines Geld spielen – was eine hohe Gewinnchance bedeutet.

El Gordo wo spielen – so geht’s:

  • mehr als 10.000 Verkaufsstellen in Spanien
  • online über spezielle Lottovermittler

Grafik, die sich darauf bezieht, dass in der ganzen Welt/Europa Interesse an El Gordo besteht

Dass eine Losnummer für die spanische Weihnachtslotterie mehrere hundert Mal existiert, bedeutet zweierlei: Mehrere Spanier können die gleiche „Wunschnummer“ spielen. Auf der anderen Seite entsteht eine Konkurrenz bei den besonders beliebten Nummern. Und hier heißt es schnell sein. Hintergrund: Die Lottogesellschaft verteilt die Serien nicht gleich über die Verkaufsstellen. In der Regel ist es so, dass sich einzelne Nummern auf bestimmte Orte konzentrieren. Wie finden Spanier jetzt zu ihrer Wunsch-Losnummer? Im Internet lässt sich die Nummer eingeben. Anschließend wird angezeigt, über welche Verkaufsstellen ein Erwerb der Einzel- oder Zehntellose möglich ist.

Drei Beispiele sollen verdeutlichen, wie das aussehen kann:

  • Beispiel 09507: Asturien, Barcelona, Cadiz, Kantabrien, Cordoba, Girona, Rioja, Leon, Lleida, Madrid, Malaga, Murcia, Ourense
  • Beispiel 19507: Alicante, Almeria, Asturien, Barcelona, Madrid, Pontevedra, Soria, Santa Cruz de Tenerife, Tarragona, Toledo, Valencia
  • Beispiel 29507: Salamanca, Sevilla

Grafik, die sich darauf bezieht, dass bestimmte Losnummern nur in bestimmten Regionen Spaniens vorkommen

El Gordo in Deutschland spielen: Online-Anbieter sind die Lösung

Wo kann ich die spanische Weihnachtslotterie spielen? Für die spanischen Weihnachtslotterie Lose kaufen, ist mit den Online-Anbietern keine große Herausforderung mehr. Inzwischen beschränkt sich die Auswahl nicht mehr nur auf ein oder zwei Anbieter. Warum Lose online kaufen? Die Erklärung ist einfach: Es gibt die Spielscheine sonst nur in Spanien.

Die spanische Weihnachtslotterie spielen klappt für Lottofans aus Deutschland also nur online. Wie läuft das Ganze ab? Spieler brauchen zum El Gordo spielen natürlich zuerst ein Kundenkonto beim Lottovermittler. Der zweite Schritt fürs El Gordo in Deutschland spielen ist die Auswahl der Losnummer und des Lostyps.

Das macht einen seriösen Online-Anbieter aus

Seriosität ist wichtig – ein Grundsatz, welcher natürlich auch im Hinblick auf das El Gordo spielen gilt. Niemand will sich in Bezug auf die Auszahlung oder dem Einlösen der Gewinnscheine über den Tisch ziehen lassen.

Es wäre doch der Traum schlechthin, am 22. Dezember aufzuwachen, am PC den spanische Weihnachtslotterie Live Stream zu verfolgen – und die eigene Losnummer sehen, wie sie El Gordo trifft. Dumm nur, dass das Los bei keinem seriösen Anbieter erworben wurde. Am 23. Dezember ist diese bittere Wahrheit Gewissheit.

Warum sollte die Seriosität der Anbieter eine Rolle spielen? Der Gewinn kommt doch von der spanischen Lotteriegesellschaft. Eben nicht! Etliche der Online-Anbieter unterhalten sogenannte Zweitlotterien, welche mit der spanischen Weihnachtslotterie in keiner direkten Verbindung stehen. Am besten lässt sich das Ganze als Wette darauf verstehen, dass die getippten Losnummern den „Dicken“ treffen. Solche Online-Anbieter können durchaus als Buchmacher verstanden werden.

