Startseite
Startseite > Erfahrungen mit Bitstamp

Bitstamp Erfahrungen

Weg frei für einen echten Giganten der Branche. Bitstamp ist eine britischen Bitcoin Exchange Plattform, die bereits seit über sechs Jahren auf dem Markt aktiv ist. Das Unternehmen kann mit einigen sehr interessanten Punkten hinsichtlich der Sicherheit- und Schutzmaßnahmen überzeugen und konnte so bereits mehr als eine Million Nutzer von sich begeistern. Gemessen am gehandelten Volumen gehört Bitstamp zudem noch immer zu den Top Exchanges auf dem Markt. Doch ist das Angebot wirklich so stark? Wir haben uns einmal einen Eindruck über das Portfolio verschaffe, eigene Erfahrungen gesammelt und diese im Folgenden zusammengefasst.

Rating 4.0 / 5.0
Kryptowährungen 5 Kryptowährungen wie Bitcoin uvm.
Gebühren 0,10 – 0,25%
Bonus Nein
Top Bitcoin Exchange

Einer der wichtigsten Kritikpunkte vor dem Einstieg in den Handel mit dem Bitcoin ist natürlich die Seriosität einer Plattform. Es liegt auf der Hand, dass der Handel nur dort getrieben werden sollte, wo auch wirklich ein seriöser Rahmen zur Verfügung gestellt werden kann. In den letzten Jahren hat es immer mal wieder Meldungen über unseriöse Anbieter auf dem Markt gegeben, Bitstamp gehört aber erfreulicherweise nicht dazu. Die Schlagzeilen der Plattform waren in der Vergangenheit ausschließlich positiv, zudem sprechen noch weitere Argumente für die seriöse Arbeitsweise. Dazu aber im weiteren Verlauf noch mehr.

Unsere Erfahrungen im Überblick

Mit Bitstamp lässt sich nicht weniger als eine der größten Plattformen für Bitcoin Exchanges in ganz Europa bezeichnen. Der Anbieter betreut mehr als eine Million Nutzer und ist einer der wenigen Vertreter, der über eine offizielle Lizenz einer Regulierungsbehörde verfügt. Damit aber nicht genug, denn für den Handel müssen sich die Nutzer zwangsläufig verifizieren. Hier wird also ein großer Fokus auf die Sicherheit gelegt, was jedem Händler ein gutes Gefühl geben dürfte. Angeboten werden für den Handel neben dem Bitcoin auch Ethereum oder Bitcoin Cash. Darüber hinaus können die Kunden aber auch mit klassischen Fiat-Währungen ihre Einzahlungen durchführen.

Unternehmen Bitstamp Ltd.
Adresse 5 New Street Square, London, UK
Registrierungsnumme
Telefon 44 20 8133 5474
E-mail info@bitstamp.net
Live Chat Nein

Die Historie des Anbieters geht übrigens bis ins Jahre 2011 zurück, so dass wir von einem sehr erfahrenen Vertreter auf dem Markt sprechen können. Das spiegelt sich auch auf der Website wider, auf der die einzelnen Bereiche allesamt bequem erreichbar sind. Für Fragen oder Unklarheiten wird ein Support-Center angeboten, welches aus einem FAQ-Bereich und den direkten Gesprächsmöglichkeiten mit dem Support besteht. Übrigens: Vertreten ist Bitstamp auch in den sozialen Netzwerken von Facebook oder Twitter. Wer sich zusätzliche Informationen zu News oder Entwicklungen verschaffen möchte, kann sein Glück auch dort versuchen.

Bitstamp Check: Betrug oder seriös?

Hinsichtlich der Seriosität lassen sich gleich mehrere gute Gründe finden, um sein Investment bei Bitstamp zu planen. So ist der Anbieter bereits seit 2011 erfolgreich auf dem Markt tätig und gehört damit zu den erfahrensten Unternehmen der Branche. Innerhalb der letzten sechs Jahre seit der Gründung sind auch noch keinerlei Beschwerden von anderen Nutzern oder ähnlichem aufgetaucht, was natürlich ebenfalls als klares Indiz gewertet werden kann. Noch deutlich wichtiger zu erwähnen ist allerdings die offizielle Lizenz, die der Anbieter von den britischen Behörden erhalten hat. Ein weiterer Beleg für die seriöse Arbeitsweise findet sich in der Verifikation der Nutzer. Kurzum: Es lässt sich felsenfest behaupten, dass ein Bitstamp Betrug ausgeschlossen werden kann.

