Startseite
Startseite > Erfahrungen mit Kraken

Kraken Erfahrungen

Das Jahr 2017 war für den Bitcoin ein sehr erfolgreiches Jahr, denn in zahlreichen Ländern sind unzählige Menschen in den Handel mit der beliebten Krytowährung eingestiegen. Natürlich immer mit dem Ziel, eine möglichst attraktive Rendite zu erwirtschaften Die Voraussetzung hierfür: Ein seriöser Anbieter für Bitcoin Exchanges. Genau deshalb haben wir uns mit dem Portfolio von Kraken einmal genauer angesehen und unsere gesammelten Kraken Erfahrungen im Folgenden zusammengefasst.

Rating 3.5 / 5.0
Kryptowährungen 16 Kryptowährungen wie Bitcoin uvm
Gebühren variabel
Bonus Nein
Top Bitcoin Exchange
Jetzt spielen!

Generell lässt sich über den Markt der Bitcoin Exchanges sagen, dass die Branche enorm interessant und beliebt ist. Und genau das sorgt natürlich auch dafür, dass sich immer wieder unseriöse Anbieter ihre Dienste zur Verfügung stellen wollen. In der Vergangenheit gab es durchaus die eine oder andere Beschwerde der Nutzer, wobei dies aber nicht Kraken mit einbezieht. Dieser Anbieter genießt einen erstklassigen Ruf und hinterlässt keinerlei Anzeichen für einen Betrug oder unseriöse Arbeitsweise.

Unsere Erfahrungen im Überblick

Wer bei Kraken in den Handel mit dem Bitcoin einsteigen möchte, der muss erst einmal ein eigenes Konto bei der Plattform eröffnen. Dieser Prozess ist kostenlos möglich und zudem innerhalb weniger Augenblicke abgeschlossen. Wichtig: Bevor die erste Einzahlung durchgeführt werden kann, müssen sich die Nutzer mit einer Kopie ihres Personalausweises oder eines anderen offiziellen Dokuments verifizieren.

Die Nutzung des Handelskontos ist aber vollkommen kostenlos möglich, wobei lediglich ein paar Handelsgebühren erhoben werden. Auf die werden wir im weiteren Verlauf aber noch genauer eingehen. Zu Kraken gibt es ebenfalls etwas zu sagen. Der Anbieter kann mit einer Erfahrung von mehr als sieben Jahren auf dem Markt überzeugen und ist in den Vereinigten Staaten beheimatet. Genutzt wird der Service allerdings auf der ganzen Welt. Ebenfalls wichtig: Die Webseite steht bislang nur auf Englisch und Japanisch zur Verfügung.

Unternehmen: Kraken.com
Adresse: San Francisco
Registrierungsnummer:
Telefon:
E-mail: Ticketsystem
Live Chat: Nein

Im Portfolio der Plattform findet sich nach unseren Kraken Erfahrungen nicht nur der Bitcoin, sondern noch zahlreiche weitere Coins wie der Litecoin, Ethereum oder Dash. Gehandelt wird zudem mit verschiedenen Fiat-Währungen, zu denen zum Beispiel der Euro, Pfund, US-Dollar oder japanische Yen gehören. Ebenfalls ein interessanter Aspekt: Hier wird der Margin-Handel ermöglicht, so dass die Nutzer ihr Investment mit einem Hebel versehen können. Gehandelt wird in einer hauseigenen Handelsplattform, welche als Browser-Version angeboten wird und somit ohne vorherigen Software-Download genutzt werden kann. Eine API-Schnittstelle wird ebenfalls bereitgestellt, was vor allem die erfahrenen Händler freuen dürfte.

Kraken Check: Betrug oder nicht?

Die wohl wichtigste Frage rund um das Angebot lautet: Ist Kraken seriös? Und genau diese wichtige Frage wollen wir jetzt beantworten. Zunächst einmal lässt sich sagen, dass der Anbieter mit seiner langen Erfahrung von rund sieben Jahren bereits einen guten Hinweis darauf liefert, dass es sich um ein vertrauensvolles Angebot handelt. Darüber hinaus verwendet Kraken nach unseren Erfahrungen zahlreiche Schutzmechanismen, um seine Nutzer oder deren Daten zu schützen. So wird zum Beispiel eine SSL-Verschlüsselung angewandt, mit der sämtliche sensiblen Daten aller Nutzer verschlüsselt werden.