Aber am Markt hat sich eine zweite Gruppe Online-Anbieter etabliert. Diese kaufen Lose im Auftrag ihrer Kunden ein. Losnummern – etwa für das El Gordo spielen – werden dann im Kundenaccount hinterlegt.

Beide Angebote sollten – um auf Nummer sicher zu gehen – eine offizielle Lizenz besitzen und behördlich kontrolliert werden. Bei den Buchmachern ist ein zweiter Punkt wichtig: Die Gewinnabsicherung. Kaum eines der Unternehmen hat die Gewinne für El Gordo oder den Eurojackpot in der „Portokasse“. Versicherungen treten für den Fall ein, dass Spieler den Jackpot knacken.

Spanische Weihnachtslotterie Gewinnchancen nutzen – Lizenzen der Online-Anbieter:

Malta Gaming Authority License: Gegründet 2001, überwacht die (früher Lotteries and Gaming Authority) verschiedene Bereiche der ansässigen iGaming-Industrie. Die MGA überwacht den Umgang mit Kunden und lizenziert den Spielbetrieb. Adresse: Building SCM 02-03, Level 4, SmartCity Malta, Ricasoli SCM1001, Malta Lizenzdatenbank: https://www.mga.org.mt/mgalicenseeregister/
UK Gambling Commission License: Gegründet unter dem Gambling Act 2005, entstand die Behörde 2007. Überwacht werden Buchmacher, Casinobetreiber usw. Seit 2013 werden auch Lotterien überwacht. Adresse: Victoria Square House, Victoria Square, Birmingham, B2 4BP Lizenzdatenbank: https://secure.gamblingcommission.gov.uk/PublicRegister/Search
Gibraltar Gambling Commissioner License: Entstand auf Grundlage des Gambling Act 2005 und überwacht stationäre Spielbetriebe wie auch den Fernabsatz. Die Lizenzvergabe berücksichtigt unter anderem den Businessplan sowie die Eigenfinanzen der Unternehmen. Adresse: Europort, Suite 812 & 813, GX11 1AA Gibraltar Lizenzdatenbank: https://www.gibraltar.gov.gi/new/remote-gambling

Zahlungsmethoden der Online-Anbieter

Was kostet die spanische Weihnachtslotterie? Um El Gordo als Deutsche/-r spielen zu können, ist es an einem Punkt egal, ob über Lottovermittler oder Zweitlotterie getippt wird – der Ein- und Auszahlung. Jeder Teilnehmer braucht das notwendige Kleingeld zum Lose kaufen.

In den spanischen Annahmestellen lautet die Devise: Bares ist Wahres. Natürlich lässt sich Bargeld schlecht zu den Online-Anbietern tragen. Wie werden die Lose für El Gordo dann bezahlt? Online haben sich verschiedene Zahlungsmethoden etabliert. Hierzu gehören einige Klassiker – wie die Banküberweisung oder Kreditkarten. Online-Anbieter gehen mit der Zeit, und setzen auf moderne Payment-Services. Das Ziel: Schnelle Zahlungsabwicklungen für mehr Kundenfreundlichkeit.

Gängige Zahlungsmethoden der Online-Anbieter im Überblick:

  • Kreditkarte (VISA und MasterCard)
  • Banküberweisung
  • E-Wallets/ePayment-Dienste wie PayPal oder Sofort

Während Überweisung und Kreditkarte im Wesentlichen überall bei den Online-Anbietern zu finden sind, variiert der Umfang bei den ePayment-Diensten.

