Startseite
Startseite > Erfahrungen mit Optionyard

Optionyard Erfahrungen

Achtung: Optionyard nimmt aktuell keine Kunden aus Deutschland an. Bitte nutze unseren Broker Vergleich und wähle einen alternativen Broker wie 24option oder BDSwiss.

Einer der Neulinge im Bereich der binären Optionen ist Optionyard. Die generell internationale und offene Ausrichtung des Brokers macht ihn für viele Interessierte attraktiv. Das sehr werbend klingende Angebot spricht besonders Einsteiger an, die auf das schnelle Geld aus sind. Ob diese Versprechungen mit Optionyard tatsächlich eingehalten werden können haben wir in unserem Test einmal kritisch unter die Lupe genommen, denn die fehlenden Angaben zu einer Finanzmarkt-Regulierung lassen nichts Gutes erahnen.

2.0 / 5.0 2.0 Sterne
  • Rendite: bis zu 81% Profit, bis 10% Refund
  • Optionen: Turbo, Range, Touch, One Touch
  • Basiswerte: 35 Währungen, Indizes, Rohstoffe, Aktien
Alternativen zu Optionyard

Hintergrund: So seriös ist Optionyard

Am Markt ist Optionyard erst seit 2012. Im Vergleich zu anderen, etablierten Brokern wie BDSwiss und ZoomTrader ist der Anbieter dadurch sehr jung. Auf der Webpräsenz des Brokers ist lediglich erkennbar, dass hinter dem Broker das Unternehmen Green Galaxy International steht. Registriert ist es auf den Seychellen und damit außerhalb Europas. Ob bei den Verantwortlichen genügend Erfahrung vorhanden ist kann nicht gesagt werden.

Unternehmen Green Galaxy International
Adresse Dekk House, Zippora Street Mahe, Republic of Seychelles
Registrierungs­nummer nicht vorhanden!
Regulierung / Lizenz nicht vorhanden!
Telefon: +49 69 643 508 470
eMail: support@optionyard.com
Live Chat: Montag bis Freitag in der Zeit von 08:00 – 21:00 Uhr
Kontaktformular: vorhanden

Neben einer Reihe von Fehlern in der deutschsprachigen Version von Optionyard und vielen Texten, die lediglich auf Englisch verfügbar sind, haben wir einen Blick auf die Facebook-Webpräsenz geworfen. Der letzte Beitrag dort wurde am 6. März 2013 veröffentlicht. Insgesamt scheint es, als sei das Projekt etwas eingeschlafen.

Ausdrücklich erwähnt werden muss, dass Optionyard bei keiner Finanzaufsichtsbehörde registriert ist. Auf der Internetseite finden sich keine dementsprechenden Hinweise. Um die Seriosität zu überprüfen ist dieser Indikator allerdings sehr wichtig. Nur mit ausreichender Regulierung und Kontrolle kann ein binäre Optionen Broker wirklich weiterempfohlen werden. Aufgrund der fehlenden Regulierung können wir nicht zweifelsfrei sagen, dass es sich nicht um Betrug handelt. Ich würde aber deutlich von diesem Anbieter abraten und empfehle eine der oben rechts aufgeführten Alternativen.

Das sagen Kundinnen und Kunden

Eine kurze Internetrecherche zeichnet kein empfehlenswertes Bild von Optionyard ab. Angemahnt wird immer wieder, dass der Broker zwar vieles verspricht, davon aber am Ende nur wenig halten kann. Stichwort Auszahlung: Auf Nachfrage wurde einem Nutzer mitgeteilt, dass es keine Auszahlungsgebühren gebe. Am Ende wurden ihm dennoch 30 € Bearbeitungsgebühr in Rechnung gestellt. Dergleichen Beispiele gibt es viele. Die Meinungen tendieren insgesamt eher dazu, den Broker zu meiden.

Der Optionyard Support

Auf insgesamt 26 Sprachen ist das Angebot von Optionyard verfügbar. Das ist viel, bringt dem Einzelkunden aus Deutschland allerdings relativ wenig. Übersetzungen sind falsch, die Informationsfülle teilweise sehr lasch und ein zugesagter deutscher Telefonsupport war für uns im Test nicht zu erreichen. Kontaktaufnahme über Live Chat und Email war nach vielen Versuchen allerdings möglich. Der Anbieter ist also noch nicht klinisch tot. Weitergeholfen wurde uns dennoch nicht.

Unsere Erfahrungen mit Optionyard

Der Internetauftritt von Optionyard wirkt unprofessionell, die Handhabe im Support ist es ebenfalls. Ungenügend und nicht akzeptabel ist auch die fehlende Regulierung. Auch die ungepflegte Facebook-Präsenz macht auf uns einen mehr als fragwürdigen Eindruck. Unsere Erfahrungen sprechen demnach eher dafür, den Broker zu meiden. Haben Sie andere Meinungen? Dann schreiben Sie uns bitte und erklären Sie, warum Sie anderer Meinung sind. Wir sind jederzeit bereit, unser Feedback gegenüber Optionyard in dem binäre Optionen Broker Vergleich zu überarbeiten.