Ein klares Plus im Testbericht bringt zudem die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Diese stellt sicher, dass der Zugriff auf das Nutzerkonto oder bestimmte Bereiche nur dann gelingt, wenn neben dem Login ein zusätzlicher Sicherheitsschlüssel vorhanden ist. Beim Thema Sicherheit lässt sich auch die benötigte Kopie des Personalausweises oder anderer offizieller Papiere nennen. Hierdurch schützt sich der Anbieter gegen einen Betrug und stellt gleichzeitig sicher, dass nur volljährige Personen die Plattform nutzen. Ein Kraken Betrug kann also in jeglicher Hinsicht ausgeschlossen werden, da der Anbieter seine Seriosität auf mehreren Ebenen unter Beweis stellt.

Überblick über das Angebot von Kraken

Wie bereits erwähnt, fixiert sich die Plattform nicht nur auf den Bitcoin, sondern bietet für den Handel noch weitere bekannte Kryptowährungen an. Die Handelsplattform lässt sich als übersichtlich bezeichnen und kann direkt im jeweiligen Browser gestartet werden. Rücksicht auf bestimmte Betriebssysteme oder freie Speicherplätze auf dem Rechner müssen die Nutzer nicht nehmen – sehr angenehm.

Die Webseite von Kraken
Die Webseite von kraken.comTrading bei kraken.com

Sobald das eigene Konto eröffnet und Guthaben auf das Konto eingezahlt wurde, können die Nutzer mit dem Handel starten. Im Detail stehen hierfür zahlreiche Coins bereit, zu denen der Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, Monero, Dash, Litecoin, Ripple, Stellar/Lumens, Ethereum Classic, Melon, Zcsh, Dogecoin, EOS, ICONOMI, Gnosis oder Tether gehören. Gut erkennbar also: Die Plattform konzentriert sich keinesfalls nur auf die „hohe Prominenz“ der Kryptowährungen, sondern bezieht auch die unbekannteren Coins mit ein. Für alle Neulinge und erfahrenen Händler ist das Portfolio somit gleichermaßen geeignet.

Darüber hinaus lassen sich im Zusammenhang mit den Kryptowährungen auch klassische Fiat-Währungen handeln, zu denen japanische Yen, der Euro oder US-Dollar gehören. Die bereits angesprochene Handelsplattform von Kraken kann mit einer sehr guten Übersicht überzeugen, da alle wichtigen Informationen bereits auf den ersten Blick zu erkennen sind. Darüber hinaus fördert der Anbieter die gute Navigation durch klar gekennzeichnete Buttons und Bedienflächen. Ebenfalls ersichtlich sind zudem die letzten Trades aller Nutzer, darüber hinaus werden ein Order-Buch und Margin-Trading zur Verfügung gestellt.

Gebühren für den Handel

Die Gebühren für den Handel lassen sich nach unseren Kraken Erfahrungen ganz bequem in der Gebühren-Tabelle abrufen. Somit lässt sich eine gewisse Transparenz nicht von der Hand weisen, darüber hinaus ist die Ordnung innerhalb der Gebühren-Tabelle enorm gut. Ersichtlich ist hier, dass die Gebühren immer direkt mit dem gehandelten Volumen der letzten 30 Tage zusammenhängen. Damit aber noch nicht genug, denn auch das jeweilige Asset wird in diesem Fall gewertet. So kann es also sein, dass der Handel mit Bitcoin und Euro geringere Gebühren mit sich bringt, als der Handel mit dem Bitcoin und dem US-Dollar – zumindest theoretisch.

Ein Blick auf die unterschiedlichen Gebühren zeigt nämlich, dass diese in der Praxis allesamt identisch sind. Bei einem gehandelten Volumen von 50.000 wird für Maker eine Gebühr von 0,16 Prozent erhoben, die Gebühr für Taker liegt bei 0,26 Prozent. Steigert sich das Volumen auf beispielsweise 500.000 im Monat, sinken die Maker-Gebühren auf 0,10 Prozent ab, die Taker-Gebühren auf 0,20 Prozent. Im besten Fall wird ein Handelsvolumen von mehr als 10.000.000 im Monat erzielt. Ist dem so, liegen die Maker-Gebühren bei 0,00 Prozent, lediglich die Taker müssen noch mit 0,10 Prozent Gebühren rechnen. Alles in allem können die Gebühren bei Kraken damit durchaus als fair bezeichnet werden. Speziell für diejenigen, die viel handeln, ist das Gebührenmodell eine sehr interessante Sache.