Zahlungsmethoden der Online-anbieter

  • Banküberweisung: Überweisungen von einem Bankkonto zum anderen sind die Zahlungsmethode schlechthin. Hinsichtlich der Aufladung eines Kundenkontos bei Lotto-Anbietern hat das Ganze allerdings einen Nachteil. Überweisungen dauern in der Regel mehrere Werktage.
  • Kreditkarten: Besonders für die Ferien im Ausland als Zahlungsmittel beliebt, wird auch online regelmäßig zum „Plastikgeld“ gegriffen. Verbreitet sind in Deutschland Karten von VISA oder MasterCard. Einige Anbieter akzeptieren auch Diners Club und American Express.
  • PayPal: Ende der 1990er Jahre aufgekommen, ist PayPal inzwischen zu einem der größten ePayment-Dienstleister aufgestiegen – mit mehr als 240 Millionen Kunden. Die einfache Handhabung und schnelle Abwicklung der Zahlungen ist ein Grund der Beliebtheit nicht nur im Lottobereich, sondern auch bei PayPal Casinos. Allerdings wird PayPal nicht von allen Online-Anbietern unterstützt.
  • SOFORT: Auf den ersten Blick eher mit der Banküberweisung vergleichbar, gehört SOFORT zu den ePayment-Dienstleistern. Kern der schnellen Abwicklung ist eine sofortige Transaktionsbestätigung an den Empfänger einer Zahlung. Dass SOFORT hierfür die PIN und eine TAN braucht, wird kritisch betrachtet.
  • Giropay: Ähnlich SOFORT basiert giropay auf einer Zahlungsgarantie für den Empfänger. Allerdings steht hinter dem System ein Teil der deutschen Kreditwirtschaft. Im Rahmen des Zahlungsvorgangs muss der Kontoinhaber die Zahlung mit einer TAN autorisieren.

Neben den genannten Zahlungsmethoden werden weiter Dienste unterstützt, wie Skrill, Neteller oder MuchBetter – allerdings meist nur von einzelnen Anbietern.

Wie teuer sind die Lose?

In Spanien stehen fast das gesamte Land Schlange, um vor Annahmeschluss noch das Gewinnerlos mit nach Hause nehmen zu können. Deutsche Lottofans bringen sich ihr Los aus den Ferien mit nach Hause. Je nachdem, ob Einzellose oder Zehntellose gespielt werden, kostet die Teilnahme an der spanischen Weihnachtslotterie zwischen 20 Euro bis 200 Euro.

Es spricht natürlich nichts dagegen, fünf Zehntellose zu kaufen – und 100 Euro auf den Tisch zu legen. Wer Lose für El Gordo als Deutscher spielen will, greift zu den Lottovermittlern oder setzt auf das Buchmachersystem.

Beides ist einfach und bequem, hat aber auch einen entscheidenden Nachteil. Der Preis für das Los ist höher. Sprich: Die Teilnahme an der spanischen Weihnachtslotterie lassen sich die Online-Anbieter bezahlen.

Die Höhe des Preisaufschlags variiert von Anbieter zu Anbieter. Beispiel Einzellos: Die Preise hierfür liegen im Schnitt zwischen 249 Euro bis 315 Euro. Um Zehntellose zu spielen, sollten 30 Euro bis 35 Euro eingeplant werden. Besonders günstig ist bei den Online-Anbietern das Spielen noch kleinerer Losanteile. Letzteres wird in den Buchmachersystemen angeboten. Hier sind 1/100 Losnummern spielbar.

Achtung: Je niedriger die Stückelung, umso kleiner fällt natürlich der Gewinnbetrag aus. Bei einem 1/50 Los wird aus dem El Gordo Hauptgewinn immerhin noch eine Summe von 80.000 Euro.

El Gordo kostenlos spielen: Geht das?

Ohne Moos nix los! Heißt: Die spanische Weihnachtslotterie kostenlos spielen gibt´s nur mit Schleife als Geschenk. Eine zweite Option sind Gutscheine, die auf dem Geburtstagstisch liegen. Aber: Es lohnt sich Ausschau nach Coupons zu halten. Immer wieder taucht der eine oder andere Rabatt Code im Netz auf. Und damit wird das Los etwas günstiger.

