Startseite
Startseite > Binäre Optionen Broker > Signale

Binäre Optionen Signale ausführlich getestet

Entscheidend für den erfolgreichen Handel mit binären Optionen ist das richtige Timing beim Kauf einer Option. Die Verwendung von Handelssignalen soll dabei helfen, die Renditen noch einmal deutlich zu steigern. Wir haben einige Anbieter solcher Systeme getestet.

In diesem Test hat sich vor allem 24option als nützlicher Signalgeber erwiesen.

Daneben gibt es aber auch eine Reihe weiterer Anbieter, die Binäre Optionen Signale bereitstellen, denen prinzipiell vertraut werden kann. Diese haben wir in der folgenden Liste aufgeführt.

Was können Signalanbieter eigentlich leisten?

Auswahl eines Signalanbieters

Achtet bei der Auswahl eines Handelssignal-Anbieters vor allem auf folgende Punkte.

Wichtige Kriterien

  • Anbieter – Langfristiger Erfolg
  • Trefferwahrscheinlichkeit – Über 50%?
  • Geschwindigkeit – Signale in Echtzeit?
  • Software – Flexibel kombinierbar

Der Handel mit Binären Optionen erfolgt bekanntlich nach einem ausgesprochen einfachen Prinzip. Der Trader muss bei seiner Entscheidung lediglich korrekt voraussagen, ob ein bestimmter Basiswert innerhalb einer ebenfalls fest vorgegebenen Frist steigen wird oder fällt. Um den Handel nicht wie ein reines Glücksspiel durchzuführen, ist es wichtig, die Entscheidungen auf eine möglichst solide Grundlage zu stellen. Hierfür liefern Binäre Optionen Signale wichtige Impulse, indem sie den Tradern bestimmte Zeitpunkte in der Marktentwicklung zeigen, von denen aus sich Entwicklungen von Kursen mit besonders hoher Treffsicherheit voraussagen lassen. Auf Grund der hohen Komplexität der Märkte sollten die Nutzer aber niemals eine 100 prozentig korrekte Voraussage erwarten.

Trotzdem heißt dies nicht, dass Anbieter von Binäre Optionen Signalen ihre Empfehlungen nach dem Zufallsprinzip abgeben. Prinzipiell gilt ein Signalgeber als hilfreich, wenn die Trefferwahrscheinlichkeit deutlich über 50 Prozent liegt. Auf einer solchen Basis sind langfristig gesehen kontinuierliche Gewinne möglich. Mit den Ankündigungen, die in dieser Hinsicht durch die Signalgeber selber gemacht werden, sollten Sie als Trader allerdings vorsichtig umgehen. Eine Trefferwahrscheinlichkeit, die im Bereich von 75 Prozent bis 80 Prozent liegt, trifft wohl nur auf einige wenige Modelle tatsächlich zu. Dabei ist zu beachten, dass entsprechende Anbieter unter Umständen nur sehr wenige Signale veröffentlichen. Hintergrund ist eben der Anspruch, eine möglichst hohe Trefferquote zu erzielen. Konkret kann bei Signalen mit einer überdurchschnittlichen Trefferquote nur mit drei bis maximal 15 Signalen je Handelstag gerechnet werden. Da dies auf die Nutzbarkeit der Signale eines bestimmten Anbieters starken Einfluss hat, sollte also vor allem auf die Anzahl, aber auch auf die Basiswerte geachtet werden, auf die sich die Signale beziehen, wenn ein bestimmter Anbieter ausgewählt wird.

Nutzbarkeit der Signale bei kurzen Optionslaufzeiten

Trader, die Binäre Optionen Signale nutzen wollen, sollten zudem genau darauf achten, für welche Handelsinstrumente die Signale eingesetzt werden sollen. Insbesondere bei Binären Optionen mit sehr kurzen Laufzeiten, also mit Ablauffristen von einer Minute und weniger, kann es bei der Nutzung von Signalen mitunter zu Problemen kommen. Die Trader sollten vor allem sicherstellen können, dass der Trade, der auf dem Signal beruht, so schnell wie möglich ausgeführt werden kann. Im optimalen Fall sollte eine Ausführung in Echtzeit möglich sein. Bei größeren Verzögerungen besteht dagegen die Gefahr, dass das Binäre Optionen Signal bereits wieder veraltet ist, wenn die Operation ausgeführt wird.

Kann man den Anbietern für Binäre Optionen Signale trauen?

Anleger, die mit dem Gedanken spielen, die Dienstleistungen von Signalgebern zu nutzen, stellen sich natürlich vor allem die Frage, inwieweit einem bestimmten Anbieter vertraut werden kann. Angesichts der Fülle von unterschiedlichen Anbietern für Binäre Optionen Signale muss davon ausgegangen werden, dass längst nicht alle Vertreter seriös sind. Zunächst sollte also darauf geachtet werden, auf welcher Grundlage die Signale beruhen. Des Weiteren sollte aus dem Auftritt eines Signalgebers hervorgehen, ob in der Vergangenheit belastbare Erfolge im Handel erzielt worden sind. Dabei sollten die Anleger stets im Hinterkopf behalten, dass auch automatische Signalgeber bei weitem nicht als unfehlbar angesehen werden dürfen. Aussagen, die den Tradern nahelegen, dass garantiert mehrere Trades hintereinander erfolgreich sein werden, sollte daher mit Vorsicht begegnet werden. Da im Bereich des Börsenhandels der Erfolg bestimmter Operationen prinzipiell niemals garantiert werden kann, sind derartige Aussagen als absolut unseriös einzustufen. Das gleiche gilt für Anbieter, die mit Erfolgsquoten von 75 Prozent und mehr Werbung machen. Vielfach können entsprechende Aussagen nämlich nicht belegt werden.