Selbstverständlich schützt der Anbieter seine Nutzer aber auch vor den Angriffen Außenstehender. So wird zum Beispiel mit der allseits bekannten Zwei-Faktor-Authentifizierung gearbeitet, wodurch zusätzlich zum Login noch ein weiterer Sicherheitsschlüssel benötigt wird. Darüber hinaus sichert Bitstamp die Daten seiner Trader mit einer SSL-Verschlüsselung.

Überblick über das Angebot von Bitstamp

Die Funktionsweise von Bitstamp ist denkbar simpel und binnen weniger Augenblicke zu verstehen. Die Nutzer können mit einer Fiat-Währung oder einer Kryptowährung Einzahlungen durchführen und anschließend über Bitstamp handeln. Dabei lassen sich zahlreiche Währungspaare handeln, ohne dass eine zusätzliche Software benötigt wird. Das Geheimnis liegt in diesem Fall in einer web-basierten Plattform, in welcher der Handel direkt im jeweiligen Browser durchgeführt wird.

Die Webseite von Bitstamp
Die Website von BitstampLive Trades bei Bitstamp

Sobald das eigene Handelskonto beim Anbieter erstellt wurde, können die Nutzer in den täglichen Handel einsteigen. Kosten fallen bei der Registrierung nicht an, gleichzeitig ist der Prozess auch innerhalb kürzester Zeit erledigt. Anschließend wird das Konto mit dem eigenen Guthaben aufgeladen und die Nutzer sind bereit für den Handel. Gewählt werden kann zwischen den sogenannten Instant-Orders und den Limit-Orders. Sicherlich interessant ist in diesem Zusammenhang zu erwähnen, dass Margin-Trading nach unseren Bitstamp Erfahrungen bei diesem Anbieter nicht möglich ist. Dafür wird aber ein Order-Buch angeboten, in welchem alle aktuellen Käufe und Verkäufe zu finden sind. Mit nur wenigen Klicks lassen sich die Coins also direkt über das Order-Buch kaufen oder verkaufen.

Als gültige Coins führt der Anbieter auch nicht nur den Bitcoin, sondern auch XRP, den Litecoin, Ethereum und Bitcoin Cash. Daraus resultieren wiederum 15 Währungspaare, die jederzeit beim Anbieter gehandelt werden können. Unter anderem mit Hilfe einer sehr guten API-Schnittstelle. Zu den Währungspaaren gehören dabei BTC/USD, BTC/EUR, XRP/USD oder BCH/EUR. Interessant: Wer mag, kann sogar das Fiat-Paar EUR/USD handeln.

Welche Gebühren fallen für den Handel an?

Die erste positive Nachricht hinsichtlich der Gebühren ist die, dass Bitstamp mit diesen Angaben sehr transparent umgeht. Mit wenigen Klicks lassen sich die Handelsgebühren aufrufen, so dass kein Nutzer von zusätzlichen Kosten „böse“ überrascht werden kann. Entscheidend für die Höhe ist dabei jeweils das gehandelte Volumen der letzten 30 Tage in US-Dollar. Beträgt dieses unter 20.000 US-Dollar, müssen die höchsten Gebühren gezahlt werden, 0,25 Prozent. Mit steigendem Volumen verringern sich die Gebühren. Wer beispielsweise 400.000 US-Dollar in 30 Tagen umsetzen kann, zahlt nur 0,20 Prozent Gebühren.

Im besten Fall werden über 20.000.000 US-Dollar Handelsvolumen produziert, da dann die Gebühren auf 0,10 Prozent abgesenkt werden. Kleiner Tipp: Wer ohnehin große Volumina handelt, sollte sich mit dem Kundesupport in Verbindung setzen und kann so möglicherweise noch günstigere Konditionen herausholen. Sicher nicht ganz unwichtig im Zusammenhang mit den Gebühren ist die Tatsache, dass auf jeden Fall ein Investment von mindestens fünf Euro oder 0,001 BTC aufgebracht werden muss.