Preise für El Gordo (am Beispiel Lottoland):

Los Preis je Los
Einzellos 249 Euro
Halbes Los 149,99 Euro
Fünftellos 64,99 Euro
Zehntellos 34,99 Euro
1/20 Los 19,99 Euro
1/50 Los 8,99 Euro
1/100 Los 4,99 Euro

10 Fakten zur spanischen Weihnachtslotterie

  • Gewinne der spanischen Lotterie entsprechen 70 Prozent Verkaufserlöse
  • 2014 eines der Jahre mit spätester Ziehung des El Gordo
  • 2007 wurde El Gordo um 10.46 Uhr gezogen
  • 1938 gab es zwei El-Gordo-Ziehungen der Weihnachtslotterie
  • bisher wurden zwei Nummern wiederholt gezogen
  • erste El Gordo Losnummer war 03604
  • 2016 wurde alle El-Gordo-Lose in einer Lottostelle verkauft
  • 2017 gingen 520 Millionen Euro in eine 14.000-Seelen-Gemeinde
  • 1 Loskugel wiegt 3 Gramm und ist aus Buchsbaumholz
  • Lose müssen nach drei Monaten eingelöst werden

Wichtige Fakten zur Spanischen Weichnachtslotterie

Lottogewinne in Deutschland & die Steuern

In Deutschland sind Lottogewinne steuerfrei. Hintergrund: Das Einkommenssteuergesetz – kurz EstG – ordnet diese keiner der steuerpflichtigen Einkunftsarten zu. Wer online (oder direkt im Spanienurlaub) die spanische Weihnachtslotterie spielt, muss sich leider mit einer unbequemen Wahrheit anfreunden. In Spanien sind die Gewinne nämlich steuerpflichtig.

Diese Regelung gilt seit 2013. Was bedeutet das Ganze für Lottospieler aus Deutschland, die sich ein Stück vom Kuchen El Gordo abschneiden wollen?

Der Steuersatz für die Lottogewinne – also auch aus der Weihnachtslotterie – liegt bei 20 Prozent. Heißt: Bei einem Gewinn von 4 Millionen Euro aus dem El Gordo Jackpot 2018 fallen 800.000 Euro an. Ein üppiges Sümmchen, dass bei 160 Millionengewinnen zusammenkommt. Unerheblich ist für die Besteuerung übrigens, aus welchem Land der Lottogewinner kommt.

Gewinn Betrag Steueranteil
El Gordo 4.000.000 Euro 800.000 Euro
Segundo 1.250.000 Euro 250.000 Euro
Tercero 500.000 Euro 100.000 Euro
Cuartos 200.000 Euro 40.000 Euro
Quintos 60.000 Euro 12.000 Euro

Hintergrund: Der spanische Staat hat die Lottogesellschaft verpflichtet, die anfallenden Steuern vor der Auszahlung des Gewinns abzuziehen. Ein kleines Trostpflaster gibt es. Wer einen der kleinen Gewinne mit seiner Losnummer trifft, kommt ohne Steuerabzug davon. Die 20 Prozent Lottosteuer fallen erst ab einem Gewinnbetrag von 2.500 Euro an.

Tipp: Für die Teilnahme über einen Online-Anbieter gelten eigene Regeln, es kann den Gewinn steuerfrei geben. Entscheidend sind hier die AGB des Anbieters.

Die spanische Weihnachtslotterie 2017: Gewinnzahlen und Teilnehmer

2017 war ein Jahr, dass wieder viele Spanier zu Millionären gemacht hat. Am 22. Dezember fieberte das ganze Land mit, als die beiden Kinder endlich die Gewinnzahl für El Gordo verlasen – 71198. Besonders laut dürfte der Jubel in Villalba gewesen sein.

In der 14.000 Einwohner zählenden Gemeinde haben sicher viele der Ziehung am Radio gelauscht oder die Lotterie direkt live im Fernsehen verfolgt. Als dann der „Dicke“ gezogen wurde, war Villalba sprichwörtlich reich. Von den 160 Losen mit der Gewinnnummer waren 130 in Villalba über den Ladentisch gegangen. 520 Millionen Euro – das beeindruckende Ergebnis der Weihnachtslotterie 2017 für Villalba.