Das Angebot von Optionyard

Nachdem Optionjard in puncto Seriosität weniger gut abschneidet, sollte wenigstens das Gesamtangebot des Brokers stimmig sein. Ob das der Fall ist haben wir im Test natürlich ebenfalls geprüft. Alle Angaben und Einschätzungen sind subjektiv, allerdings im Vergleich zu anderen Brokern für binäre Optionen gehalten.

Der Handel direkt auf der Webseite des Anbieters
Vorschaubild Optionyard KontenVorschaubild Optionyard Bonus

Handelsmöglichkeiten: Optionyard beschränkt sich auf das Wesentliche

Insgesamt fünf unterschiedliche Handelsmöglichkeiten offeriert Optionyard. Natürlich im Angebot ist die gewohnte Call- und Put-Option, die beim Broker als „digital“ bezeichnet wird. Dabei wird ein Kurs des jeweiligen Basiswertes vorgegeben. Der Trader muss dann bestimmen, ob der Basiskurs zum angegebenen Zeitpunkt über oder unter dem aktuellen Wert liegt. Diesen Call- und Put-Handel gibt es bei Optionyard ebenfalls in der Turbo-Option. Dabei haben Trader die Möglichkeit, deutlich höhere Renditen abzustauben. Allerdings steigt zugleich auch das Investmentrisiko. Es handelt sich um Turbo-Optionen, da die Ablaufzeiten der jeweiligen Kontrakte wesentlich kürzer also normal sind. Trader können bei Optionyard zwischen Turbo-Kontrakten von einer, zwei und fünf Minuten wählen. Wir möchten vor allem Einsteigern noch einmal die Risiken dieser Anlagemöglichkeit ans Herz legen und deshalb davon abraten, ohne Erfahrung mit Turbo-Optionen zu handeln.

Als weitere Handelsmöglichkeit wird die Paletten-Option genannt, im Fachjargon oft als Range bezeichnet. Dort müssen Trader lediglich festlegen, ob der Kurs des Basiswertes innerhalb der festgelegten Zeit einen gewissen Rahmen verlässt oder eben nicht. Hier lässt sich mit ein wenig Fachwissen und der richtigen Intuition leicht Profit erzielen. Das ist ebenfalls bei sogenannten Touch- und One Touch-Optionen der Fall. Diese stehen bei Optionyard hoch im Kurs. Wenn Sie als Einsteiger mit dem Traden beginnen ist es ratsam, sich für eine Trading-Option zu entscheiden. Die meisten Anfänger versuchen sich zuerst an den klassischen Call- und Put-Optionen.

Bis zu 81%: Renditen eher im mittleren Segment

Größter Indikator für die Profitabilität eines Brokers ist die angebotene Rendite. Bei Optionyard liegt diese nach eigenen Angaben bei bis zu 81%. In unserem Test haben wir allerdings andere Erfahrungen gemacht: Durchschnittlich wurden uns nur etwa 76% angeboten. Mit Blick auf andere Anbieter macht Optionyard deshalb einen eher schlechten Eindruck. Top-Broker wie BDSwiss bieten bis zu 91% Rendite bei einem insgesamt attraktiveren Angebot.

Für riskantere Anlageformen wie beispielsweise den Turbo-Handel wurden uns ebenfalls nur etwa 76% angeboten, was ungewöhnlich ist. Wir gehen davon aus, dass die Werte nicht aktualisiert wurden. Grundsätzlich bietet der Broker nach eigenen Angaben allerdings bis zu 350% Vergütung auf den Gewinn von riskanteren Optionen an. Auch dieser Wert ist im Vergleich sehr gering bemessen.

Durchschnittliche Noten für die Handelssoftware

Die Tradingsoftware funktioniert, das ist die Hauptsache. Nachbesserungen sollten unbedingt bei der Bedienbarkeit und Übersichtlichkeit eingeführt werden. Texte verdecken teils wichtige Auswahlmöglichkeiten. Insgesamt wirkt die Oberfläche ein wenig unprofessionell, was der Funktionsfähigkeit jedoch keinen Abbruch tut. Ein Download ist nicht notwendig, getradet werden kann direkt im Browser.

Eine mobile App gibt es weder für Android, noch für iOS. Auch hier sollte Optionyard nachlegen und sich den Zeichen der Zeit stellen. Dafür ist das System allerdings auch über das Smartphone und den Tablet-PC zu benutzen. Davon möchten wir allerdings gerade Einsteigern abraten. Um langfristig erfolgreiche Trades tätigen zu können ist Konzentration und eine gelungene Übersicht über die Kurse notwendig. Deshalb sind mobile Lösungen nicht die beste Alternative.

Einzahlung und Auszahlung

Einzahlungen lassen sich bei Optionyard weitgehend über die bekannten Systeme tätigen. Einige bekannte wie PayPal fehlen allerdings. Dafür sind viele eher unbekannte Zahlungsmöglichkeiten wie Yandex money und UseMyBank verfügbar. Wer gewillt ist, eine Einlage zu tätigen, der schafft dies auch.