Ein- und Auszahlungen

Die Ein- und Auszahlungen lassen sich nach unseren Bitstamp Erfahrungen mit Kryptowährungen und Fiat-Währungen durchführen. Genutzt werden können folglich nicht nur die eWallets der Währungen, sondern auch klassische Einzahlungsmethoden wie die Kreditkarte, Debitkarten, die internationale Banküberweisung oder die SEPA-Überweisung. Wird mit einer Debitkarte eingezahlt, gilt eine Gebühr von zehn Euro für alle Einzahlungen bis zu einem Betrag von 1.000 US-Dollar. Werden größere Beträge eingezahlt, werden 2,00 Prozent Gebühren erhoben. Bei Einzahlungen mit der Kreditkarte wird pauschal eine Gebühr von fünf Prozent erhoben. Ebenfalls mit Gebühren verbunden ist die internationale Banküberweisung, wo mindestens 7,50 Euro (0,05 Prozent) Gebühren erhoben werden. SEPA-Einzahlungen sind wiederum jederzeit gebührenfrei möglich. Gleiches gilt für Einzahlungen mit den Coins, die immer gebührenfrei abgewickelt werden können.

Zahlungsoptionen bei Bitstamp
Zahlungsmöglichkeiten: Wallets, internationale Banküberweisung, SEPA, Debitkarte, Kreditkarte
Mindesteinzahlung:
Gebühren: variabel, SEPA-Einzahlung gebührenfrei
Kontoführung möglich in: USD
Auszahlungsoptionen: Wallets, internationale Banküberweisung, SEPA, Debitkarte

Bei den Auszahlungen können die Nutzer fast auf die gleichen Optionen wie bei der Einzahlung zurückgreifen. Natürlich sind auch hier wieder verschiedene Aspekte zu beachten, zu denen auch die möglichen Gebühren gehören. Bei einer Auszahlung per SEPA-Überweisung fällt immer eine Gebühr von 0,90 Euro an, was sicherlich als akzeptabel bezeichnet werden kann. Auszahlungen auf eine Debitkarte sind mit 3,45 US-Dollar Gebühren verbunden, Auszahlungen auf Kreditkarten sind nicht möglich. Kostengünstig lassen sich die Abhebungen aber natürlich auch mit den Wallets der Coins durchführen, denn hier werden keine Gebühren für die Abhebungen veranschlagt.

Sicherheit und Regulierung

Bei Bitstamp hat die Sicherheit der Nutzer und Plattform absoluten Vorrang. Der Anbieter arbeitet mit einer Lizenz der britischen Behörden und kann somit gewährleisten, dass das Angebot jederzeit überwacht und reguliert wird. Das allein ist bereits ein felsenfester Beleg dafür, dass Bitstamp seriös arbeitet und ein Betrug auf Seiten des Anbieters definitiv ausgeschlossen werden kann. Zusätzlich schützt der Anbieter sich und seine Nutzer durch die Verifikation, die jeder Händler durchlaufen muss und mit der mögliche Betrüger noch vor dem ersten Trade herausgefiltert werden können.

Wie bereits angesprochen, kommt auf der Webseite zudem eine SSL-Verschlüsselung zum Einsatz, mit der sämtliche sensiblen Informationen der Nutzer verschlüsselt werden. Ein überaus wichtiger Schutz, denn Kriminelle haben so zu keinem Zeitpunkt die Möglichkeit, auf die Daten der Nutzer zuzugreifen. Nicht unter den Tisch fallen soll an dieser Stelle die Zwei-Faktor-Authentifizierung für den Zugriff auf ein Nutzerkonto. Diese gilt zwar als absoluter Standard, kann aber dennoch als wirksamer Schutz bezeichnet werden. Unterm Strich liefert Bitstamp also gleich eine ganze Reihe von Argumenten, die für ein sicheres Angebot sprechen.

