Startseite
Startseite > CFD Broker

Unabhängiger Vergleich der besten CFD Broker 2016

Neben dem Handel mit binären Optionen und dem sogenannten Forex Trading gewinnen Anbieter für den Handel mit CFDs seit einigen Jahren an Beliebtheit. Doch welches ist der beste Broker für CFDs im Internet? Hier haben wir den Test gemacht und die bekanntesten Anbieter miteinander verglichen.

Dabei ging Plus500 wegen des großen Handelsangebots und niedrigen Spreads als Testsieger hervor.

Die folgende Übersicht soll dir dabei helfen, den besten Broker mit dem individuell passendsten Angebot zu finden. Mit einem Klick auf ein Logo kannst du direkt zu dem entsprechenden Testbericht gelangen.

Forex BrokerTestberichtSpread EUR/USDZum Broker
Zum Testbericht3,0 PipsZur Seite
Zum Testbericht2,0 PipsZur Seite
Zum Testbericht0,8 PipsZur Seite
Zum Testbericht3,0 PipsZur Seite
Zum Testbericht2,0 PipsZur Seite

Was bietet Betrugstest.com?

Auswahl eines CFD Brokers

Genauso groß wie die Anzahl der Broker können auch die Unterschiede zwischen den Brokern ausfallen. Daher ist die Wahl des richtigen Brokers elementär für den Erfolg beim Handeln. Achte dabei vor allem auf folgende Punkte.

Wichtige Kriterien

  • Handelsangebot – und Basiswerte
  • Hebel – wie hoch ist der max. Hebel?
  • Software – zum Handeln der CFDs
  • Infoangebot – für die Weiterbildung
  • Bonus – zusätzliches Kapital für Neukunden

Auf Betrugstest.com geht es vornehmlich darum, die Leserinnen und Leser über seriöse Anbieter in den Bereichen Forex Handel, binäre Optionen, Online Casinos, CFD Handel und vielen mehr zu informieren. Unser Team testet deshalb die bekanntesten und beliebtesten Broker aus all diesen Bereichen und zeigt in den umfangreichen Erfahrungsberichten auf, was sowohl vom Anbieter an sich als auch vom Angebot zu halten ist.

Was sind CFD Broker?

Um aktiv mit CFDs handeln zu können benötigen Privatanleger einen Anbieter, welcher ihnen Zugang zum Markt vermittelt. Diesen Zugang erhalten sie durch sogenannte Contract for Difference-Broker. Dort genügt eine Anmeldung, in dessen Folge eine Einzahlung benötigt wird. Mit diesem Geld kann dann auf verschiedene Kurse von ganz unterschiedlichen Dingen wie Aktien, Rohstoffen, Währungen und Indizes gesetzt werden. Anders als beim Aktienhandel kauft der Trader keine Aktien im DAX oder einem anderen Index, sondern wettet nur wie sich der Kurs verhält. Diese Wetten sind gemeinhin kurzfristiger Natur, sodass sich die Kurse nur in den hinteren Nachkommastellen sichtbar verändern. Um dennoch aus einem vergleichsweise kleinen Einsatz von zum Beispiel 50 Euro einen Gewinn ziehen zu können stellt der Broker sogenannte Hebel bereit. Ein Hebel von 200:1 sagt beispielsweise, dass bei einem Einsatz von 50 Euro von Seiten des Traders am Ende mit satten 10.000 Euro am Markt gehandelt wird. Dadurch können sich schnell mögliche Gewinne und Verluste ergeben.

Aufbau unserer Testberichte

Für alle unsere Erfahrungsberichte haben wir eine gewisse Grundstruktur. Dieser Ablauf wird bei jedem unserer Tests eingehalten und spiegelt sich am Ende auch in unseren Testberichten wieder wie sie auf unseren Seiten publiziert werden. Das hilft zum einen uns dabei nichts Wesentliches beim Testen zu vergessen als auch unseren Leserinnen und Lesern, einen besseren Vergleich zwischen den einzelnen Brokern anstellen zu können. Getestet wird von unserem Expertenteam auf die folgenden Kategorien:

Hintergrundcheck

Bei der Frage, ob es sich bei einem bestimmten Anbieter um Betrug handelt ist der Backgroundcheck entscheidend. Diesen stellen wir bereits an, bevor wir uns bei einem CFD Broker neu anmelden und dort versuchen, mit unserer Einlage Gewinne zu erzielen. Zu unserem klassischen Check gehört unter andere, dass wir von Betrugstest.com einen Blick auf das Unternehmen werfen, welches hinter dem Broker steht. Dieses sehen wir uns genau an und informieren und auch über andere Produkte, welche von der Firma stammen. In unseren Testberichten wird dann unter anderem genannt, wie lange das Unternehmen bereits aktiv ist, wie viele Mitarbeiter es gibt, wo der Hauptsitz der Firma ist und welche weiteren interessanten Erkenntnisse für den Backgroundcheck relevant sind.

Die Europäische Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente und die größten nationalen AufsichtsbehördenEin weiterer wesentlicher Teil unserer Arbeit besteht darin, die Broker auf geltende Lizenzen, Regulierungen und rechtliche Beschränkungen zu untersuchen. Dabei wiederum entscheidend ist seit wann und in welchem Land eine Lizenz für die Arbeit des Brokers ausgestellt worden ist. Die meisten Unternehmen haben ihren Hauptsitz im Europäischen Ausland, mehrheitlich auf Zypern. Zypern ist deshalb interessant, da dort die Steuern deutlich geringer sind als in anderen EU-Staaten. Hinzuweisen ist darauf, dass die Broker dann von der dort ansässigen Finanzaufsichtsbehörde CySEC kontrolliert und reguliert werden. Diese wiederum unterliegt den Auflagen der EU. Dadurch ergeben sich zwischen den Regulierungen beispielsweise der BaFin, der FCA und eben jener CySEC keine Unterschiede. Eine Regulierung aus dem Europäischen Ausland ist grundsätzlich nicht weniger Wert als eine solche aus Deutschland. Leider gibt es auch noch immer schwarze Schafe, welche über keine Lizenz verfügen oder deren Regulierung noch nicht erteilt ist. Wir würden von einer Anmeldung dort erst einmal abraten. Mit einer Lizenz kontrolliert eine Finanzaufsichtsbehörde, dass bei einem CFD Broker alles mit rechten Dingen zugeht.

Ein weiterer wesentlicher Punkt unseres Backgroundchecks bezieht sich auf die Auszeichnungen, welche der Broker in der Vergangenheit möglicherweise schon bekommen hat. Namhafte Seiten wie Finanzen.de vergeben regelmäßig Preise und Lorbeeren an die CFD Broker, welche sich durch besondere Dinge von den anderen Abgrenzen. Verschiedene Awards wie beispielsweise ein Award zur Kundenzufriedenheit werden verteilt. Wir sehen uns an, wofür der Broker unseres Tests in der Vergangenheit bereits von höchster Stelle ausgezeichnet worden ist.

Kundenmeinungen

Ebenfalls ein wichtiger Aspekt ist bei unserer Analyse und Recherche ist die Frage, wie andere Kunden einen bestimmten CFD Broker wahrnehmen. Dazu begeben wir uns in die Tiefen des World Wide Webs und schauen, welche Kommentare bereits zum gegebenen Broker verfügbar sind.

Hinweisen möchten wir hier auch noch einmal darauf, dass unzufriedene Kundinnen und Kunden grundsätzlich eher dazu geneigt sind, eine Bewertung abzugeben als solche, die mit den Leistungen eines Brokers wirklich zufrieden waren. Dieses Phänomen findet sich bei allen Unternehmen, im Speziellen aber solchen aus dem Internet wieder. Sollte ein Broker auf einer Webseite beispielsweise drei Bewertungen erfahren haben und all diese sind negativ heißt es nicht, dass es sich beim CFD Broker tatsächlich um Betrug handelt oder der Anbieter unseriös ist. Es gibt weitere Faktoren, die hier eine Rolle spielen. Wir versuchen, bei jeder Bewertung der Leistungen des Brokers zu differenzieren und dadurch festzustellen, was von den Meinungen eigentlich wirklich zu halten ist.