Ein- und Auszahlungen

Ein- und Auszahlungen lassen sich bei Kraken auf verschiedenen Wegen abwickeln. Die Einzahlungen können natürlich mit den Wallets der Krpytocoins durchgeführt werden, was nach unseren Erfahrungen jederzeit gebührenfrei möglich ist. An dieser Stelle aber noch einmal der Hinweis: Einzahlungen sind erst dann möglich, wenn eine Kopie des Personalausweises oder eines anderen offiziellen Dokuments beim Anbieter eingereicht wurde. Darüber hinaus können die Einzahlungen aber auch ganz klassisch mit der Banküberweisung durchgeführt werden. Nutzer aus Deutschland können mit dem Euro gebührenfrei einzahlen, für andere Währungen wie den Euro oder Yen fallen Gebühren an. Wichtig zu beachten: Im Kassenbereich zeigt der Anbieter auf, welche Limits pro Monat oder Tag beachtet werden müssen.

Zahlungsoptionen bei Kraken
Zahlungsmöglichkeiten: SEPA, Wallets
Mindesteinzahlung : variabel
Gebühren: variabel
Kontoführung möglich in: EUR, USD, JPY, GBP, LTE, BTC, ETH, BCH, XMR, DASH, LTC, XRP, XLM, ETC, REP, ICN, MLN, ZEC, XDG, USDT, GNO, EOS
Auszahlubngsoptionen: SEPA, Bank Wire, Wallets

Sollen Auszahlungen durchgeführt werden, sind diese ebenfalls per Banküberweisung oder Krypto-Wallet möglich. Es bleibt dabei, dass die Auszahlungen mit den Wallets gebührenfrei möglich sind. Darüber hinaus wird nach unseren Erfahrungen auf ein Limit bei den Coin-Auszahlungen verzichtet. Etwas anders sieht es bei der Banküberweisung aus, denn hier muss das jeweilige Limit im Kassenbereich vom Nutzer individuell geprüft werden. Zu beachten ist zudem die Gebühr von 0,09 Euro, die für eine SEPA-Überweisung anfällt – sicherlich tragbar. Wird wiederum per Bank Wire ausgezahlt, müssen die Nutzer mit einer Gebühr von 60 Euro planen. Durchgeführt werden die Transaktionen selbstverständlich immer mit größter Sorgfalt, besonders zu empfehlen sind aufgrund der rasanten Auszahlungsgeschwindigkeit die Wallets der Kryptowährungen.

Sicherheit und Regulierung

Der Sitz von Kraken befindet sich in den Vereinigten Staaten. Die dortigen Behörden gelten bekanntlich als besonders streng und verleihen jedem Nutzer der Plattform beim Handel daher ein gutes Gefühl. Darüber hinaus nutzt die Plattform aber auch verschiedene Sicherheitsmechanismen, um den Handel für die Nutzer besonders sicher zu machen. Das beste Beispiel hierfür ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung, ohne die ein Zugriff auf das Konto nicht möglich ist. Neben den regulären Daten für den Login wird ein zusätzlicher Sicherheitsschlüssel benötigt, wodurch Unbefugte keinen Zugriff auf das eigene Konto nutzen können. Darüber hinaus verwendet Kraken auf der gesamten Webseite eine SSL-Verschlüsselung, welche sämtlichen privaten Daten der Nutzer verschlüsselt und somit ebenfalls vor Unbefugten schützt.

Ganz nebenbei lässt sich an dieser Stelle auch noch einmal die Historie des Anbieters erwähnen. Kraken ist seit 2011 aktiv und somit keinesfalls ein junger oder unbekannter Anbieter. Vielmehr handelt es sich um eine feste Größe auf dem Markt, die dementsprechend natürlich auch einen Ruf zu verlieren hat.