Spanische Weihnachtslotterie Gewinnzahlen 2017 – ein Überblick:

  • 71198 – El Gordo (4 Millionen Euro)
  • 51244 – Segundo (1,25 Millionen Euro)
  • 06914 – Tercero (500.000 Euro)
Cuartos (200.000 Euro) 13378 und 61207
Quintos (60.000 Euro) 58808 – 05431 – 37872 – 18065 – 03278 – 00580 – 24982 – 22253

Funny Facts: Kurioses zur spanischen Weihnachtslotterie

El Gordo wird seit 1812 gespielt. Genug Zeit für die eine oder andere Anekdote. Mittlerweile existieren viele Geschichten rund um die spanische Weihnachtslotterie. Und manchmal macht El Gordo ganze Gemeinden auf einen Schlag zu Millionenären.

  • Villalba 2017: Die Ortschaft Villalba hatte 2017 besonders viel Grund zum Feiern. Von den 160 Gewinnlosen wurden 130 in der galizischen Ortschaft verkauft. Damit gingen 520 Millionen Euro nach Villalba.
  • Madrid 2016: Wenn 2017 eine Überraschung war, dürften auch 2016 die Sektkorken geknallt haben. Laut der spanischen Lotteriegesellschaft wurden alle Gewinnlose der spanischen Weihnachtslotterie in diesem Jahr in einer einzigen Verkaufsstelle in Madrid unter die Leute gebracht.
  • 15640 – die erste Doppelnummer: Bis 1978 wurde in der Geschichte der Weihnachtslotterie noch nie eine Nummer doppelt gezogen. In diesem Jahr zogen die Kinder mit der 15640 eine Losnummer, die schon einmal – 1956 – den Dicken getroffen hatte.
  • Der Beginn 1812: 1812 markiert das Geburtsjahr der Weihnachtslotterie. Die erste gezogenen Zahl war die 03604.
Erste El Gordo Gewinnzahl (1812) 03604
Niedrigste El Gordo Gewinnzahl (1828) 00523
Noch nie gezogene Gewinnzahlen 8… und 9…
El Gordo „Doppeljahr“ 1938 – 22655 und 36758

El Gordo Sommerlotterie: Die Schwester des weihnachtlichen Geldsegens?

El Gordo spielen ist das Event in Spanien an Weihnachten. Und für viele Haushalte gibt es ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. Wer leer ausgeht, muss nicht bis zum 22. Dezember des neuen Jahres warten. Der Grund: Inzwischen gibt es ein Pendant für die spanische Weihnachtslotterie im Sommer.

Die El Gordo Sommerziehung der Lotterie ist für Spieler aus dem In- und Ausland nicht weniger interessant. Aber: Es gibt einige Unterschiede. Die spanische Sommerlotterie wird am ersten Juliwochenende gezogen. 2018 war es am 7. Juli soweit.

Wer eines der El Gordo-Lose mit der Nummer 96881 in den Händen hielt, konnte sich über 2 Millionen Euro als Hauptgewinne freuen. Im direkten Vergleich mit der Weihnachtslotterie waren die Gewinne nur etwa halb so groß. Heißt: Der zweite Preis (Segundo) ist 600.000 Euro wert, der dritte Preis 200.000 Euro. Vierter und fünfter Preis werden für die spanische Sommerlotterie je zwei Mal gezogen.

Lose für die Sommerziehung des El Gordo können in Spanien in den Annahmestellen der Lotteriegesellschaft erworben werden. Um die spanische Sommerlotterie in Deutschland spielen zu können, bieten sich die Online-Anbieter an. Hier gilt es zu beachten, wie die Lose gespielt werden – ob im Buchmachersystem oder einen Lottovermittler.

Fakten zur Sommerlotterie im Überblick:

  • Ziehung 1. Sonnabend im Juli
  • Hauptgewinn 2 Millionen Euro
  • Gesamtausschüttung 1,2 Milliarden Euro
  • Lose in Stückelung bis Zehntellos
  • Gewinnchance 1 zu 100.000

FAQ: Wichtige Fragen rund um die spanische Weihnachtslotterie

Wie erfahren Lotterie-Teilnehmer von ihrem Gewinn?