Der Support im Test

Der Kundendienst eines Oonline Brokers für DifferenzkontrakteWir untersuchen bei unserem Check auf Seriosität auch alles, was mit direktem Kontakt zum Unternehmen und Anbieter zu tun hat. Dazu gehört für uns in jedem Fall auch der Support und Kundenservice. Wir haben diesem Teil deshalb ebenfalls einen Part in unserer Rubrik des Hintergrundchecks gewidmet. Wir gehen darauf ein, welche Kontaktmöglichkeiten zum Supportteam des jeweiligen Brokers bestehen. Darüber hinaus nennen wir die Zeiten, zu denen die Mitarbeiter zur Verfügung stehen. In jedem unserer Tests haben wir außerdem ein paar leichtere und schwerere Fragen und Anforderungen an das Supportteam gestellt. Dadurch können wir uns von den Leistungen der Mitarbeiter selbst überzeugen. Die Bearbeitung unserer Anliegen fließt ebenfalls mit in die Bewertung ein. Dazu wird sowohl die Qualität der Antwort als auch die Geschwindigkeit, in welcher wir Kontakt aufnehmen konnten einbezogen. Ebenfalls ein Kriterium ist die Fachkenntnis der Mitarbeiter. Darüber hinaus müssen Supportangestellte unserer Meinung nach kompetent und freundlich sein, damit es sich um einen hervorragenden Support handelt.

Unsere Erfahrungen

Was wir aus dem Hintergrundcheck gelernt haben wird kurz in den Erfahrungen zusammengefasst. Hier gehören auch unsere eigenen Meinungen und Bewertungen der jeweiligen Ergebnisse unserer Recherche hin. Eine Gesamtbewertung lässt nicht auf sich warten und zeigt, wie und wo die Vor- und Nachteile des Brokers anzusetzen sind.

Das Angebot des CFD Brokers

Der zweite Teil unserer Bewertung der CFD Broker bezieht sich ganz auf das Gesamtangebot. Dazu wurden verschiedene Kategorien von uns entwickelt, auf welche wir den Broker strukturiert testen werden.

Handelsarten und Handelsmöglichkeiten

Die meisten Anbieter sind nicht nur für den Handel mit CFDs alleine ausgestattet. Stattdessen beinhalten sie auch einen Teil für den Währungshandel und sind damit auch als Forex Broker zu nennen. Einige wenige verfügen darüber hinaus über noch mehr Handelsarten wie beispielsweise das Wetten auf binäre Optionen. In dieser Kategorie werden wir aufzählen, welche Werte handelbar sind.

Maximalhebel

Der Hebel ist das entscheidende Werkzeug beim CFD Handel. Mit einem höheren Hebel ist es möglich, durch geringere Einsätze und Einzahlungen am Ende mehr Gewinn zu machen. Allerdings ist zu erwähnen, dass der Handel mit CFDs gerade wegen dieser Hebel auch ein Risiko darstellt. Denn genauso schnell wie hohe Gewinne erreicht werden können ist es auch möglich, größere Verluste hinnehmen zu müssen. Wir müssen den Maximalhebel deshalb immer differenziert betrachten.

So funktioniert der Hebel beim CFD HandelGrundsätzlich liegt der durchschnittliche Maximalhebel bei CFD Brokern bei etwa 250:1. Dies bedeutet, dass mit einem Einsatz pro Position von 40 Euro am Ende mit 10.000 Euro am Markt gehandelt wird. Allerdings divergiert der Maximalhebel stark je nach Aktie, Rohstoff oder anderem Wert. Der Grund dafür liegt im Kurswert an sich: Verändert sich dieser innerhalb kurzer Zeit stark und nicht nur in einer der letzten Nachkommastellen, dann ist für den Handel kein sonderlich großer Hebel notwendig. Bei Währungen beispielsweise verhält sich dies anders. Sie ändern ihren Wert in den meisten Fällen nur in der fünften oder sechsten Nachkommastelle, zumindest innerhalb beispielsweise 15 Minuten. Dadurch sind hohe Hebel notwendig, um einen Gewinn zu erwirtschaften.