Überblick zu den Ein- und Auszahlungsoptionen bei Optionyard
Alle Optionyard Zahlungsmethoden auf einem Blick
Zahlungsmöglichkeiten Visa, Mastercard, Skrill, Sofortüberweisung, Giropay, Webmoney, Yandex, UseMyBank, Neosurf, iDeal, Poli, TicketSurf, Banküberweisung
Mindesteinzahlung: 200€
Handel ab: 10€
Kontoführung möglich in: Euro, US-Dollar, Britische Pfund, Kanadischer Dollar
Auszahlungsoptionen: Visa, Mastercard, Skrill, Banküberweisung

Zur Auszahlung bei Optionyard ist vor allem das weiter oben angeführte Beispiel zu nennen. Wenn auf Nachfrage versichert wird, dass keine Gebühren für die Auszahlung berechnet werden, dann sollte dem auch so sein. Im vorliegenden Fall wurden dennoch 30 € berechnet, womit Trader bei Optionyard auch scheinbar rechnen können. Eine Auszahlung dauert nach den Erfahrungen anderer Nutzerinnen und Nutzer über 10 Werktage.

Bonus und Sonderaktionen

Für Neukunden bieten Broker immer wieder hohe Vergütungen auf die erste Einzahlung an. Diese ändern sich stetig. Aufgrund dessen, dass Optionyard ein wenig eingeschlafen zu sein scheint gehen wir allerdings nicht davon aus, dass es tatsächlich weitere größere Neuheiten und Umgestaltungen geben wird. Aktuell zahlt Optionyard für jeden geworbenen Freund 50 € aus und zahlt Neulingen, die ein Standard-Konto erstellen einmalig 25 €, obwohl ein 50 prozentiger Willkommens-Bonus ebenfalls genannt wird. Kundinnen und Kunden mit einem Premium-Konto erhalten 100%, für Einzahler zwischen 2.500 und 5.000 € gibt es 150% Willkommensbonus.

Einzahlungsbonus: 50% bis 150%
Bonusbedingungen: abhängig vom Einzahlbetrag/Handelskonto
Gültigkeit: keine Einschränkung
Weitere Boni: 50€ Freundschaftsbonus

Ab 200 Euro kann das Traden beginnen

Wenig kundenorientiert scheint uns die hohe Einzahlungssumme von mindestens 200 € zu sein. Die meisten Einsteiger möchten ihr Glück mit einem Anfangskapital von etwa 100 € versuchen. Trades können ab 20 € gesetzt werden. Auch dieser Wert scheint höher zu sein, als bei der Konkurrenz.

Über 100 Basiswerte und handelbare Bonds

Insgesamt sind über 100 Basiswerte aus den Bereichen Rohstoffe, Indizes, Aktien, Währungen und Bonds verfügbar. Gerade der letzte Punkt ist dabei besonders in den Fokus zu rücken. Nur wenige Broker ermöglichen das Trading mit Bonds.

Zu den Basiswerten gibt es interessante Handelswerkzeuge wie die Stop loss-Funktion, Take-Profit und eine entsprechende Versicherung.

Mäßige Weiterbildungsangebote

Das konkrete Angebot an nutzbaren Werkzeugen zur Bildung im Bereich des Handels mit binären Optionen ist sehr beschränkt und abhängig von der jeweiligen Kontoart, die vom Kunden durch seine Einzahlung gewählt wird. Wir gehen von einem Einsteiger aus, der ein Standard-Konto besitzt. Bereitgestellt wird ein kostenloses Ebook, welches inhaltlich allerdings sehr trüb ist. Das sollte für die meisten Trader nicht ausreichen.

Ein Demokonto wird bei Optionyard nicht bereitgestellt. Erfahrene Trader haben damit sicherlich weniger Probleme als Einsteiger. Letzteren ist deshalb angeraten, zum Einstieg mit einem kostenlosen Demokonto bei anderen Brokern zu üben.

Gesamtbewertung: So gut ist Optionyard

Alles in allem ist Optionyard als vielversprechendes und internationales Projekt gestartet. Die Zeichen stehen dort jedoch aktuell eher auf Flaute. Es scheint, als würde sich nicht genügend um das Projekt bemüht werden. Größter Kritikpunkt ist sicherlich das Fehlen jeder Regulierung. Ob Optionyard seriös ist kann deshalb eher verneint werden.

Der Testbericht zeichnet ab, dass es sich eher um einen durchschnittlichen Broker für binäre Optionen handelt, der aufgrund der hohen Konkurrenz aktuell eher nicht zu empfehlen ist. Stattdessen möchten wir an dieser Stelle auf die Top-Broker BDSwiss, anyoption und ZoomTrader hinweisen, die Einsteigern und Profis gleichermaßen verlockende Angebote machen und durchaus lohnenswerte Renditen aufweisen.

Roland Herrmann
Zum Vergleich
Für das noch eingeschränkte Handelsangebot und die fehlende Regulierung gibt es von uns keine Empfehlung.
2.0 / 5.0 bewertet von Roland Herrmann
Kommentare
Schreiben Sie uns Ihren Kommentar. Alle Kommentare werden moderiert.