Kundensupport

Natürlich spielt der Kundensupport bei einem so großen Anbieter wie Bitstamp eine wichtige Rolle. Immerhin werden rund eine Million Nutzer betreut und die haben nicht selten ein paar Fragen oder kommen an bestimmten Stellen nicht weiter. Genutzt werden kann dafür in erster Linie eine E-Mail-Adresse, welche natürlich rund um die Uhr angeschrieben werden kann. Bis zur Antwort können ein paar Stunden vergehen, die Qualität der Beratung fällt aber dennoch hoch aus. Erfolgen kann die Antwort hier aber nur auf Englisch. Wer sich vor Auslandsgebühren nicht scheut und auch der englischen Sprache mächtig ist, kann zudem auf eine telefonische Hotline zurückgreifen. Eine dritte Alternative wäre der Brief, schließlich ist die Adresse des Anbieters direkt auf der Webseite zu finden. In der Praxis dürfte diese Option aber nur für die Wenigsten interessant sein.

Deutlich attraktiver ist hingegen der FAQ-Bereich des Anbieters. Hier können sich die Nutzer nicht nur über die Grundzüge der Krypto-Währungen informieren, sondern sich gleichzeitig auch allgemeine Fragen rund um die Plattform beantworten lassen. Eine tolle Option für eine schnelle Hilfe, auch wenn hier ebenfalls wieder nur ein englischsprachiger FAQ-Bereich angeboten wird.

Benutzerfreundlichkeit von Bitstamp

Bitstamp lässt sich mit Blick auf die Gestaltung der Webseite als absolut nutzerfreundlich bezeichnen. Der Anbieter stellt auf der Startseite tatsächlich nur die wichtigsten Informationen bereit und regt so zum Klicken durch das Portfolio an. Im Footer lassen sich die verschiedenen Bereiche allesamt entdecken, so dass mit nur wenigen Klicks durch die gesamte Webseiten-Struktur navigiert werden kann – so soll es sein. Darüber hinaus sind die Buttons und Bedienflächen allesamt gut erkennbar, nur das Hauptmenü versteckt sich etwas hinter einem kleinen Listen-Symbol am rechten Bildrand. Wichtig zu erwähnen: Das Angebot steht leider nicht in deutscher Sprache zur Verfügung, was die Kontrolle für den einen oder anderen Trader möglicherweise etwas schwieriger werden lässt.

Mobile App

Gehandelt wird bei Bitstamp nicht nur zuhause am Computer, sondern mit Hilfe der Bitstamp App auch von unterwegs aus. Der Anbieter stellt zwei verschiedene Varianten zur Verfügung, die von allen Apple- und Android-Nutzern kostenlos heruntergeladen werden können. Der Download ist bei einer stabilen Internetverbindung schnell erledigt, die anschließende Installation ebenfalls. Beim Handel selber sind keinerlei Einbußen zu spüren. Gestaltet wurde das mobile Angebot intuitiv, wodurch die Bedienung enorm einfach fällt. Eine gute Alternative, mit der das Handeln noch einmal deutlich flexibler gestaltet wird.

Fazit: Eine Branchengröße mit tollem Portfolio

Unsere Bitstamp Erfahrungen zeigen, dass der Anbieter in vielerlei Hinsicht eine gute Mischung auf die Beine stellen konnte. Ein- und Auszahlungen lassen sich mit Coins und Fiat-Währungen abwickeln, zusätzlich ist die Auswahl der handelbaren Währungspaare nicht zu groß und nicht zu klein. Es ist nicht jeder x–beliebige Minor-Coin handelbar, stattdessen fokussiert sich Bitstamp erfolgreich auf die bekannten und beliebten Coins. Die Bedienung und der Handel fallen enorm einfach – und das trotz der englischsprachigen Webseite. Darüber hinaus steht eine flexible mobile Lösung bereit, welche ohne irgendwelche Einbußen genutzt werden kann. Beim Thema Sicherheit und Seriosität sind die Leistungen überragend, so dass wir unterm Strich ein sehr positives Urteil fällen und Betrug und Abzocke ausschließen können. Im Vergleich mit anderen Bitcoin Exchanges kann sich Bitstamp richtig gut präsentieren.

Steffen Breitner
Bitstamp ist übersichtlich, vielseitig und bietet eine transparente Handelsoberfläche.
4.0 / 5.0 bewertet von Steffen Breitner
Kommentare
Schreiben Sie uns Ihren Kommentar. Alle Kommentare werden moderiert.