Je nach CFD kann der Hebel divergieren. Trader sollten sich deshalb vor der Anmeldung nicht nur über den Maximalhebel, sondern auch über die Einzelhebel für bestimmte CFDs informieren wenn sie planen, mit genau diesen zu handeln. In der Sektion des Maximalhebels sagen wir, was von dem Angebot zu halten ist.

Handelssoftware

Jeder Broker stellt seinen Kunden eine ganz eigene Handelssoftware bereit. Diese ist darauf ausgerichtet, übersichtlich und intuitiv bedienbar alle notwendigen Informationen zu den verschiedenen Kursen zu liefern. Für gewöhnlich kann sich jeder innerhalb kurzer Zeit mit den Grundzügen der Software arrangieren.

In unserem Test spielt diese Software ebenfalls eine wichtige Rolle. Wir überprüfen, inwiefern die Handelssoftware dem entspricht, was wir von einem solchen Programm erwarten würden. Darüber hinaus testen wir auch die mobile App eines Anbieters, sollte diese vorhanden sein. Auch an dieser Stelle möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass die Nutzung einer mobilen App gerade Einsteigern nicht empfehlenswert ist. Die Übersichten sind zu klein, um auf Grundlage der Kurse gute Entscheidungen treffen zu können.

Einzahlung und Auszahlung

Mit welchen Mitteln können Einlagen in den eigenen Account beim Broker vorgenommen werden? Welche Einzahlungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung? Wie lange ist die Zeit, bis eine Auszahlung tatsächlich vorgenommen wird und welche Dinge sind dabei zu beachten? All diesen und noch einigen weiteren Fragen widmen wir uns in der Rubrik zu Ein- und Auszahlungen.

Neukundenbonus und besondere Aktionen

Ködern möchten CFD Broker Neukunden oft mit einem hohen Einzahlungsbonus. Dieser ist meistens in Prozent angegeben und zeigt an, um wie viel die eigentliche Einzahlung erhöht wird, wenn es die erste Einlage bei diesem Broker ist. Ein hoher Einzahlungsbonus kommt allerdings auch meist mit strikten Einzahlungsbedingungen daher. Deshalb haben wir uns nicht nur die Boni, sondern auch die Konditionen ganz genau angesehen.

Mindesteinzahlung und Mindesttransaktionsgröße

Neulinge und Einsteiger in der Welt des CFD Handels scheuen sich meist davor, direkt mit einer hohen Einzahlung zu beginnen. CFD Broker haben allerdings immer eine Mindesteinzahlung, unter welcher keine Einlagen vorgenommen werden können. Durch die Mindesteinzahlung legt der Broker damit zumeist auch fest, für welche Art von Trader der Broker eigentlich geeignet ist.

Ebenfalls zu berücksichtigen ist die Mindesttransaktionsgröße. Sie legt fest, ab wie viel Euro eine Position eröffnet werden kann. In Verbindung mit der Mindesteinzahlung ist dieser Wert ebenfalls entscheidend dafür, wie viel Euro eingezahlt werden sollten. Wir empfehlen grundsätzlich mit einem Kapital von 500 Euro einzusteigen und pro Position nicht mehr als 5 Prozent des Gesamtkapitals einzusetzen.

3.4
Bewerte diesen Inhalt:
7 votes
Folge Uns:

Bildungsmöglichkeiten

Die meisten Broker für CFDs verfügen über einen eigenen Bereich, in welchem sich Trader weiterbilden können. Dort sind nicht nur Eigenheiten des Anbieters und der Handelssoftware erklärt. Es werden auch generelle Einführungen in die Welt des CFD Handels gegeben. Webinare und Seminare sind keine Seltenheit. Viele CFD Broker stellen ihren Kunden darüber hinaus auch eigene eBooks zur Verfügung, mit welchen sie sich zu ganz verschiedenen Themen bilden können. Möglichst breit gefächerte Bildungschancen beim Broker selbst gelten für uns ebenfalls als Grundlage erfolgreichen Handels. Hinzu kommt auch die Frage, ob ein Demokonto zur Verfügung gestellt wird und wie lange dieses kostenfrei genutzt werden kann.