Kundensupport

Der einfachste Weg, eine Frage an den Kundensupport des Anbieters zu stellen, ist das Ticket-System. Zu finden ist dies über den Bereich „Kontakt“, wo das Ticket dann auch die einzige wirkliche Möglichkeit für ein direktes Gespräch ist. Eine telefonische Hotline oder ein Live-Chat werden nicht angeboten. Selbstverständlich ist die Beratung kostenlos, allerdings wird sie auch nicht in deutscher Sprache durchgeführt. Nichtsdestotrotz sollte jeder Nutzer mit der Antwort des Supports klarkommen, die Qualität ist vollkommen in Ordnung.

Eine praktische Alternative zum direkten Gespräch stellt der FAQ-Bereich der Plattform dar. Auch hier wird wieder nur in englischer Sprache gearbeitet, dafür aber zahlreiche Informationen geliefert. Dieser Bereich eignet sich wunderbar, wen ein grober Überblick über das gesamte Angebot in Anspruch genommen werden soll. Unterteilt ist das FAQ-Center in verschiedene Bereiche, so dass einer schnellen Navigation nichts im Wege steht. Praktisch: Es gibt eine zusätzliche Suchfunktion, mit der sich gezielt nach bestimmten Themengebieten suchen lässt.

Benutzerfreundlichkeit

Es lässt sich ganz klar sagen, dass der Anbieter einen großen Wert auf die Benutzerfreundlichkeit legt. Jeder User dürfte sich hier innerhalb weniger Augenblicke orientieren können, denn die gesamte Webseite ist übersichtlich und selbsterklärend aufgebaut. Darüber hinaus findet Kraken einen gesunden Mix aus Informationen und einer attraktiven Gestaltung. Die wichtgisten Infos werden in kurzen Textpassagen ausgeführt, ansonsten liegt der Fokus aber auf dem Design. Positiv hervorstechen kann dabei auch die Handelsplattform, da selbst den Neulingen der Einstieg in den Handel leicht gemacht wird.

Mobile App

Das mobile Angebot besteht aus unterschiedlichen Optionen. Wer zum Beispiel mit einem iOS-Gerät auf das Angebot zugreifen möchte, findet die Kraken App innerhalb weniger Augenblicke im App-Store. Der Download ist schnell und kostenlos erledigt, die anschließende Installation wird ebenfalls ohne Probleme und rasch durchgeführt. Gleiches gilt im Prinzip für die Nutzer eines Android-Gerätes, denn auch hier fällt der Download im Playstore von Google leicht. Zu beachten is allerdings, dass sich die Apps zumindest vom Namen her für die Betriebssysteme unterscheiden. Nachteile bei einer Variante konnten wir im Kraken Testbericht aber nicht feststellen. Die einzige Ausnahme bildet der Zugriff mit dem mobilen Browser, der wirklich nur in Ausnahmefällen zu empfehlen ist. Hier wurde bisher noch keine Anpassung des Designs vorgenommen, so dass die Navigation mit den kleineren Bildschirmen der mobilen Endgeräte schwer fallen kann.

Fazit: Kraken ist ein sicherer und zuverlässiger Anbieter

Hinsichtlich der Seriosität und Sicherheit haben unsere Kraken Erfahrungen eine ganz deutliche Richtung eingeschlagen: Der Anbieter aus den Staaten kann definitiv als seriös bezeichnet werden und stellt diesen Aspekt in mehreren Bereichen unter Beweis. Darüber hinaus kann sich auch das Portfolio sehen lassen, denn im Vergleich zu vielen anderen Bitcoin Exchanges sind hier auch zahlreiche exotische Coins verfügbar. Der Handel gestaltet sich mit der Plattform enorm einfach, zudem steht ein hilfreiches FAQ-Center zur Verfügung. Beim mobilen Handel lassen sich ebenfalls keine Kritikpunkte entdecken, so dass wir Kraken unterm Strich ganz eindeutig empfehlen können.

Steffen Breitner
Kraken ist ein flexibler und breit sortierter Anbieter mit seriösem Hintergrund.
3.5 / 5.0 bewertet von Steffen Breitner
Kommentare
Schreiben Sie uns Ihren Kommentar. Alle Kommentare werden moderiert.