Wichtig: Individuelle Anlagestrategie anpassen

Aus Sicht der Trader ist zunächst vor allem wichtig, dass Signale möglichst nüchtern und rational betrachtet werden. Auch wir haben uns auf dieser Basis die verschiedenen Anbieter angeschaut und dabei vor allem darauf geachtet, wie sich deren Erfolg langfristig entwickelt hat. Erfolgsserien, die an einzelnen Handelstagen erzielt wurden, haben dabei nur eine sehr begrenzte Aussagekraft. Das gleiche gilt natürlich auch für Serien von Misserfolgen. Entscheidend ist, ob die angekündigten Erfolgsquoten über einen Zeitraum von einem Monat und mehr eingehalten werden können. Vor diesem Hintergrund ist es für die Trader aber auch von entscheidender Bedeutung, dass die individuelle Anlagestrategie an dieses Handelsprinzip angepasst wird. Grundvoraussetzung ist zunächst, nur mit Kapital in den Markt zu gehen, welches nicht unmittelbar für die Bewältigung des Alltags erforderlich ist. Entscheidend ist ebenfalls das langfristige Geld- und Risikomanagement. Wie bei der Geldanlage allgemein sollte auch bei Binäre Optionen Signalen das Kapital möglichst breit gestreut werden. Dies bedeutet konkret, dass das Handelskapital mit geringen Einzelbeträgen auf möglichst viele Signale und Werte verteilt wird. Der Erfolg stellt sich dann langfristig über die durchschnittliche Erfolgsquote ein. Die Einsätze sollten dabei aber stets so gewählt werden, dass auch zwischenzeitliche Durststrecken überstanden werden können, sprich es sollten gewisse Verluste einkalkuliert werden. Ebenso wichtig ist es, sich ein konkretes Verlustlimit zu setzen, bei dessen Erreichen konsequent aus dem Handel ausgestiegen wird.

Flexibilität bei der Wahl des Binäre Optionen Brokers ist ebenfalls wichtig

Wer sich bereits etwas im Segment der Anbieter für den Handel von Binären Optionen umgeschaut hat, wird bemerkt haben, dass es hier mittlerweile eine beeindruckende Vielfalt gibt. Das gleiche gilt für Anbieter von Signalen, wo mittlerweile ebenfalls zwischen verschiedenen Akteuren gewählt werden kann. Prinzipiell sollte es dabei möglich sein, dass die Signale unabhängig vom jeweiligen Anbieter bzw. vom gewählten Online Broker funktionieren und frei miteinander kombiniert werden können. Wichtig ist natürlich, dass Signale und Handelsangebot zueinander passen. In der Regel beziehen sich die Signale aber auf die wichtigsten Werte im Bereich der Rohstoffe und Währungspaare. Diese sind auch bei den meisten Online Brokern für Binäre Optionen im Angebot. Bei Signalanbietern, die auf bestimmte Online Broker verweisen, liegt dagegen der Verdacht nahe, dass es sich lediglich um Angebote handelt, die die Nutzer zu einer Anmeldung bei einem bestimmten Online Broker bewegen sollen.

Broker mit Signalen nur für eigene Kunden

Auch wenn es prinzipiell möglich ist, Signalgeber und Online Broker frei zu kombinieren, sind dabei einige Besonderheiten zu beachten. Denn speziell bei unabhängigen Signalgebern halten wir es für gegeben, genauer auf deren Beweggründe zu achten. Werden dagegen die Signale von denjenigen Online Brokern geliefert, dessen Dienstleistungen auch im Handel genutzt werden, können die Trader davon ausgehen, dass es sich um ein vertrauenswürdiges Angebot handelt. Entsprechende Signale werden im Interesse der Kunden veröffentlicht. Diese Schlussfolgerung gründet vor allem darauf, dass die Reputation des Online Brokers und die Erfolgsquote der Signale in einem direkten Zusammenhang stehen. Erweisen sich die Signale langfristig als unzuverlässig, müssen die Online Broker damit rechnen, auch ihre Kunden zu verprellen.

5.0
Bewerte diesen Inhalt:
1 vote
Folge Uns:

Fazit: Viele fragwürdige Angebote – kein Betrug bei von uns getesteten Anbietern

Der Handel mit Binären Optionen bietet enorme Chancen aber eben auch Risiken. Durch Binäre Optionen Signale kann der Handel auf langfristige Sicht optimiert werden. Voraussetzung ist allerdings, dass ein vertrauenswürdiger Anbieter gewählt wird. Angesichts der großen Auswahl ist dies jedoch nicht immer ganz leicht. Notwendig ist zunächst eine umfangreiche Analyse, die ermittelt, ob die Voraussagen zur Gewinnquote des Signalanbieters auch stimmen. Genauso wichtig ist es darüber hinaus auszuschließen, dass durch einen Anbieter von Binäre Optionen Signalen keine unseriösen Interessen verfolgt werden. Auf der sicheren Seite sind Trader daher, wenn sie einen Signalanbieter nutzen, der direkt zum genutzten Online Broker gehört.