Wer auf einen der El Gordo Preise scharf ist und mitspielt, kann die Ziehung live im Internet verfolgen. Ist dies zu mühsam, reicht eigentlich der Blick auf die Seite der Lottogesellschaft. Nach der Ziehung kann hier abgerufen werden, welche Zahlen etwas gewonnen haben. Oder es wird einfach abgewartet. Beim El Gordo in Deutschland spielen erfolgt eine Gewinnbenachrichtigung im Regelfall via E-Mail. Alternativ werden entsprechende Gewinnnachrichten im Account des jeweiligen Online-Anbieters hinterlegt sein.

Kann mit dem Sommerlos auch die Weihnachtsziehung gespielt werden?

Spanische Sommerlotterie (Sorteo Extraordinario de Vaccaciones) und die Weihnachtslotterie verbinden zwar viele Gemeinsamkeiten – etwa in Bezug auf das Spielsystem oder die Gewinnchancen. Allerdings lässt sich nicht mit dem Los für den El Gordo de Verano einfach der „Dicke“ in der Weihnachtslotterie spielen. Wer Interesse an beiden Lottosystemen hat, muss sich um zwei Lose bemühen. Aber: Natürlich lässt sich für beide Lotterien die gleiche Losnummer spielen – sofern noch eine freie Serie angeboten wird.

Warum ist online jede Losnummer wählbar?

Eine typische Eigenschaft der Weihnachtslotterie ist Verteilung der einzelnen Losnummern auf bestimmte Regionen. Online-Anbieter hebeln dieses Prinzip aus. Aber: An diesem Punkt muss getrennt werden zwischen den reinen Lottovermittlern und Angeboten, welche auf Buchmachersystemen basieren. Letztere agieren tatsächlich flexibler und freier, wenn es um die Auswahl der einzelnen Losnummern geht. Hier muss klar sein, dass Anteile an einer Zweitlotterie erworben werden – und nicht direkt El Gordo gespielt wird.

Wird El Gordo immer am 22. Dezember gezogen?

Wann wird die spanische Weihnachtslotterie gezogen? Diese Frage stellt sich schnell. Generell findet die Ziehung immer am 22. Dezember statt. Schließlich folgt das Ganze seit 1812 Regeln, die sich teils bis heute erhalten haben. Dazu gehört nicht nur das Datum, sondern die Tatsache einer öffentlichen Ziehung. Aber: El Gordo bezeichnet am Ende nur den Hauptgewinn. Inzwischen lagt die Lotteriegesellschaft auch eine Ziehung im Sommer auf – und hier geht es um El Gordo de Verano. Der „Dicke“ wird also nicht nur im Dezember aus der Lostrommel gezogen.

Können nur Spanier für die spanische Weihnachtslotterie Lose kaufen?

Nein, die Nationalität ist keine zwingende Voraussetzung für die Teilnahme. Wer als Deutscher El Gordo spielen will, kann sich gerne Lose aus dem Urlaub mitbringen. Achtung: Der Verkauf startet erst im Sommer. Alternativ bietet sich ein Erwerb online über spezialisierte Lottovermittler an. Hier ist darauf zu achten, ob die Vermittler tatsächlich El Gordo Lose vermitteln und eine Teilnahme an Zweitlotterien. Letzteres ist unter anderem an einer Stückelung 1/50 oder 1/100 zu erkennen. Wichtig: Für jede Teilnahme ist Volljährigkeit Pflicht – auch beim Lose für die spanische Weihnachtslotterie online kaufen.

Wer zahlt den Gewinn bei Tippgemeinschaften aus?

In Spanien ist das El Gordo spielen in Tippgemeinschaften nicht unüblich. Gängige Praxis ist auch die Teilnahme über Vereine. Hier ist eines zu beachten: Für die Auszahlung der Gewinnsummen an Inhaber der Losanteile sind normalerweise die Tippgemeinschaften verantwortlich. Im Hinblick auf das Mitspielen übers Internet sieht die Sache etwas anders aus. Der Anbieter ist in diesem Fall der Ansprechpartner, wenn es um den Gewinn geht – was im Streitfall rechtliche Relevanz hat.